Tagesmutter gesucht: So findest du die passende Kinderbetreuung

0
Tagesmutter gesucht
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertunge(n), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Die Tagesmutter bietet die intensivste und dementsprechend manchmal beste Betreuung für ein Kind. Individuell auf jedes Kind eingehen, verschiedene Kinder in verschiedenen Altersstufen um sich herum haben und trotzdem aufmerksam betreut und individuell gefördert werden: Das erleben die meisten Kinder nur zu Hause in der Familie oder eben bei der Tagesmutter. Nur: Wo gibt es die Tagesmutter, die perfekt passt? Immerhin sind Kinder kleine und Tagesmütter große Individuen, da muss schon die Chemie stimmen.

Die Jugendämter beraten und vermitteln

In jeder Stadt gibt es ein Jugendamt, das eine Kartei mit verfügbaren Tagesmüttern führt. Dort kann man sich erkundigen, welche Tagesmütter und (seltener) -väter Kinder in welchem Alter annehmen, welche Ausbildung die Damen und Herren haben, ob sie sich mit Babys ebenso gut auskennen wie mit Schulkindern und zu welchen Konditionen sie betreuen.

Tagesmütter, die über das Jugendamt vermittelt werden, verdienen allerdings nicht viel – sie haben einen sehr geringen Stundenlohn und können selten von den erwirtschafteten Geldern leben. Das heißt nicht, dass die Betreuung schlecht ist – es heißt nur, dass auch finanziell nicht optimal gestellte Familien sich diese Betreuung leisten können. Eine Tagesmutter ist nicht unbedingt Luxus.

Video: Kita-Anspruch – Wenn Eltern keinen Platz finden

Private Organisationen und freiberufliche Tagesmütter

Der Aufruf „Tagesmutter gesucht“ in der lokalen Zeitung kann schon erste Ergebnisse zeitigen. Es gibt durchaus Frauen, die freiberuflich Kinder betreuen, die in der Zeit sehr flexibel sind und auch für exotische Betreuungsverhältnisse wie beispielsweise bei Schichtdiensten, Nachtdiensten und längerer Abwesenheit einspringen können. Allerdings wird sich auf den ersten Aufruf hin nicht eine perfekte Mary Poppins melden – Tagesmutter ist zwar inzwischen eine Berufsbezeichnung, mit der sich nicht jeder einfach schmücken darf, aber eine geregelte, hochwertige Ausbildung gibt es noch nicht.

Dementsprechend sollten sich Mütter und Väter, die eine Tagesmutter suchen, immer Referenzen und Zeugnisse vorlegen lassen, sollten sich nach der absolvierten Ausbildung erkundigen und Qualifikationen erfragen. Wer über eine Agentur eine Tagesmutter gesucht hat, weiß es: Die Organisationen arbeiten meist gründlich und garantieren, dass die Tagesmutter gesuchtvermittelten Damen eine entsprechende Qualifikation mitbringen.

Aber auch über eine Organisation gesuchte Tagesmutter ist nicht unbedingt so kostengünstig wie die, die das Jugendamt vermitteln kann. Indes kann man die Betreuungsdienste guten Gewissens annehmen, denn es ist immerhin schon etwas wahrscheinlicher, dass die Tagesmutter im Dienste kirchlicher oder sozialer Träger von ihrem Verdienst leben kann.

Das Kennenlernen ist entscheidend

Ganz egal, wie die Tagesmutter gesucht wird: Um ein persönliches Kennenlernen kommt niemand herum. Erst zu Hause, bei der Tagesmutter oder in der eigenen Wohnung (abhängig davon, wo das Kind betreut werden soll) zeigt sich, ob gegenseitiges Vertrauen da ist, ob die Wellenlänge übereinstimmt und das Kind sich auf die Tagesmutter einlässt. Auch das ist wichtig – denn immerhin soll das Kind sich mit der Betreuungsperson wohl fühlen und ein Vertrauensverhältnis aufbauen, die Eltern müssen nicht jeden Tag mehrere Stunden mit der Tagesmutter verbringen.

Beim Kennenlernen können auch andere Dinge geklärt werden: Wie sieht es mit dem Urlaubsanspruch aus? Welche Betreuungszeiten kommen überhaupt in Frage? Gibt es Fortbildungen, die berücksichtigt werden müssen? Und vor allem – was ist für das Kind gut und wichtig? Kinder mit besonderen Bedürfnissen sind bei einer Tagesmutter mit den entsprechenden Qualifikationen meist besser aufgehoben. Auch diese Qualifikationen werden normalerweise über Zeugnisse, Zertifikate von entsprechenden Ausbildungsstellen und Referenzen nachgewiesen.

Mädchen Ratgeber
Es ist durchaus üblich in manchen Städten, dass die Tagesmutter mehrmals zur „Probe“ betreut, die Eltern also anwesend oder zumindest in der Nähe sind. Dabei geht es nicht darum, die Tagesmutter auf Herz und Nieren zu überprüfen und in peinliche Situationen zu bringen, sondern Kind und Tagesmutter sollen einfach gemeinsam herausfinden, ob sie „miteinander können“.

Betreuungspersonen müssen sorgfältig ausgewählt sein

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass die Suche nach einer geeigneten Kinderbetreuung niemals leicht ist. Kinder sind das wertvollste Gut in einer Familie, und entsprechend sorgsam wollen sie bedacht werden. Wenn Eltern auf dem Standpunkt sind, das Beste sei gerade gut genug, dann ist das genau richtig. Und dementsprechend sorgfältig sollte die Tagesmutter gesucht werden.

Ebenfalls interessant: Krippe oder Tagesmutter? Kinderbetreuungsmodelle im Vergleich

Titelbild: © Olimpik – shutterstock.com
Textbild: © DmitriMaruta – shutterstock.com

Über den Autor

Avatar

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare