Baby-Entwicklung im 5. Monat: Alles wandert in den Mund

0
Im 5. Monat der Baby-Entwicklung nimmt Ihr Kind vieles in den Mund auf
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertunge(n), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Die ersten, intensiven Lebensmonate des Babys sind jetzt vorbei. Die Nächte sind bei vielen Kindern von einem guten Schlaf geprägt. Die Baby-Entwicklung geht weiterhin in rasanten Schritten voran. Beinahe täglich gibt es wunderschöne Momente und Erlebnisse für die gesamte Familie. Ab jetzt wandert alles in den Mund, also aufgepasst!

Alles wird in den Mund gesteckt

Charakteristisch für den 5. Monat ist der Beginn der oralen Phase. Das Baby entdeckt mehr und mehr seine Umwelt. Dazu gehört, dass es alle möglichen Gegenstände in den Mund nimmt und mit der Zunge erforscht. Schon aus diesem Grund ist es wichtig, dass das Kind altersgerechtes Spielzeug bekommt, an dem keine losen Teile vorhanden sind. Die orale Phase gehört zu einem der wichtigsten Momente in der Baby-Entwicklung. Bei den täglichen Spielen wird das Baby immer gelenkiger. Mit Leichtigkeit werden auch die Finger und selbst die Zehen in den Mund genommen. Das Kennenlernen des eigenenn Körpers und der ersten Spielzeuge ist für seine geistige Entwicklung wichtig und sollte daher nicht verboten werden.

Die Muskulatur baut sich auf und auch das Kind sitzt bald

Im Laufe der ersten Monate hat das Baby Mutter und Vater genau kennengelernt. Insbesondere die Bindung zur Mutter wird durch das Stillen gestärkt. Erblickt das Baby die Mutter, wird es freudig strampeln und ihr die kleinen Ärmchen entgegen strecken. Innerhalb der Baby-Entwicklung lernt es nach und nach, sich koordinierter zu bewegen. Der Kopf kann gehalten und gedreht werden. Die sich aufbauende Muskulatur sorgt dafür, dass auch Drehungen vom Bauch auf den Rücken immer leichter werden. Auch das Aufstützen mit den Armen wird sichtbar kräftiger. Manche Babys beginnen jetzt im 5. Monat mit Hilfe zu sitzen. Dies eignet sich auf einer weichen Unterlage bzw. einem Kissen, sollte das Baby plötzlich umkippen.

Mädchen Ratgeber

Die Zeit der Beschäftigung beginnt

Mit der Neugierde ist das 5 Monate alte Baby nun auch von bunten Spielzeugen fasziniert. Wenn Sie als Mutter beobachten, wie das Kind konzentriert seine eigenen Finger beobachtet, ist es an der Zeit, den kleinen Liebling mit einfachen Fingerspielen zu erfreuen. Auch einfache Versteckspiele, bei denen der Erwachsene hervorkommt und „Kuckuck“ ruft, werden Begeisterung auslösen. In der Baby-Entwicklung sind also die ersten Spielzeuge wie Bälle oder Geräusche machende Würfel genauso gern gesehen wie das glückliche Spiel zu zweit. Die Spielzeuge können einfach und simpel sein. Denn schon ein einfaches Bild oder die Bewegung der Finger fasziniert das Baby bereits. Komplizierte Abhandlungen können jetzt noch nicht ausgeführt werden. Daher reichen einige wenige Spielzeuge und viel liebevolle Aufmerksamkeit völlig aus.

Glückliche Momente für die ganze Familie

Die Baby-Entwicklung im 5. Monat ist voller Freude für das Kind wie für die Eltern. Gemeinsam entdecken sie Finger und Zehen. Nun beginnt die orale Phase, bei der die Kinder die eigenen Gliedmaßen aber auch Spielzeuge in den Mund nehmen. Diesem Bedürfnis sollte in jedem Falle nachgegeben werden. Daher ist es wichtig, keine Kleinteile in der Umgebung des Babys liegenzulassen. Für die Hygiene sollte auch das Spielzeug hin und wieder gewaschen werden. Mit dem Wachstum wird auch der Körper kräftiger, das Kleine hebt selbständig seinen Kopf und kann ihn halten. Viele Babys beginnen jetzt im 5. Monat zu sitzen. Sobald sie Mutter und Vater sehen, strampeln sie vor Freude, lachen und glucksen. Je nach Bedarf kann das Kind mit Obstbrei zugefüttert werden. Besonders glückliche Momente erlebt die Familie beim gemeinsamen Singen, Sprechen und Versteck spielen.

Lesen Sie weiter: Baby-Entwicklung im 6. Monat – Das Baby wird mobil

Bildquelle: SvetlanaFedoseyeva / Shutterstock.com

Über den Autor

Avatar

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare