Baby-Entwicklung im 6. Monat: Das Baby wird mobil

0
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertunge(n), Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Während des 6. Lebensmonats wird das Baby immer mobiler und kann seine Bedürfnisse auch deutlicher artikulieren. Neben der weiteren Ausprägung des Tast- und Greifsinns, ändert sich auch das Essverhalten, womit für die Eltern eine neue Herausforderung beginnt, den individuellen Geschmack zu treffen.

Im 6. Monat steigt der Bewegungsdrang des Babys

Die Baby-Entwicklung geht im 6. Monat nun dazu über, dass das Kleine immer mobiler wird. Die Nacken-, Rücken- und Armmuskulatur wird zusehends kräftiger, womit bewusstes Greifen, aber auch auf den Händen aufstützen möglich wird. Bieten Eltern nun ihrem Nachwuchs die ausgestreckten Hände an, wird es danach greifen und versuchen, sich im Sitzen aufzurichten. Gerne wird es auch weiter hochgezogen, sodass es kurz zum Stehen kommt.

Dann belastet das Baby seine Füßchen mit dem ganzen Körpergewicht. In der Folge versucht es auch, sich an Möbeln und Gegenständen hoch zu ziehen, womit klar ist, dass spätestens jetzt die Wohnung absolut kindersicher gestaltet sein sollte. In dieser Stufe der Baby-Entwicklung entstehen aber auch die ersten Bewegungen zum Krabbeln, wobei sich das Kleine auf die ausgestreckten Arme stützt und dabei die Knie beugt.

Durch Vor- und Zurückschaukeln entstehen krabbelähnliche Bewegungsabläufe. Die Aufmerksamkeit des Kindes kann durch entsprechendes Spielzeug trainiert werden, vor allem wenn man dem Kind bewusst Gegenstände in die Hand gibt und diese zurück verlangt. So lernt es, zu greifen und ganz bewusst wieder los zu lassen, was meist Spaß macht und für Abwechslung sorgt.

Sinne werden weiter geschärft

Die Baby-Entwicklung zeigt aber nun auch weitere Entwicklungen bei den Sinnesorganen. So etwa kann ein Baby im Alter von sechs Monaten dreidimensional sehen, was natürlich die Umgebung zum Erkrabbeln noch interessanter macht. Die Koordination von Augen und Händen ist so weit entwickelt, dass der Nachwuchs nun ganz bewusst mit den Händen nach Gegenständen greift und diese auch festhält.

Dabei entwickelt er auch eine Priorität, ob er mit der rechten oder linken Hand zugreift. Ob er tatsächlich später Rechts- oder Linkshänder wird, wird in der Entwicklung allerdings erst mit ca. zwei Jahren festgelegt. Mit sechs Monaten zeigt die Baby-Entwicklung aber auch die ersten Zähnchen, was meist mit einer aufregenden Phase für alle Beteiligten einhergeht.

Beißringe helfen, die gesteigerte Kaulust auszuleben. Nun beginnt aber auch die Phase, wo die Ernährung nicht mehr nur aus Milch oder Muttermilch besteht, sondern durchaus auch Breikost gegeben werden kann. Der Saugreflex sollte sich so weit zurück gebildet haben, dass Füttern mit dem Löffel möglich ist.

Video: Baby`s 6. Lebensmonat Entwicklung

Emotionale Intelligenz zeigt deutliche Entwicklung

Ein gehöriger Schub sorgt bei der Baby-Entwicklung im sechsten Monat dafür, dass der Nachwuchs nun auch immer mehr Gefühle zeigen kann. Vor allem Freude und Ärger werden mit Gestik, Mimik und speziellen Lauten gerne ausgedrückt. Doch das Baby kann in diesem Alter noch mehr, denn es erkennt nun auch wie sich andere Menschen fühlen. Weint ein anderes Kind in der unmittelbaren Umgebung, kann es durchaus sein, dass es in das Geschrei einstimmt. Am liebsten ist das Baby nun in seiner vertrauten Umgebung und mit Menschen umgeben, die es gut kennt.

Fremde Personen oder ungewohnte Umgebung dagegen werden strikt abgelehnt und dies auch lautstark kund getan. Es versteht es, durch bestimmte Laute ganz bewusst auf sich aufmerksam zu machen. Man kann sogar unterschiedliche Sprechlaute erkennen, wobei einzelne Silben wie „ma“ oder „pa“ und „ga“ mehrmals hintereinander wiederholt werden. Knapp die Hälfte der Kinder mit sechs Monaten plappert in seiner ganz eigenen Sprache, die Eltern dennoch fördern sollten. Quietschen, Blubbern und schneller Wechsel unterschiedlicher Tonhöhen gehören ebenso zum Kommunikationsspektrum des Babys. Es macht dem Kleinen Spaß, wenn seine Laute erwidert werden und so quasi die ersten Gespräche zwischen Eltern und Kind statt finden.

Mädchen Ratgeber

Der sechste Lebensmonat bietet aufregende Entwicklungsstufen

Einige Schritte der Baby-Entwicklung im sechsten Monat können für Eltern und Baby durchaus anstrengend sein, wie etwa das Durchbrechen der Zähne. Dafür gibt es als Belohnung für schlaflose Nächte ein herzerfrischendes Lächeln des Kleinen und vielleicht sogar das erste Mal „Mama“ oder „Papa“ zu hören.

Lesen Sie weiter: Baby-Entwicklung im 7. Monat – Bewegungsdrang entwickelt sich

Bildquelle: Copyright Nazarenko Andrii – shutterstock.com

Über den Autor

Avatar

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare