Baby-Entwicklung im 4. Monat: Große motorische und sensorische Schritte

0
Frau mit Baby
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertunge(n), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Die Baby-Entwicklung im vierten Lebensmonat hat viel Aufregendes zu bieten. Auch wenn der Umgang zwischen Eltern und Kind etwas entspannter wird, beherrschen nun Aktivitäten und wachsendes Interesse an der Umgebung den Alltag. Gleichzeitig wird der Nachwuchs anhänglicher und kann zwischen vertrauten und fremden Personen unterscheiden.

Grifftechnik und Motorik entwickeln sich

Auch wenn das Baby im vierten Lebensmonat etwas wacher und lebendiger wird, braucht es immer noch zwischen neun und vierzehn Stunden Schlaf am Tag. Immerhin gibt es viel zu entdecken und zu erleben in der Wachphase. Da wäre etwa die Grifftechnik, die nun schon sehr gut funktioniert und dazu verwendet wird, ganz bewusst nach Gegenständen zu greifen, die ihm von der Seite hingehalten werden. Die Koordination zwischen Augen und Händen entwickelt sich deutlich weiter.
Der Kopf kann in dieser Phase schon über längere Zeit aufrecht gehalten werden, womit das Baby die Umgebung hervorragend beobachten kann. Die Baby-Entwicklung in dieser Zeit führt auch dazu, dass die Muskulatur von Rücken, Brust und Nacken sich deutlich ausprägt und es ermöglicht, dass in Bauchlage das Abstützen auf Händen und Armen gut funktioniert. Auch das Drehen von der Bauch- in die Rückenlage und umgekehrt ist nun möglich. Babys macht es nun aber auch schon Spaß, aufrecht zu stehen – natürlich an der Hand von Papa oder Mama. Doch aus dieser Position, die durchaus schon einige Minuten bestehen bleibt, lässt sich die aufregende Umgebung noch viel besser wahr nehmen.

Lesetipp: Baby-Entwicklung im 3. Monat

Die Baby-Entwicklung bedarf nun der Förderung

Das Baby hat nun ungefähr doppelt so viel Gewicht wie zu seiner Geburt, wobei Mütter nun feststellen werden, dass weniger Mahlzeiten pro Tag nötig sind. Das liegt vor allem daran, dass der Magen des Babys wächst und so mehr Milch aufnehmen kann. Es ist nun nicht mehr notwendig, alle zwei oder drei Stunden zu stillen. Beim Füttern allerdings kann in dieser Stufe der Baby-Entwicklung ein anderes Problem auftreten. Denn Ablenkung ist nun ganz einfach möglich und kann den Prozess der Nahrungsaufnahme deutlich länger gestalten.
Egal ob man die Kinder stillt oder per Fläschchen füttert, wichtig ist nun ein ruhiger Ort, um zu vermeiden dass Geräusche oder optische Eindrücke den Ablauf stören. Bei manchen Kindern kann im vierten Lebensmonat bereits das Zahnen beginnen. Auch wenn bei den meisten vor dem fünften oder sogar sechsten Monat noch kein Zähnchen zu sehen ist, fangen die Babys nun zu sabbern an und beginnen auf allem Möglichen herumzukauen. Das ist auf den Druck zurück zu führen, den der nach oben schiebende Zahn auslöst. Zur Baby-Entwicklung in diesem Zeitraum kann auch dazu gehören, dass sich erste Neurodermitis Symptome zeigen. Gerade bei dieser Erkrankung ist eine frühe Behandlung wichtig, um den quälenden Juckreiz zu minimieren. Gute Hautpflege ist in jedem Fall nun besonders wichtig.

Video: Der 4. Monat mit Baby – Wachstumsschub, Breikost & Zahnen

Richtige Förderung der Baby-Entwicklung ist gefragt

Wenn sich das Baby für seine Umgebung zu interessieren beginnt, sind die Eltern besonders gefragt. Die Kleinen lieben es, wenn sie auf dem Arm von Mama und Papa herumgetragen werden und Gegenstände bewusst wahrnehmen und angreifen können. Die Eltern sollten nicht erschrecken, wenn die Kleinen nun alles in den Mund stecken, denn nun setzt die orale Phase in der Baby-Entwicklung ein.
Der Mund ist in dieser Phase das beste Tastorgan, womit bei sämtlichen Gegenständen nun Beschaffenheit, Oberfläche und weitere Eigenschaften nun so erforscht wird. Nun liegt es auch an den Eltern, die Wohnung und unmittelbare Umgebung des Babys von allem Gefährlichen zu befreien. Dazu gehören sowohl hartkantige Gegenstände als auch etwa giftige Pflanzen, Kleinteile und Flüssigkeiten. Spielzeug ist nun eine unterhaltsame Ablenkung, wobei klar sein sollte, dass diese vor allem durch prägnante Formen und Farben auffallen müssen. Da Babys auch zu diesem Zeitpunkt noch keine hellen Töne wahr nehmen können, sollte alles möglichst rot, grün oder gelb sein.

Mädchen Ratgeber

Spannende Entwicklungsmomente prägen den vierten Lebensmonat

Lachen, Glucksen oder bewusst nach Mamas und Papas Hand greifen, das sind nun Augenblicke, die den Eltern viel Freude machen und einzigartige Schritte in der Entwicklung darstellen.

Auch interessant für Sie: Baby-Entwicklung im 5. Monat – Alles wandert in den Mund

Bildquelle: Copyright Evgeny Atamanenko – shutterstock.com

Über den Autor

Avatar

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare