Familienurlaub planen: Tipps und Einsparmöglichkeiten

0
Familie mit zwei Kindern steht am Flughafen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (9 Bewertunge(n), Durchschnitt: 4,67 von 5)
Loading...

„Wenn einer eine Reise tut…“, dann muss er mitunter ganz schön tief in die Tasche greifen. Vor allem, wenn es mit der ganzen Familie in den Urlaub gehen soll. Da lohnt es sich schon, rechtzeitig zu planen und die sich bietenden Einsparmöglichkeiten in Anspruch zu nehmen. Mit diesen Tipps lässt sich die Familienkasse während des Urlaubs durchaus entlasten – und es bleibt sogar noch Geld für verschiedene gemeinsame Unternehmungen übrig.

Je früher der Urlaub geplant wird, desto besser

Grundsätzlich lohnt es sich das ganze Jahr über, Reisekataloge zu wälzen und die preislich attraktivsten Angebote zu selektieren. Denn wer die Recherche nach einem geeigneten Urlaubsziel rechtzeitig in Angriff nimmt, der kann ohne Weiteres mehrere hundert Euro sparen.

Immer wieder zeigt die Erfahrung, dass es sich rechnet, Frühbucher-Angebote zu nutzen. Ob die Reise dabei über das Internet oder im Reisebüro gebucht wird, ist dabei meist Ermessenssache. So manches Reisebüro hält vergleichsweise interessante Urlaubsangebote bereit, wo jeder am liebsten schnell zugreifen würde.

Fakt aber ist auch, dass das Internet mit Blick auf günstige Familienurlaube heute jede Menge zu bieten hat. Weil die Online-Reiseanbieter aufgrund einer weitaus größeren Zielgruppenvielfalt ihre Angebote zu meist erheblich günstigeren Konditionen einkaufen, bieten sie diese oft auch zu einem überraschend niedrigen Kurs an. Zudem lassen sich im Internet bei Anbietern wie z.B. weg24.de Frühbucher-Angebote schnell und einfach vergleichen. Dies ist ein entscheidender Vorteil gegenüber dem Reisebüro, im Gespräch wird hier meistens nur eine beschränkte Auswahl an Reiseoptionen vorgestellt.

Es lohnt sich, den Rotstift anzusetzen

Wer vor lauter Freude auf den nächsten Urlaub unüberlegt handelt und gleich das erstbeste Angebot nutzt, der zahlt am Ende möglicherweise sogar drauf. Deshalb ist es ratsam, jedes Angebot zunächst auf Herz und Nieren zu prüfen und auch den Blick hinter die Kulissen zu wagen.

Verbergen sich möglicherweise irgendwo versteckte Kosten? Kommen weitere Gebühren auf die Familie zu? All dies muss sorgfältig schon im Vorfeld geprüft werden. Für kostenbewusste Familien bieten sich spezielle Online-Reisesuchmaschinen an, die nicht nur günstig sind, sondern die sogar zusätzliche Vorteile zu bieten haben:

  • Die Nutzung dieser Suchportale ist kostenfrei. Lediglich eine Registrierung ist erforderlich. Diese ist kostenfrei und unverbindlich.
  • Familien können Städtetrips, Fernreisen, Badeurlaube oder Rundreisen auf diesen speziellen Reisesuchportalen besonders preiswert buchen.
  • Der Clou ist überdies, dass nach der erfolgten Zahlung eine Cashback-Vergütung erfolgt.
  • Weil diese Cashback-Reiseportale noch weitgehend unbekannt sind, werden zusätzliche Lockangebote offeriert. Dadurch sparen die Urlauber oft zusätzlich bares Geld.

Zu bestimmten Zeiten buchen – das hilft beim Sparen

Sicherlich zeichnen sich Last-Minute-Reisen durch ein nicht unerhebliches Einsparpotenzial aus. Andererseits lohnt es sich aber auch, Angebote für Frühbucher nutzen zu können. Wer den Rotstift ansetzt, der spart bei Last-Minute-Reisen nicht unbedingt. Je früher der Familienurlaub gebucht wird, desto höher das Einsparpotenzial.

Wissenswert ist allerdings, dass die renommierten Reiseveranstalter unterschiedliche Frühbucher-Aktionen offerieren. Im Allgemeinen können die Urlauber dadurch zwischen 10 und 40 Prozent der Reisekosten sparen. Während die Frühbucher-Rabatte bei Anbieter A allerdings maximal bis Ende Februar gelten, gewährt Reiseveranstalter B bis Anfang Mai sogar noch attraktive Vergünstigungen.

Bei Anbieter C hingegen besteht die Möglichkeit, im Rahmen des Frühbucher-Rabattes noch bis 60 Tage vor dem geplanten Reiseantritt die Haushaltskasse bei der Urlaubsbuchung zu entlasten.

Mädchen Ratgeber

Frühbucher-Abschlag

Überdies sollte Ausschau gehalten werden, nach den besonders günstigen Festpreisen oder nach Urlauben mit inkludiertem Frühbucher-Abschlag. Bei dieser Variante müssen nämlich – je nach Modell – beispielsweise nur 10 statt der tatsächlich gebuchten 14 Urlaubstage bezahlt werden!

Früh gebucht – Geld gespart

Frühbucher-Angebote bergen erfahrungsgemäß fast immer ein immenses Ersparnispotenzial. Zu beachten ist aber nichtsdestotrotz, ob tatsächlich die wichtigsten Leistungen im Paket enthalten sind. Mitunter kommt es nämlich vor, dass die Transferkosten vom Flieger zum Shuttle nicht enthalten sind. Die dann anfallenden Taxi-Kosten können wiederum ein beachtliches Loch in die Familienkasse reißen!
Titelbild: ©istock.com – Deklofenak

Über den Autor

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare