Winter Familienurlaub – Diese Möglichkeiten gibt es

0
Familie die im Schnee springt
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertunge(n), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Wintersportarten machen Lust auf den Winter Familienurlaub. Einmal im Icehotel übernachten oder das Weihnachtsdorf zu besuchen, davon träumt die ganze Familie.

Mit der Familie heimische Regionen entdecken

Wie viel Zeit bleibt eigentlich, die eigene Heimat zu erkunden? Täglich ist die Familie von einem straffen Zeitplan getrieben, zwischen Schule und Beruf, zwischen Hobbys und Pflichterfüllung. Der Winterurlaub bietet die Möglichkeit, dem zu entfliehen, um seine eigene Region zu entdecken.

Nicht überall gibt es hohe Berge und ein paar Kilometer muss die Familie schon fahren, um an Freizeitaktivitäten teilzunehmen. Die kurzen Anfahrten zur Indoor-Snowboard-Hallte oder zur Open-Air-Eislaufbahn, sind günstige Alternativen zu einem weit entfernten Urlaubsziel.

Spa-Hotels sind auch für kleine Kinder eine Bereicherung. Im warmen Pool zu schwimmen, als Ausgleich zur kalten Jahreszeit. Spannend sind auch abgelegene Hütten auf dem Berg oder im Wald. Bei kristallklarer Nacht, ist eine Nachtwanderung durch den Schnee eine wertvolle Erfahrung für die Familie.

Der Winter Familienurlaub ist auch mit kleinem Budget zu realisieren. Außerdem bieten Freizeiteinrichtungen und Ämter günstige Gemeinschaftsausflüge im Winter an.

Video: Das 1. mal auf Ski Familien Urlaub in Österreich

In Europa einzigartige Winterwelt entdecken

Wer nicht in der eigenen Region bleiben möchte, der wird in Europa vielerorts tolle Urlaubsziele entdecken. Unbekannte Ziele in Osteuropa werden oft unterschätzt. Dabei bieten Städte wie Ljubljana, Warschau, Tallinn und Riga wunderschöne Weihnachtsmärkte.
Die Gassen von Tallinn sind weltberühmt für ihr mittelalterliches Flair.
Wer nicht zwingend Ski laufen möchte, der wird als Familie in den kleinen und großen Städten schöne Momente erleben.

Kostenlose Museumsangebote und Ausstellungen als Kontrast zum klassischen Winter Familienurlaub in den Alpen oder Dolomiten. Die Reise nach Bayern, der Europaregion Tirol oder Schweiz, ist nichts entgegenzusetzen. Familien müssen sich allerdings geduldig verhalten, weil ein hoher Andrang besteht.

Im Gegensatz zu einer Reise hoch in den Norden. Im Norden Schwedens wartet der Abisko, von Kiruna aus werden Schlittenhundefahrten organisiert. Einmal ein Rentier füttern im finnischen Rovaniemi, wo der Weihnachtsmann im Weihnachtsdorf lebt. Und als Höhepunkt eine Übernachtung in einem der Icehotels Skandinaviens.

Der Kälte des Winters entfliehen

Ein Familienurlaub im Winter ist nicht zwingend mit Ski und anderen Wintersportarten verbunden. Einige Familien ziehen es vor in die Ferne zu reisen, dort, wo es richtig warm ist. In Europa bietet sich Teneriffa aufgrund seines ganzjährigen milden Klimas an.

Temperaturen liegen im Winter bei bis zu 25 Grad, da reicht leichte Kleidung und eine Badehose. Ferne Ziele außerhalb Europas sind ebenso beliebt. Während die Norderdhalbkugel von einer Winterlandschaft überzogen ist, strahlt auf der Süderdhalbkugel die Sonne.

Da bietet sich eine Safari-Tour in Südafrika ebenso an, wie Surfen vor den Küsten Australiens. In Südasien gibt es noch zahlreiche Gebiete, die nicht vom Massentourismus geflutet werden. Thailand und Indonesien sind lohnenswerte Ziele im Winter.

Eltern müssen aber berücksichtigen, dass diese Fernziele auch Strapazen bei Kindern auslösen können. Die Anreise ist sehr zeitaufwendig, die langen Flüge erfordern eine gewisse Disziplin, da kaum Raum für ein freies Spiel bleibt. Ein Winter Familienurlaub in der Ferne, ist also eher etwas für Familien mit Teenagern.

Mädchen Ratgeber

Aktiv den Urlaub im Winter gestalten

Unabhängig vom Budget einer Familie, gibt es tolle Freizeitangebote für einen aktiven Winterurlaub. Es ist schön die eigene Heimat zu entdecken, die Natur zu erkunden und Ski-Indoor-Angebote wahrzunehmen. Tolle Ski-Gebiete gibt es zwischen Italien und jenseits des Polarkreises. Ein Winter Familienurlaub hat auch in warmen Ländern viel zu bieten.

Titelbild: © iStock – invincible_bulldog

Über den Autor

Avatar

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare