Einen schönen Valentinstag mit der ganzen Familie

0
Einen schönen Valentinstag mit der Familie - zwei Kinder halten sich rote Papierherzen vor die Augen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertunge(n), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Valentinstag ist der Tag der Liebe, der Pärchen, der Zweisamkeit – zumindest ist das die allgemeine Ansicht. Dabei ist Liebe nicht nur für den Partner da, sondern für die ganze Familie. Der 14. Februar ist die ideale Gelegenheit, um die Zeit voll und ganz der Familie zu widmen.

Zeit mit der Familie muss sein

Für die meisten Menschen ist der Alltag Stress. Nach Arbeit, Schule und Kindergarten wollen die Familienmitglieder vor allem Ruhe und Zeit für die eigenen Interessen. Daher ist es so wichtig, einen schönen Valentinstag zusammen zu verbringen. Gemeinsame Unternehmungen lenken von möglichen Stress ab und stärken die Bindung zwischen den Mitgliedern, weil die gesamte Familie integriert ist. Kinder und Erwachsene können ihre Wünsche äußern, wie der Valentinstag genutzt werden soll – von einer Reise bis zum gemütlichen Tag zu Hause ist alles möglich.

Einen schönen Valentinstag – so können Eltern mit ihren Kindern den Tag verbringen

Wenn der 14. Februar auf das Wochenende fällt, stehen der Familie zahlreiche Unternehmungsmöglichkeiten offen. Kinder gehen gerne in Freizeit- und Erlebnisparks, in Schwimmbäder und dergleichen. Meist genießen auch Erwachsenen einen solchen Ausflug.

Oft liegt Valentinstag aber auf einem Wochentag von Montag bis Freitag und ist kein Feiertag. Daher bleibt nicht der ganze Tag für umfangreiche Touren – muss auch nicht, denn gemeinsame Spaziergänge können ebenso Freude bereiten. Für Picknick ist es im Februar zwar noch etwas kühl, aber ein gemütlicher Spaziergang ist meist möglich. Wer dennoch mehr erleben möchte, könnte zum Beispiel ins Museum fahren (Urzeit-Museen sind spannend), einen Film im Kino ansehen oder ein Restaurant besuchen. Außergewöhnliche Aktivitäten, etwa der Besuch in einer Kletterhalle sind immer ein Highlight und stets abenteuerlich.

Familien, die es weniger actionreich mögen, verbringen einen erholsamen Abend im ruhigen Kreis der Familie, zum Beispiel für einige Gesellschaftsspiele. Beliebte Klassiker sind beispielsweise „Mensch, ärgere dich nicht“ sowie „Mau Mau“. Moderne Spiele gibt es im Spielwarenladen und online. Insgesamt gibt es für Familien zahlreichen Optionen für einen schönen Valentinstag:

  • Tagesausflüge (am Wochenende)
  • gemeinsame Spaziergänge (vielleicht sogar im Wald)
  • kulturelle Unternehmungen (Museen, Kino etc.)
  • Familienspiele

Gekrönt wird der Tag von kleinen Geschenken – sind aber kein Muss.

Präsente für Eltern und Kinder

Meist beschenken Männer ihre Frauen mit Blumen – rote Rosen als Symbol der Liebe sind besonders beliebt. Es muss aber nicht immer der klassische Strauß sein, der ein Herz höher schlagen lässt. Gravierter Schmuck oder ein Gutschein ist meist gern gesehen. Beides gibt es für Damen und Herren, aber auch für Kinder.

Die Kleinsten der Familie überreichen ihren Eltern gern selbst gemalte Bilder und Gebasteltes. Eltern können ihren Kindern auch einen Traum mit einem Haustier erfüllen. Wenn die Bedingungen stimmen und es die Situation zulässt, spricht nichts gegen einen tierischen Freund. Ein Tier wird der Familie über viele Jahre ein treuer Begleiter sein, der selbstverständlich auch Bedürfnisse hat. Kurz gesagt: Geschenke können den 14. Februar zum unvergesslichen Tag machen, sollten im Falle des Haustiers aber gut überlegt sein.

Zum Tag der Liebe zählt die Gemeinschaft

Einen schönen Valentinstag zu verbringen heißt nicht, viel Geld in Ausflüge und Geschenke zu investieren. Vielmehr kommt es auf die gemeinsam verbrachte Zeit an, denn diese kommt in aller Regel zu kurz. Wer möchte, kann den Tag mit kleinen Geschenken abrunden. In jedem Fall sollte die freie Zeit des Tages nur der Familie gehören.

Titelbild: ©istock.com – gpointstudio

Über den Autor

Avatar

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare