Schöne Erinnerungen mit Fotos von Schwangerschaft und Neugeborenen

0
Mutter, Vater und Neugeborenes
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertunge(n), Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Kündigt sich Nachwuchs an, ist die Freude der werdenden Eltern groß. Eine schöne Idee ist es die Schwangerschaft selbst mit Fotos zu dokumentieren. Die ersten Tage mit dem Baby nach der Geburt sind unvergesslich und können ebenfalls festgehalten werden. Der nachfolgende Beitrag beschreibt, wie tolle Neugeborenen- und Familienfotos gelingen.

Die Schwangerschaft in Bildern

Das erste Fotoshooting bietet sich etwa ab dem dritten Monat an, wenn der Bauch langsam wächst und sichtbar wird.

Ideal für eine Serie von der Entwicklung sind Fotos in demselben Outfit und in derselben Pose in jedem Monat der Schwangerschaft.

Um den Babybauch zu betonen, sollten die Fotos von der Seite aufgenommen werden.

Eine solche Serie dokumentiert deutlich, wie der Babybauch immer größer wird.

Je nach Präferenz können sich Paare für ein selbst umgesetztes Fotoshooting oder bei einem professionellem Fotografen entscheiden.

Wenn das Fotoshooting aus eigener Regie kommen soll, können kostenlose E-Books, wie „Fotografie rund um die Schwangerschaft“ Tipps für die richtige Kulisse des Fotoshootings, Outfits und Accessoires, über die geeignete Fotoausrüstung, über Lichtverhältnisse und über Kameraeinstellungen unterrichten.

Eine gute Zeit für ein professionelles Schwangerschaftsshooting beim Fotografen ist von der 35. bis 37. Schwangerschaftswoche. Ein Fotograf weiß, wie er den Babybauch mit der passenden Belichtung und dem richtigen Winkel perfekt in Szene setzen kann, gleichzeitig kann er Tipps für geeignete Posen und Outfits geben.

Das Fotoshooting muss nicht im Fotostudio erfolgen, denn auch die Natur bietet viele Möglichkeiten für einen schönen Hintergrund.

Die werdende Mutter sollte ein Outfit wählen, das sie gerne trägt und in dem sie sich wohlfühlt.

Das kann ein körperbetontes Kleid, aber auch ein etwas weiteres, unter der Brust gebundenes Kleid sein. Auch eine Jeans kombiniert mit einem T-Shirt oder Pulli eignet sich perfekt. Mit verschiedenen Accessoires, wie Ultraschallbildern, Namensketten oder Blütenkränzen, können die Fotos aufgewertet werden.

Mädchen Ratgeber

So gelingen Fotos von Neugeborenen

Der richtige Zeitpunkt für ein Neugeborenenshooting ist etwa vom 4. bis 14. Lebenstag. Eltern, die ein Fotoshooting beim Fotografen planen, sollten schon einige Zeit vor dem errechneten Geburtstermin einen Termin beim Fotografen vormerken.

Für den Shootingtag sollten Eltern genügend Zeit, Geduld, Windeln und etwas Verpflegung einplanen. Das Baby kann in einem Körbchen oder in einer Wiege, mit einem Spielzeug oder mit Blüten geschmückt, fotografiert werden.

Nicht immer gelingt es, das erste Lachen auf dem Foto festzuhalten, denn meist verschläft das Baby den Fototermin. Wer die Aufnahmen von den ersten Lebenstagen zu Hause machen möchte, sollte bei Tageslicht und ohne Blitz fotografieren.

Schöne Familienfotos mit dem Baby

Das erste Lebensjahr bietet viele Gelegenheiten für Familienfotos mit dem Baby. Das Baby kann zu Hause oder in der Natur mit den Eltern fotografiert werden.

Auch Fotos mit den Geschwistern sind eine schöne Erinnerung. Es gibt zahlreiche Gelegenheiten für Momentaufnahmen beispielsweise beim gemeinsamen Kuscheln oder beim Füttern.

Video: ▶ 5 Tipps für besonders schöne Babybauchfotos

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit

Die Schwangerschaft ist eine besondere Zeit. Bei Paaren, die eine Hands-On Mentalität besitzen kommt ein eigens umgesetztes Fotoshooting in Frage, aber auch ein profesionelles Shooting beim Profifotografen hat seine Vorzüge. Für welche Möglichkeit Sie sich entscheiden spielt letztlich keine große Rolle, denn das Endprodukt bei beiden Varianten sind Aufnahmen für die Ewigkeit!

Titelbild: © iStock – Kate_Maleva

Über den Autor

Avatar

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare