Top 3 der besten Spieleseiten für Kinder!

0
Browsergames für Kinder
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertunge(n), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Das Internet gehört auch für die meisten Kinder schon seit einigen Jahren zum Alltag. Besonders beliebt sind auch bei ihnen Spiele, doch längst nicht alle Seiten eignen sich auch für Nachwuchs. Wer auf die folgenden drei Seiten zugreift, kann sich hingegen sicher sein, dass Inhalte, Darstellung ebenso wie die Präsentation auf das junge Publikum abgestimmt sind.

Datenschutz und eine reichhaltige Auswahl garantiert

Auf den ersten Platz der Rangliste haben sich die Spiele von SpieleAss.de gekämpft. Die Homepage ist selbstverständlich vollkommen kostenlos, eine Registrierung ist möglich, aber nicht verpflichtend. Diese bietet allerdings den Vorteil, dass Highscores und Bestenlisten gespeichert werden können. Positiv fallen auch die strikten Datenschutzregeln auf, die von der Seite umgesetzt werden. So ist keine Angabe von persönlichen Informationen notwendig und eine Weitergabe jedweder Informationen wird von den Betreibern strikt ausgeschlossen. Die Spiele sind übersichtlich in einem Top-Menu in unterschiedlichen Kategorien geordnet, darunter finden sich auf den ersten beiden Plätzen ein direkter Zugriff auf die beliebtesten und auf die am häufigsten gewählten Games. Darauf folgen verschiedene Genres von Sport über Geschick bis hin zu speziellen Flash-Programmen für Mädchen, in denen beispielsweise gekocht oder animierte Figuren mit unterschiedlichen Wäschestücken ausgestattet werden können. Lobenswert ist auch die Kontrolle, die von den Verantwortlichen ausgeübt wird, um schädliche Inhalte auszuschließen. Sollte dennoch einmal bedenkliches Material von einem Elternteil entdeckt werden, kann er dieses direkt über ein komfortables Kontaktformular melden.

spieleass

Mädchen Ratgeber

Ein übersichtliches Layout und absolute Gewaltfreiheit

Es sind vor allem diese beiden Gründe, die die Homepage Kinderspiele.de auf den zweiten Platz des Siegertreppchens befördert haben. Das Design ist mit seinen Icons selbst für Kinder ansprechend, die noch nicht oder bisher nur unzureichend lesen können. Darüber hinaus lassen sich die großen Symbole leicht anklicken und prägen sich dank ihrer informativen Darstellung auch gut ein. So finden auch die jüngsten nach wenigen Versuchen schnell ihr Lieblingsspiel wieder. Auch größere Kinder und Heranwachsende werden sicher auf der Seite fündig, die Auswahl ist allerdings im Vergleich zu Spieleass.de deutlich eingeschränkter und mehr auf eine Altersklasse zwischen vier und 14 Jahren ausgerichtet. Leider wurde auf die Möglichkeit einer Registrierung vollkommen verzichtet. Das wird zwar Datenfreunde erfreuen, schränkt allerdings auch die Funktionen und den Komfort etwas ein. Ein Abspeichern persönlicher Ergebnisse oder auch nur eines Lieblingsspiels ist so unmöglich. Auch eine Highscore oder eine Bestenliste sucht der Besucher vergebens. Das mag zwar von manchen Eltern begrüßt werden, dürfte bei dem Publikum aber mehrheitlich auf Unverständnis stoßen.

Eine umfangreiche, aber auch kontroverse Auswahl

Bronze (Platz 3) geht dank der vielen Spiele dieses Mal an die Adresse Spielen.com. Das Angebot ist wirklich sehr umfangreich und übersichtlich in verschiedene Genres eingeordnet. Darunter finden sich jedoch auch manche, die nicht jedes Elternteil begrüßen wird. Diese machen zwar nur einen sehr kleinen Teil der angebotenen Games aus, der direkte Zugriff dürfte aber insbesondere bei den Vätern und Müttern jüngerer Kinder Bedenken hervorrufen. Obwohl das Design der Startseite zudem sehr ansprechend gewählt ist, ist insbesondere das Menü etwas unübersichtlich geraten und Dafür besitzt die Seite als einzige unter den vorgestellten Homepages auch Online-Spiele für das mobile Internet. Ebenfalls nur hier zu finden ist die Rubrik Multiplayer, die wiederum in acht Unterkategorien wie Social Games, Sport oder Kartenspiele unterteilt ist. Mit seiner großen Auswahl und der fast ausschließlich auf Texten basierenden Bedienung richtet sich Spielen.com eindeutig an ältere Nutzer und weiß diese auch mit entsprechenden Inhalten zu begeistern. Für die jüngeren ist die Plattform allerdings nur eingeschränkt zu empfehlen.

spielen

Zwischen universeller Ausrichtung und Spezialisierung

Der Gewinner ist ohne Zweifel Spieleass.de. Hier stimmen sowohl Komfort, Funktionen, Design als auch Inhalte und machen die Homepage für ein breites Publikum attraktiv. Bei den anderen beiden Kandidaten müssen hingegen Einschränkungen in Kauf genommen werden, die aber innerhalb des anvisierten Publikums nicht stören. Überzeugen tun deshalb alle drei, doch nur der erste Platz kombiniert alle positiven Eigenschaften zu einer optimalen Mischung. Lesen Sie alternativ unseren Artikel zum Thema: Spielen an der frischen Luft – wichtiger als man denkt.

Video: ★★★ Top 10 beste kostenlose Browsergames ★★★


Foto: © Ilike – Fotolia.com

Über den Autor

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare