Wie reinigt und pflegt man Edelstahloberflächen am effektivsten?

0
Küche reinigen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertunge(n), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Oberflächen aus Edelstahl sind modern und in jeder Küche zu finden. Doch das schöne Material wird schnell unansehnlich, wenn es nicht richtig geputzt wird. Auch stundenlanges Reinigen kann ermüdend werden. Es muss doch Tipps geben, wie Edelstahloberflächen effektiv gereinigt und gepflegt werden können. Sicher, wir zeigen Ihnen, wie es geht.

Der Trick mit dem Öl

Gerade die großen Flächen wie die Kühlschranktür sind schnell von Fingerabdrücken und Fett gezeichnet. Mit der richtigen Putzmethode verschwinden nicht nur schnell die Schlieren. Auch der schöne Glanz erhellt wieder die Küche. Dabei wird auf schwere Reinigungsmittel verzichtet, ein kleiner Tropfen Babyöl sorgt für einen tollen Anblick. Auf einen trockenen, weichen Lappen werden einige Tropfen des Öls gegeben und die Front wird gründlich abgerieben. Zum Schluss wird die Fläche nachpoliert und vorbei sind die vielen Fingerabdrücke, die von nun an nicht mehr so schnell an die Oberfläche haften. Auch Kochtöpfe aus Edelstahl werden mit dem kleinen Tropfen Öl wieder blank.

Video: Edelstahlspüle effektiv reinigen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Essig nimmt schnell Kalkflecken auf

Auch das Spülbecken hat oft von hässlichen Kalk- und Wasserflecken. Essig ist im Haushalt ein kleiner Wunderreiniger, der insbesondere Essig Spülbeckenund Flecken preisgünstig und effektiv reinigt. Wichtig ist, nasse Putzlappen nicht auf der Oberfläche des Spülbeckens liegen zu lassen. In Regionen mit hartem Wasser entstehen schnell Kalkablagerungen. Hier hilft eine gute Essiglösung. Der Essig wird auf den Lappen gegeben, dann kann die Oberfläche von Wasserflecken und Ablagerungen gesäubert werden.

Hat das Spülbecken von Essensresten hässliche Fettflecke, wird eine kleine Lauge von einem guten Spülmittel, Essig und heißem Wasser angesetzt. Das Spülmittel und das heiße Wasser reinigen Fett schnell und effektiv, während der Essig die Kalkablagerungen aufnimmt. Diese Methode ist einfach, kostengünstig und hinterlässt am Ende auch einen frischen Geruch in der Küche. Danach einfach trocken wischen – fertig ist die blitzende Edelstahlspüle.

Pflegeprodukte für Edelstahl

Möglich sind auch spezielle Pflegeprodukte für Edelstahl. Der Markt hält hier diverse Cremes oder Sprays von Herstellern wie Siemens bereit, die eine dauerhafte Pflege bieten. Dabei wird die Fläche mit einer hauchdünnen Schicht benetzt, die Abdrücke und Schmutz fernhält. Der Nachteil dieser Variante: Die Produkte haben einen weiteren Kostenfaktor der Reinigungsmittel im Haus. Dunstabzugshaube

Wer kostengünstig und umweltschonend reinigen möchte, wählt eine der anderen Methoden aus. Das herausnehmbare Abflusssieb hingegen kann mehrmals in der Woche in die Spülmaschine gegeben werden. Schwieriger wird es mit dem festen Teil des Siebes und dem Rand. Haben hier Tee- und Kaffeerückstände ihre Spuren hinterlassen, hilft ein in Essig oder Zitrone getränkter Lappen, der für einige Stunden aufgelegt wird. Danach kann das Sieb mit einem Topfkratzer viel leichter gereinigt werden und blitzt ebenfalls wieder.

Mädchen Ratgeber

Mit einfachen Mitteln Edelstahl putzen

Für die Reinigung der Edelstahlflächen in der Küche sind chemische Reinigungsmittel nicht unbedingt notwendig. Generell helfen Zitrone, Essig und ein kleiner Tropfen Babyöl, das schöne Metall sauber und blitzblank zu halten. Auch Kochtöpfe werden so auf unkomplizierte Art sauber gehalten. Im Allgemeinen ist eine kurze Reinigung mehrmals in der Woche durchgeführt, schneller erledigt als die Säuberung in großen Abständen. So beansprucht das Abwischen der Kühlschranktür mit ein wenig Öl nicht mehr als 2 Minuten – effektiv und ohne großen Aufwand.

Ebenfalls interessant: Die besten Küchenmesser für die Familie: Keramik oder Damaststahl?

Titelbild: © iStock.com/OxfordSquare
Textbild 1: © iStock.com/ScantyNebula
Textbild 2: © iStock.com/Masopasi

familie

Über den Autor

Avatar

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare