Rund um den Familienurlaub – Packliste

0
Familie sitzt im Kofferraum bei gutem Wetter
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertunge(n), Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...
Wenn es mit der ganzen Familie auf große Reise geht, ist die Vorfreude groß. Damit in der Aufregung nichts Wichtiges vergessen wird, empfiehlt es sich, eine Checkliste fürs Kofferpacken zu erstellen.

Urlaub mit Kind und Kegel – alles an Bord?

Am einfachsten ist es, vor dem Packen zu beobachten, was in der Familie im Alltag so benötigt wird, denn die Bedürfnisse unterscheiden sich nicht wesentlich in den Ferien.

Alle Familienmitglieder werden ausreichend Kleidung benötigen, wofür ein Blick auf die Wettervorhersage hilfreich ist.

Für Kinder kann es nicht schaden, mit etwas mehr Ersatzklamotten zu rechnen, wenn es vor Ort keine Waschgelegenheit gibt.

Praktisch sind kleine Tuben mit Flüssigwaschmittel für eine Handwäsche, falls es bei unvorhergesehenen Malheurs doch mal nötig sein sollte, etwas zu reinigen.

Zudem landen Dinge der täglichen Hygiene wie Zahnbürste und Co. im Koffer. Je nach Reiseziel kann besondere Ausrüstung nötig sein wie beispielsweise Wanderschuhe, Taucherbrille und Flossen oder bestimmte Sportgeräte.

Außerdem sollte sichergestellt werden, ob in der Ferienunterkunft Handtücher und Bettwäsche bereitgestellt werden oder diese mitgebracht werden müssen.

Damit alle in der Familie im Urlaub auf ihre Kosten kommen, sind auch die persönlichen Beschäftigungsmöglichkeiten nicht zu unterschätzen.

Gesellschaftsspiele für die ganze Familie, Bücher, Hörspiele und Malsachen lassen auch bei schlechtem Wetter keine Langeweile aufkommen.

Video: URLAUB MIT BABY | KOFFER & HANDGEPÄCK packen

Der richtige Sonnenschutz für die ganze Familie

In einem Urlaub in warmen Ländern am Strand oder einem See kann die ganze Familie den Sommer so richtig genießen. Damit die Freude ungetrübt bleibt, ist es sehr wichtig, an den Sonnenschutz zu denken.

Besonders die kleinen Familienmitglieder sollten vor zu viel direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden, in dem Schattenplätze gesucht werden oder sie UV-schützende Kleidung tragen.

Unerlässlich ist auch das mehrmalige Eincremen mit Sonnenmilch mit einem hohen Lichtschutzfaktor. Zusätzlich hilft eine Kopfbedeckung für Groß und Klein, einen Sonnenstich zu vermeiden.

Auch die Augen benötigen einen angemessenen Schutz bei viel Sonnenschein. Die Markenbrillen dürfen nicht fehlen, denn einfache Sonnenbrillen leisten nicht den dringend notwendigen Schutz vor UV-A- und UV-B-Strahlen.

Gerade bei Kindern sollte hier nicht gespart werden, um einen qualitativ hochwertigen Schutz sicherstellen zu können.

Für den Fall der Fälle sorgt eine gut ausgestattete Notfallapotheke mit Pflastern, Schmerzmitteln, Kühlpad, Insektenschutz und Medikamenten gegen Übelkeit und Durchfall für ein sicheres Gefühl.

Natürlich sollte auch an regelmäßig benötigte Medizin wie beispielsweise Blutdrucksenker oder Asthmaspray gedacht werden. Generell kann es immer mal passieren, dass etwas zuhause vergessen wird und das ist auch nicht schlimm, denn die meisten Dinge können auch im Urlaubsland gekauft werden.

Deswegen kann es von Vorteil sein, sich eine Übersicht über die persönlichen Dinge zu verschaffen, die nicht vergessen werden sollten. Hier eine kleine Unterstützung, die zur Orientierung helfen soll.

Packliste der Dinge, die auf jeden Fall dabei sein sollten

  • Personalausweis (Europa) oder Reisepass (außereuropäisches Ausland) – auch für die Kinder
  • Reiseunterlagen: Flug- oder Zugtickets, Buchungsunterlagen für Unterkunft, Mietwagen etc.
  • Bankkarte bzw. ausreichend Bargeld
  • Sonnenschutz: Sonnenmilch, Hüte, Markenbrillen
  • Handy mit den wichtigsten Notfallnummern des Ziellandes (Polizei, Notruf), mobiles Ladegerät
  • Beschäftigung für die Kinder (Reisespiele, Malsachen, Hörspiele)
  • Notfallapotheke und regelmäßig benötigte Medikamente

Mädchen Ratgeber

Entspannt in den Urlaub – die Erholung kann beginnen

Dank einer im Vorhinein mit der ganzen Familie angelegten Packliste gestalten sich die Urlaubsvorbereitungen wesentlich entspannter und es gibt vor Ort keinen Stress, weil an Lieblingsteddy, Markenbrillen und Spiele für alle gedacht wurde. So kann die Ferienzeit ausgiebig für genüssliche Erholung genutzt werden.

Titelbild: © iStock – Estradaanton

Über den Autor

Avatar

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare