Urlaub mit Kindern – günstig und stressfrei

0
Strand Beach
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertunge(n), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Das Verreisen mit Kindern kann nicht nur zur Geduldsprobe werden, sondern auch den Geldbeutel strapazieren. Die steigenden Preise bei Unterkünften und Verkehrsmitteln lassen auch geübte Eltern ratlos zurück. Verreisen mit den Kindern? Ja gern, aber können wir uns das leisten? Damit der Urlaub keine Kostenfalle wird, sollten Familien folgende Tipps kennen.

Die besten Reiseziele

Es muss nicht immer die Karibik, Spanien oder Amerika sein – spannende Reiseziele liegen oft so nah. Vor allem für Familien mit Kleinkindern zwischen null und fünf Jahren bietet sich ein Ausflug im eigenen Land an, denn auch in Deutschland gibt es noch jede Menge zu entdecken: den Bodensee, den Thüringer Wald, die Ostsee und so viel mehr. Zudem ist die Anfahrtszeit nicht ganz so lang, als wenn es die Familie ins Ausland verschlägt und die Kleinen werden nicht so schnell quengelig. Wer trotzdem ins Ausland verreisen möchte, muss keine Ewigkeit unterwegs sein. Wer sich für angrenzende Länder in der Nähe entscheidet, kann auch schon innerhalb weniger Stunden das Reiseziel erreichen. So lohnt sich für Familienaus dem Süden Deutschlands eine Reise in die Schweiz oder nach Österreich und diejenigen, die es nicht weit nach Osteuropa haben, könnten einen Trip nach Tschechien oder Polen planen. Tschechien bietet nicht nur ein vielfältiges künstlerisches und architektonisches Erbe, wie die goldene Stadt an der Moldau, sondern bietet sich auf Grund der niedrigen Kosten auch als Reiseziel für Familien an. Ob Skiurlaub oder Städtetrip – in Tschechien kann es sich auch eine Großfamilie mal im Restaurant gut gehen lassen, ohne dass sie sich direkt in Unkosten stürzt.

Video: Günstig reisen

Rechtzeitig und günstig buchen

Da eine Reise mit Kindern sowieso frühzeitige Planung voraussetzt, ist zu empfehlen das Internet nach Frühbucherrabatten zu durchforsten. Innerhalb von Deutschland bietet sich vor allem eine Zugreise an. Sollten die Sparpreise der Bahn bereits ausgebucht sein, erklärt der Reiseblog urlaubsguru.de wie man außerdem noch Deutsche Bahn Tickets günstig erwerben kann. Kinder bis 15 Jahren fahren sogar in Begleitung ihrer Eltern oder Großeltern umsonst mit. Damit die ganze Familie im Zug auch zusammensitzen kann, empfiehlt es sich Sitzplätze im Voraus zu reservieren. Auch die größere Bewegungsfreiheit spricht für eine Zugreise. Sollten die Kinder nicht mehr still sitzenbleiben können, unternimmt man einfach einen kleinen Spaziergang durch die Wagons – immerhin gibt es da auch jede Menge zu bestaunen. Und spätestens wenn ein „Ich muss mal!“ ertönt, ist man dankbar nicht mitten im Stau im Auto festzusitzen.

Mädchen Ratgeber
Urlaub im Hotel ist meist teurer – vor allem mit Kindern. Außerdem ist hier mehr Platz – zum Spielen und zum Wohlfühlen.

Ferienhaus statt Hotel

Auf den ersten Blick erscheinen Ferienhäuser erst einmal recht hochpreisig, entpuppen sich letztendlich aber doch als günstigere Alternative und liegen im Trend. Pro Kopf und pro Nacht sind gemietete Ferienhäuser deutlich billiger. Wenn man dann noch mit einer befreundeten Familie zusammen verreist, werden die Kosten noch geringer gehalten. Zudem bietet ein gemietetes Häuschen deutlich mehr Platz, so dass man sich auch bei schlechtem Wetter nicht so schnell auf die Nerven geht, als wenn man den Tag im Hotelzimmer verbringen müsste. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass man auch beim Essen sparen kann. Während man bei Urlaub im Hotel fast verpflichtet ist, jeden Tag Essen zu gehen, kann im Ferienhaus gemütlich gekocht werden. Hier sollte man unbedingt neue Rezepte aus dem Land oder der Urlaubsregion ausprobieren, um diese zu Hause nachzukochen und in Urlaubserinnerungen schwelgen zu können.


Bildrechte: Flickr Sydney Treasures Photography Katsuhito Nojiri CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Titelbild: © istock.com – Rüdiger Wittmann

Über den Autor

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare