Erleben Sie schöne Skigebiete in Österreich

0
Berg in Österreich
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertunge(n), Durchschnitt: 4,67 von 5)
Loading...

Auf die Piste und mitten hinein ins Wintersportvergnügen: Sobald Schnee das Land bedeckt, lockt eine schier unüberschaubare Menge an Skigebieten mit verschiedensten Angeboten und den wärmsten Empfehlungen. Das richtige Resort für einen Familienurlaub zu finden, ist nicht gerade einfach, speziell im Wintersportland Österreich. Wo fühlen sich Kinder besonders wohl? Welche Betreuungs- und Skischulangebote können in Anspruch genommen werden? Wie ist es um das Alternativprogramm abseits der Piste bestellt? Hier sind die fünf familienfreundlichsten Skigebiete Österreichs.

Zell am See-Kaprun

Auf der Schmittenhöhe in Zell am See-Kaprun begrüßt der Schmitten-Drache Schmidolin junge Besucher im Schmidolin Club für Kinder von 4-12 Jahren. Im Drachenpark gilt es Hindernisse zu überwinden und lustige Rennen zu bestreiten. Der Drachentunnel, ein überdachtes Förderband, bietet wetterfeste, flotte Action. Über das gesamte Skigebiet sind verschiedene Kinderländer der jeweiligen Skischulen mit großzügigen Lernangeboten verteilt. Kindergesicherte Skilifte und besonders breite Pisten laden zum gemeinsamen Wedeln ein. Eine besonders familienfreundliche Empfehlung für den Winterurlaub in Zell am See-Kaprun ist das Appartements Haus Sonnenschein: www.ferienwohnung-zellamsee.net

Video: Skigebiet Pitztal in Österreich

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Oetz/Hochoetz

Das Skigebiet Hochoetz ist auf Familien ausgerichtet. In gleich drei Kinderländern führen die Jüngsten ihre ersten Schwünge auf dem Schnee durch. Ein besonderer Tipp: der bebilderte Kurs WIDI’s Pistentipps, der das richtige Verhalten auf der Piste spielerisch vermittelt. Mit dem Schneezug Dampfbahn fahren die Kleinsten durch das Skigebiet und besuchen mittags gemeinsam das Kinderrestaurant.

Almenwelt Lofer

Sicher, komfortabel, preiswert: Die Almenwelt Lofer setzt auf familienfreundliche Preise und Liftanlagen mit Wetterschutz und Sitzheizung. Bevor es auf die sanften, breiten Familienpisten geht, werden in den beiden Kinderländern erste Schritte auf dem Schnee gewagt. Eigene Kinderübungslifte in Talnähe führen auf besonders flache, ruhige Abschnitte. Hier zaubern Pistenflöhe erste Schwünge in den Schnee. Auf dem Abenteuer-Parcours geht es über kleine Hindernisse und vorbei an lustigen Figuren.

Ski Juwel Alpbach Wildschönau

Das Skigebiet Ski Juwel Alpbach Wildschönau tragt seinen Namen zu Recht, denn es ist ein wahres Juwel für Kinder. In gleich mehreren Kinderländern, an speziellen Übungsliften – teilweise mit eigenen Kinderzugängen ausgestattet – und durch das Betreuungsangebot für Youngsters von 2-4 Jahren fühlen sich die lieben Kleinen rundum wohl. Mit Skipassaktionen erobern Familien das Juwel deutlich günstiger. Wenn es mal nicht die Piste sein soll, darf gemeinsam gerodelt oder der Hochseilgarten besucht werden.

Mädchen Ratgeber

Großglockner Resort Kals-Matrei

Mit preiswerten TarifenKinder unter 6 Jahren fahren gratis, verschiedene Kinder- und Jugendtarife gelten bis zur Volljährigkeit – ist das Großglockner Resort Kals-Matrei ein attraktives Familienvergnügen. In Osttirol ist aber nicht nur der Preis besonders charmant. Die Jüngsten werden von Pinguin Bobo begrüßt. In seinem Kinderclub gibt es unter anderem ein Erlebnisförderband, einen Spielepark und den weitläufigen Kinderskischulbereich. Ein weiteres Kinderland befindet sich am Gradonna Mountain Resort. Hier lässt es sich sogar gratis üben.

Frischer Pulverschnee, tief verschneite Landschaft, bestens präparierte Pisten und unschlagbare Familienangebote von Kinderbereichen und Skischulpisten über Hüttenrast mit typisch österreichischen Schmankerln bis zum winterlichen Alternativprogramm in besonders familienfreundlichen Hotels – der nächste Familienwinterurlaub kann nicht schnell genug kommen!

Ebenfalls interessant: Familienurlaub mit dem Auto – Sicherheit geht vor!

Bildquelle: ©iStock.com/milda79

Über den Autor

Avatar

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare