Babybrei Rezepte: Abwechslungsreiche und ausgewogene Babyernährung ist Pflicht

0
Baby füttern
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertunge(n), Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Die klassischen süßen Babybreie gehören nach Ansicht erfahrener Experten zu einer gesunden, ausgewogenen Ernährung von Babys unbedingt dazu. Aber natürlich möchten die lieben Kleinen mit Blick auf einen abwechslungsreichen täglichen Speiseplan auch herzhafte Babybreie genießen. Damit Mami und Papi diese nicht kaufen und meist gar viel Geld dafür ausgeben müssen, lassen sich köstliche Babybreie sehr einfach selbst herstellen. So gibt es eine Reihe köstlicher Babybrei Rezepte, die nicht nur sehr gesund, sondern auch im Handumdrehen „in Eigenregie“ hergestellt werden können. Da wissen anspruchsvolle Eltern, was sie ihrem Baby geben. Und dem Sprössling schmeckt’s!

Kartoffeln, Möhren und Co. – fein zubereitet

Es ist ein echter Genuss für Babys, wenn auch sie die Köstlichkeiten, die die „Großen“ essen, probieren können: in Form schmackhafter Babybreie. Sicherlich hängt die Verwendung der entsprechenden Zutaten stets vom Alter des Babys ab sowie außerdem von etwaigen bekannten Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Entsprechend wichtig ist daher die Zutatenauswahl. Als geschmackvolle Highlights in jedem Speiseplan für die ganz Kleinen hat sich jedoch der typische „Klassiker“ erwiesen: Kartoffel-Erbsen-Möhren-Brei mit einem Schuss Bratensauce. Zunächst gilt es, ein möglichst salzfrei gekochtes Kartöffelchen zu pürieren und dies mit zwei ungesalzenen, pürierten Möhren zu vermengen. Als kleine „Farbtupfer“ werden vier oder fünf Erbsen hinzu gegeben. Je nach Alter und Geschmack darf gerne auch ein kleiner Esslöffel mit Bratensauce zum Gemüsebrei hinzu gegeben werden. Idealerweise wurde diese jedoch ebenfalls salzfrei gekocht.

Mädchen Ratgeber

Bayrezepte für jeden Monat

Babyrezepte 4 Monate Babyrezepte 5 Monate Babyrezepte 6 Monate Babyrezepte 7 Monate Babyrezepte 8 Monate

Video: Gesunder Babybrei für Kleinschmecker ab 5 Monaten

Ein kleiner roter Farbklecks…

Babybrei mit Früchten

Steckrüben zeichnen sich durch ihren besonderen Geschmack aus. Kein Wunder, dass sich diese Gemüseart bestens für die Zubereitung von Baby-Brei eignet. Einfach ohne Salz kochen, pürieren und mit weich gekochten Nudeln vermengen. Wenn Babys Rote Bete lieben, schadet es in Anbetracht der zusätzlichen Vitamindosis nicht, einen halben Teelöffel mit Rote Bete Saft beizumengen. Dieser bunte Tupfer sorgt für eine ansprechendere Optik und sorgt außerdem für einen frischeren Geschmack.

Eine köstliche süße Note für Babys

In jedem Fall ist es ganz nach Lust und Laune möglich, Babybreie selbst herzustellen. Und zwar ganz ohne großen Aufwand. Jedoch sollten stets das Alter und der Gesundheitszustand der lieben Kleinen im Fokus stehen. Viele Babys vertragen beispielsweise Milch oder Honig nicht, sodass schmackhafte Alternativen gefragt sind.

Mädchen Ratgeber Ein ebenso beliebter Klassiker ist übrigens in Babymilch aufgeweichter Zwieback, der mit weich gekochten, mit Honig gesüßtem Apfel vermengt wird. Eine echte Bereicherung im kindlichen Speiseplan. Babymilch können Eltern im Baby- oder Drogeriefachhandel kaufen. Bei dem Produkt handelt es sich nicht um herkömmliche Kuhmilch, sondern um ein speziell für Babys konzeptioniertes Lebensmittel, das sich durch eine sehr gute Verträglichkeit auszeichnet.

Mit geschmackvoller Kreativität und viel Liebe

Die Geschmacksnerven bei Babys bilden sich schon sehr früh aus. Deshalb ist es umso wichtiger, von Anfang an nur das Beste zu geben, wenn es um die Ernährung geht. Selbstgemachte Baby-Breie sind immer eine köstliche Idee. Ebenfalls hilfreich: Kinder und Hautpflege – vom Baby bis zum Jugendlichen Bildquelle: ©iStock.com/Brendan Delany, ©iStock.com/margouillatphotos

Über den Autor

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare