Weihnachtsgeschenke – es geht auch sparsamer

0
Weihnachtsbaum mit Geschenken
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertunge(n), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Weihnachten – Geschenke soll es zum Fest unbedingt geben. Leider ist das Schenken aber auch eine teure Angelegenheit und so reißt das Fest alljährlich bei den meisten Menschen ein gehöriges Loch in das Budget. Aber auch beim Weihnachtsfest lässt es sich gut sparen, ohne dass die Qualität des Festes oder die Freude über die Geschenke leiden muss.

Einkaufen nach den Feiertagen

Immer wieder zu Weihnachten ziehen die Preise für viele Produkte an beziehungsweise reduzieren sich die Preise, sobald Weihnachten vorbei ist. Schon am ersten Tag nach dem Fest werden Verbraucher förmlich überschüttet mit verschiedenen Angeboten und Schnäppchen. Warum also die Geschenke nicht einfach nach Weihnachten kaufen? Ganz clevere Schenker gehen schon nach dem Weihnachtsfest für das neue und nachfolgende Fest auf Shopping-Tour, wenn es sich nicht um modeunterworfene Geschenke handelt. Eine Alternative ist, dem zu Beschenkenden einen Gutschein zu überreichen, mit dem er nach dem Fest selbst sein Geschenk zu deutlich günstigeren Preisen als innerhalb der Weihnachtszeit aussuchen kann.

Video: Luxuriöse Weihnachtsgeschenke: Hauptsache teuer!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das geht mit Gutscheinen aus Parfümerien ebenso wie auch mit dem Gutschein aus dem Baumarkt für den Heimwerker. Gutscheine für Heimwerker finden Sie z.B. hier. Mit einem solchen Gutschein kann ein Heimwerker im Baumarkt schwelgen und sich schon am Heiligen Abend auf die Ergänzung der eigenen Werkstatt freuen. Auch Kinos oder Theater bieten gerade zu Weihnachten auch immer wieder Gutscheine in ihrem Sortiment an, die als Weihnachtsgeschenk überreicht werden können. Ganz nebenher kann sich jemand, der einen Gutschein geschenkt bekommt, zweimal freuen: einmal über den Gutschein, ein weiteres Mal über die Shopping-Tour, bei der er für den Wunschartikel eingelöst wird.

Gegen die Saison kaufen

Das Internet macht es möglich. Während in den meisten niedergelassenen Geschäften Saisonartikel nur zur jeweils passenden Jahreszeit erhältlich sind, bietet das Internet die Kinder packen Weihnachtsgeschenke ausMöglichkeit, auch außerhalb von Saisons bestimmte Artikel zu erwerben. Das Schlauchboot im Winter einkaufen? Kein Problem und ebenso umsetzbar wie der Kauf von Skiern in der sommerlichen Jahreszeit. Das ist praktisch – und spart Geld. Denn auch wenn die Saisonartikel zu jeder Jahreszeit erhältlich sind – preiswerter als in der jeweiligen Saison sind sie als Kaufanreiz und wegen geringeren Käuferinteresses meistens. Für Weihnachten kann das bedeuten, dass ein Freund oder Verwandter, der beispielsweise ein ausgesprochener Schnorchel-Fan ist, seine Flossen einfach zu Weihnachten bekommt – preiswerter als im Sommer und als überraschendes Geschenk, das dann schon für Vorfreude auf die neue Sommer-Saison sorgt.

Mädchen Ratgeber

Der Lagerverkauf als Geschenke-Quelle

Immer mehr Unternehmen haben einen Lagerverkauf. In diesem werden – je nach Branche – Artikel aus der Vorsaison, Produktionsüberhänge oder auch 1b-Waren vertrieben. Der Weg zu einem Lagerverkauf lohnt sich also auch für das Weihnachtsgeschenk. Wer eine Fahrgemeinschaft mit Freunden oder Verwandten bildet, kann auch problemlos in einen weiter entfernten Lagerverkauf fahren und trotzdem Geld sparen.

Interessant ist, dass Outlet-Shops für praktisch alle Artikel zu finden sind. Von Garderobe über Haushaltwaren bis hin zu Lebensmitteln und Süßwaren lassen sich heute praktisch alle Artikel im Outlet erwerben. Auch hier besteht natürlich die Möglichkeit, einen Gutschein zu erwerben und dem zu Beschenkenden so die Möglichkeit zu bieten, nach eigenem Wunsch im Lagerverkauf zu shoppen.

Ebenfalls interessant: Tipps zum Weihnachtseinkauf: Loom-Bänder sind mit Vorsicht zu genießen

Titelbild: © iStock.com/Petoo
Titelbild: © iStock.com/gpointstudio

Über den Autor

Avatar

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare