Wie viele Süßigkeiten am Tag sind für Kinder okay?

0
Bunte Süßigkeiten-Mischung auf dunklem steinernem Grund
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertunge(n), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Eigentlich gibt es da gar nichts zu kritisieren: Süßigkeiten sind einfach ungesund. Dennoch lieben Kinder es, hin und wieder zu naschen, und auch Erwachsene sind davon nicht befreit. Der menschliche Organismus springt einfach von Natur aus auf Zucker an, Süßigkeiten enthalten viel davon. Das ist es, was sie so beliebt macht. Aber wie viele Süßigkeiten dürfen es denn nun täglich sein, wenn man sie den Kindern schon nicht ganz vorenthalten kann?

Süßigkeiten sind nicht per se schlecht

Es kommt immer darauf an, wie sich ein Kind insgesamt ernährt, was es isst und in welchen Mengen. Und natürlich auf die Art der Süßigkeiten. Nicht alles, was unter “Süßigkeiten” läuft, ist einfach nur ungesund, genau so wenig wie alles andere, was unter dem Begriff “Mahlzeit” läuft, gesund ist. Es kommt auf die jeweiligen Zutaten an. Wer sich schon einmal näher mit der vegetarischen und veganen Küche auseinandergesetzt hat, wird festgestellt haben, dass viele Speisen und Gerichte sehr süß schmecken, Kakao, Mandeln, Früchte und Nüsse enthalten, unter Umständen auch Vanille und verschiedene Formen von Zucker.

Trotzdem gilt diese Ernährung als gesund. Es ist der weiße Haushaltszucker, der Süßigkeiten so extrem ungesund macht. Glucose, oft auch als Glucosesirup auf der Liste der Inhaltsstoffe geführt, treibt den Blutzuckerspiegel rasant in die Höhe und liefert außer schneller Energie und einem großen Durcheinander in der Insulinproduktion eigentlich nichts. Die in Kakao, Nüssen, Trockenobst und frischen Früchten natürlich enthaltenen Zuckerformen bestehen aus anderen Molekülen, die der Körper auch entsprechend anders verwertet. Von den enthaltenen Vitaminen und Mineralstoffen ganz zu schweigen.

Das wie und das was ist entscheidender als das wie viel

Das kein Kind den ganzen Tag lang an Bonbons und Lollies lutschen sollte, weil das den Zähnen schadet und den Appetit auf hochwertige Nahrungsmittel verdirbt, ist klar. Was aber ist mit Kindern, die zum Frühstück ein süßes Müsli essen, in der Pause Vollkornkekse mit Schokolade, zu Mittag einen Apfelstrudel mit Vanillesoße und abends einen süße Grießbrei? Im Prinzip haben sich diese Kinder den ganzen Tag von Süßem ernährt.

Und trotzdem besteht ein Unterschied: Getreidehaltige Lebensmittel schmecken aufgrund der enthaltenen Kohlenhydrate ohnehin süß. Und Obst, Nüsse und viele Gemüse ebenfalls. Es ist also gar nicht nötig, Zucker oder Süßmittel in irgendeiner Form zuzusetzen: Süßigkeiten sind das, was man als süß empfindet. Wie viele Süßigkeiten am Tag für Kinder okay sind, ist also eher eine Frage der Definition.

Gummibärchen, Schokolade, Bonbons und Eiscreme

… sind natürlich nicht unbegrenzt zu konsumieren. Wie viele Süßigkeiten am Tag ein Kind essen sollte, hängt von seinem Alter ab. Der verantwortungsbewusste Umgang mit Süßigkeiten muss gelernt werden. Mit ein paar Tipps und Tricks klappt das auch ganz gut, denn in der Regel sind Kinder erstens Gewohnheitstiere und zweitens nicht unendlich hungrig:

  • Eltern sind Vorbilder. Wenn Eltern viel und vor allem vermeintlich heimlich naschen, werden Kinder das nachahmen.
  • Verbote sind Unsinn, denn die Frage lautet nicht ob genascht werden darf, sondern wie viele Süßigkeiten am Tag in Ordnung sind. Abgesehen davon finden Kinder immer einen Weg, Verbote zu umgehen.

Süßigkeiten werden erst verlangt und eingefordert, wenn sie bekannt sind. Wer allerdings dem viermonatigen Kind schon gesüßte Breis füttert und dem Kind im Alter von sechs Monaten das erste Stück Schokolade in die Hand drückt, braucht nicht lange auf Betteleien zu warten.

Auch Kleinkinder dürfen schon etwa eine (eigene) Handvoll Süßigkeiten am Tag naschen. Allerdings im Idealfall direkt nach einer Mahlzeit und alles auf einmal.

Verantwortungsbewusster Umgang mit Süßem

Der verantwortungsbewusste Umgang mit Süßem betrifft also nicht nur die Frage, wie viele Süßigkeiten am Tag für Kinder in Ordnung sind, sondern die gesamte Ernährungsweise. Kinder im Kindergartenalter haben schon Verständnis dafür, wenn Zahnarzt und Kinderarzt erklären, warum Süßes nicht gesund ist.

Video: Fakten zum Zucker

Titelbild: © karandaev – istock.com

Über den Autor

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare