Baby-Entwicklung im 3. Monat: Die Nächte werden länger

0
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertunge(n), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Der 3. Monat in der Baby-Entwicklung ist schon weitaus entspannter. Die Nächte werden ruhiger und langsam kehrt Rhythmus in die kleine Familie ein. Am Tage ist das Baby jetzt schon länger wach und verfolgt aufmerksam seine Umgebung. Die Fortschritte sind beinahe täglich zu beobachten – es sind die vielen ersten Momente, die gern mit der Kamera festgehalten werden.

Jetzt wird alles neugierig mit den Augen verfolgt

3 Monate sind jetzt seit der Geburt vergangen. Die Entwicklung des Babys geht rasant voran. Es ist völlig normal, wenn sich die Fähigkeiten des Babys in unterschiedlichem Tempo oder Reihenfolge entwickeln. Kein Mensch gleicht dem anderen aufs Haar und jeder Finger einer Hand ist unterschiedlich lang.

In der Summe verbessert sich die Motorik, der Kopf wird fester gehalten und auch die Fingerchen greifen immer bewusster und aktiver zur Hand der Mutter oder dem kleinen Kuscheltuch. Sobald Sie sich mit Ihrem Baby beschäftigen, werden Sie merken, dass es aufmerksam beobachtet und Dinge bewusst mit den Augen verfolgt. Auf dem Rücken liegend, wird es an einer einfachen Klapper oder auch an den Haaren seiner Mutter viel Freude haben.

3 Monate und es beginnen gezielte Bewegungen

Die Baby-Entwicklung im 3. Monat ist auch davon geprägt, dass das Kind jetzt beginnt, sich in der Bauchlage auf den eigenen Händen abzustützen. Das leichte Anheben des Oberkörpers fällt die ersten Male noch ein wenig schwer. Daher lohnt es sich, das Kind zu fördern und es in den Wachphasen des Öfteren auf den Bauch zu legen.

Es fällt dem Baby immer leichter, den Kopf zu heben und länger zu halten. Diesem Bedürfnis nach Bewegung sollte nachgegeben werden. Dann dauert es nicht mehr lange, bis es das Baby im 3. Monat endlich schafft, sich von der Rückenlage auf den Bauch zu drehen. Mit der neuen Lebendigkeit und dem Entdecken des Lebensbereiches wird auch der Schlaf in der Nacht ausgiebiger. Die Schlafstunden verlängern sich, das Kind wacht weniger auf.

Video: Der 3. Monat mit Baby: Entwicklung, News & Mami Update

Im Zuge der Baby-Entwicklung erkennt das Kind die Eltern aber auch die Flasche

Schon am Morgen beginnt das Baby mit einem Strahlen, wenn es die Eltern sieht. Die kleinen Fingerchen werden begutachtet und landen im Mund. Auch alle anderen Dinge lernt das Kind mit dem Mund kennen. Die Beziehung zwischen Mutter und Kind verändert sich, intensive Blicke beim Füttern werden ausgetauscht. Die bekannten Stimmen von Mutter und Vater zaubern ein Lächeln in das Gesicht des Kindes, denn es erkennt jetzt das Gesicht und auch die gewohnten Stimmen.

Wenn die 3 Monate erreicht sind, wird es jetzt Laute von sich geben, glucksen, quietschen und lachen. Es ist vor allem auch die Mimik, die sich zaghaft aber bestimmt entwickelt und wundervolle Momente zaubert. Langsam werden auch bestimmte Handlungen erkannt. Beim Erblicken des Fläschchens strampelt das Baby vor Freude.

Ein Kind, das gern badet, zeigt beim Anblick der Wanne und des Wassers große Freude. Diese Phase eignet sich daher gut, um bestimmte Rhythmen aufzubauen. So kann dem Baby mit der Spieluhr signalisiert werden, dass es Schlafenszeit ist.

Mädchen Ratgeber

Das Baby erstrahlt vor Glück und Lebensfreude

Die Entwicklung des Babys im dritten Monat ist vor allem durch viele freudige und glückliche Momente gekennzeichnet. Die gesamte Familie erhält mehr Schlaf und schon vom Morgen an gibt das Baby die ersten Laute von sich. Es erkennt Gesichter und strahlt vor Freude, die sich durch Strampeln und heftige Armbewegungen gezeigt werden. Mit der sich entwickelnden Motorik kann das Baby nun länger den Kopf heben und sich vom Rücken in die Bauchlage drehen. Stolz stützt es sich mit den Ärmchen ab und entdeckt seine Umwelt.

Lesen Sie weiter: Baby-Entwicklung im 4. Monat – Große motorische und sensorische Schritte

Bildquelle: Copyright Olesia Bilkei – shutterstock.com

Über den Autor

Avatar

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare