Die gemeinsame Familienmahlzeit – wichtig für Gesundheit und Zusammenhalt

0
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertunge(n), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Zugegeben: In unsere heutigen schnelllebigen Zeit, sind gemeinsame Mahlzeiten mit der ganzen Familie nicht immer einfach zu realisieren. Da muss der Papa länger arbeiten, hier hat der Sohnemann Fußballtraining, dort die Tochter Tanzunterricht. Dennoch sollte man versuchen, zumindest an den Wochenenden gemeinsam zu essen. Die Familienmahlzeit ist nämlich wichtig für den Gesundheit und den Zusammenhalt.

Gesundheit & Zusammenhalt

Die gemeinsame Mahlzeit mit der ganzen Familie hat zwei wesentliche Funktionen. Zum einen fördert sie die Gesundheit. Man kocht etwas frisch, hat die volle Kontrolle über die Zutaten und vor allem: Die Eltern bekommen mit, was ihre Kinder essen. Zum anderen ist das gemeinsame Essen eine gute Möglichkeit, um sich auszutauschen, und eine wichtige Wertschätzung den anderen Familienmitgliedern gegenüber. Man nimmt sich Zeit für das bewusste Essen und füreinander.

Gesunde Ernährung beginnt beim gemeinsamen Zubereiten

Zwischendurch ein Schokoriegel gegen den kleinen Hunger, in der Pause schnell zum Döner um die Ecke, auf dem Heimweg mal eben beim Imbiss anhalten… In unserem schnelllebigen Alltag essen wir immer seltener bewusst. Stattdessen wird etwas nebenbei gegessen. Kinder bekommen das von den Erwachsenen vorgelebt und verlieren dadurch den Bezug zum richtigen, gesunden Essen. Durch vielfältige Verpflichtungen bekommen Eltern zudem oft überhaupt nicht mit, was ihre Kinder den ganzen Tag über zu sich nehmen. Der Verlust des bewussten Essens ist dabei höchst ungesund, er fördert Übergewicht und Essstörungen.

Mädchen Ratgeber
Die gemeinsame Mahlzeit ist immens wichtig, da man hier das bewusste Essen trainieren kann. Dabei geht es nicht allein darum, dass die Familie gemeinsam isst. Gesunde Ernährung beginnt beim Zubereiten der Speisen, wo man sich mit den Lebensmitteln beschäftigt, lernt, wie verschiedene Zutaten miteinander kombiniert werden und wie die verschiedenen Kombinationen schmecken. Es ist daher wichtig, die Kinder in die Zubereitung der Familienmahlzeit einzubinden – das muss nicht jeden Tag sein. Aber es hat einen viel größeren Lerneffekt, wenn die Kinder sehen, wie das, was sie essen, entsteht.

Kinder beim Essen mitbestimmen lassen

Durch das gemeinsame Zubereiten können Eltern ihren Kindern so auch auf spielerische Weise beibringen, was gesunde und bewusste Ernährung bedeutet. Kindgerechte Ideen und Rezepte für die gemeinsame Familienmahlzeit findet man zum Beispiel auf der Plattform Nestlé Marktplatz in einer speziellen Rubrik für Familien. Das Auge isst ja bekanntlich mit, und so sind die Kleinen oft viel begeisterungsfähiger für Gesundes, wenn die Speisen niedlich oder lustig angerichtet sind. Damit ihnen das Ganze aber wirklich Spaß macht, lässt man sie am besten gleich mitbestimmen, was heute gekocht wird. Dann gibt es am Ende auch kein Gemecker über das gesunde Gemüse, das Mama und Papa ausgesucht haben.

Video: FOOD DIARY | 6 Tage | Familienessen

Zeit zum Genießen

Sind die Speisen zubereitet, versammeln sich alle am Tisch, um gemeinsam zu essen. Dabei ist es wichtig, sich Zeit zu nehmen, denn sonst hat man den gleichen Effekt wie im Fast Food Restaurant. Zeitdruck sollte also bei der Familienmahlzeit auf keinen Fall herrschen. Auch Nebenbeschäftigungen und Ablenkungen wie der laufende Fernseher oder das Tablet sind tabu. Eltern sollten ihren Kindern bei der gemeinsamen Mahlzeit ein Vorbild sein und ihnen zeigen, dass man langsam isst, um die Speisen richtig schmecken und genießen zu können. Am besten verteilt man auf den Tellern nur kleine Portionen. Man isst oft automatisch langsamer, wenn man sich noch einmal nachnehmen kann. Auch eine gute Idee: One-Pot Rezepte, bei denen ein Topf auf den Tisch kommt, aus dem sich alle zusammenbedienen. Das verstärkt gleichzeitig das gemeinsame Genuss-Erlebnis.

Diese Regeln sollten für die Familienmahlzeit gelten:

  • Genügend Zeit einplanen für eine gemütliche, entspannte Mahlzeit.
  • Die ganze Familie versammelt sich und konzentriert sich für diese Zeit ganz auf das Essen und das Miteinander.
  • Smartphones, Tablets, tragbare Spielekonsolen sind tabu.
  • Störenfriede wie Fernseher werden ausgeschaltet.
  • Anrufe werden nur bei Wichtigkeit angenommen.
  • Kinder dürfen bei der Speisen-Auswahl mitbestimmen.

Zeit zum Erzählen

Kinder möchten ernst genommen werden und Beachtung von ihren Eltern erfahren. Die Familienmahlzeit ist eine gute Gelegenheit, ihnen das zu zeigen. Indem man sich für das gemeinsame Essen – etwas ganz Alltägliches und Elementares – bewusst Zeit nimmt, zeigen sich alle Familienmitglieder gegenseitig Wertschätzung, was den Zusammenhalt in der Familie stärkt. Eltern sollten ihre Kinder dabei auch unbedingt ermutigen, von ihrem Alltag zu erzählen und ihnen dabei wirklich zuhören. Sie dürfen keinesfalls den Eindruck erhalten, dass das, was sie zu erzählen haben, unwichtiger ist als die Angelegenheiten der Erwachsenen.

Das Erzählen-Lassen hat auch eine wichtige psychologische Funktion, die über die gegenseitige Wertschätzung hinausgeht. Aus dem was und wie Kinder etwas erzählen, können Eltern heraushören, ob sie Probleme haben, auch wenn sie diese nicht direkt aussprechen. Oft sind es Kleinigkeiten wie Wörter, Gesten oder die Betonung im Satz, die zeigen, ob und welche Dinge die Kinder belasten. Immer wieder gehen diese im Alltag unter, weil man als Elternteil gerade mit anderen Dingen beschäftigt ist. Aber nur wer aufmerksam zuhört, wird diese Kleinigkeiten erkennen.

Titelbild: © istock.com – monkeybusinessimages

Über den Autor

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare