Sonnenschutz für Kleinkinder: Wie Sie den Nachwuchs vor der Sonne schützen

0
Ein Kleinkind wird von seiner Mutter mit Sonnenschutzcreme eingecremt
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertunge(n), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Sonne und Wärme sorgen auch bei Kindern für Wohlbefinden, ziehen nach draußen und sind sogar für die lebenswichtige Produktion von Vitamin D verantwortlich. Zugleich ist die empfindliche Haut von Babys und Kleinkindern aber noch nicht in der Lage, einen ausreichenden Schutz vor UV-Strahlung aufzubauen. Umso wichtiger ist es, gerade Babys und Kleinkinder konsequent vor starker und andauernder Sonnenbestrahlung zu schützen, um Folgeschäden wie Hautveränderungen und Karzinome in späteren Lebensjahren zu vermeiden.

Idealer Sonnenschutz: Direkte und intensive Bestrahlung meiden

Der beste und einfachste Sonnenschutz für Kleinkinder besteht darin, die Sonne zu meiden. Hautärzte raten dazu, Babys und Kleinkinder in den ersten 24 Monaten vor direkter Sonneneinstrahlung nach Möglichkeit vollständig zu schützen. Aufenthalte im Schatten senken nicht nur das Risiko eines Sonnenbrandes, sondern schützen auch vor Überhitzung und einem Sonnenstich. Da auch eine indirekte Sonnenbestrahlung zur Bildung von Vitamin D beiträgt, reicht ein Aufenthalt im Schatten aus gesundheitlicher Sicht vollkommen aus.

Niemals auf Sonnenschutzmittel verzichten

Sind Aufenthalte in der Sonne nicht zu vermeiden, ist es sinnvoll, auf geeignete Sonnenschutzmittel zurückzugreifen. Geeignet bedeutet: Für empfindliche Kinderhaut entwickelte Sonnenschutzmittel – Sonnencreme & Co. für Erwachsene enthalten oftmals Farb-, Duft- und Konservierungsstoffe, die schlimmstenfalls allergische Reaktionen auslösen. Für Kinder sehr gut geeignete Sonnenschutzmittel zeichnen sich u.a. aus durch

  • einen hohen UVA- und UVB-Schutz (min. LSF 30)
  • mineralische Schutzfilter, die das Allergierisiko senken und sofortigen Sonnenschutz bieten
  • weitgehenden Verzicht auf Farb-, Duft- und Konservierungsstoffe
  • Wasser- und Schweißbeständigkeit
  • eine angenehme, leicht zu verteilende Konsistenz (z.B. in Form von Gel, Spray, Schaum, dünnflüssiger Milch)

Zu beachten ist, dass Sonnenschutzzmittel stets großügig am ganzen Körper aufgetragen werden sollten. Auch Ohren, Hals, Nacken, Hände und Füße müssen eingecremt werden, um zuverlässig vor starker Sonneneinstrahlung geschützt zu sein. Außerdem gilt: Regelmäßig nachcremen nicht vergessen – vor allem bei sportlicher Betätigung oder Aufenthalten im Wasser. Das Nachcremen verlängert zwar nicht die Schutzzeit, erhält dafür aber den vollen Sonnenschutz.

Mädchen Ratgeber

Die Sonnentralung wirkt auch im Schatten

Zu beachten ist jedoch, dass selbst ein bedeckter Himmel, Wolken oder ein kühler, luftiger Schattenplatz nicht vollkommen vor den negativen Auswirkungen starker Sonneneinstrahlung schützen. Hautärzte raten daher, Kinder zwischen 11.00 Uhr und 15.00 Uhr grundsätzlich nicht im Freien spielen zu lassen.

Sonnengerechte Kleidung ergänzt den Sonnenschutz

Ein guter Sonnenschutz für Kleinkinder hört bei Sonnenschutzmitteln nicht auf. Sonnencreme & Co. verlängern lediglich die Eigenschutzzeit der Haut. Wirksamen und lang anhaltenden Sonnenschutz bietet allerdings erst sonnengerechte Kleidung. Im Idealfall tragen empfindliche Babys und Kleinkinder an Sonnentagen lange, aber luftige Kleidung aus dicht gewebten Materialien. Dabei gilt: Je heller und transparenter der Stoff, desto geringer die UV-Schutzwirkung.

Zuverlässigen Sonnenschutz garantieren Shirts, Hemden und Hosen aus sehr dicht gewebtem UV-Schutz-Stoff. Der UV-Protektions-Faktor (UVP) sollte dabei mindestens bei 30 liegen. Perfekt ergänzt wird ein solcher textiler Sonnenschutz durch eine UV-Schutz-Kopfbedeckung mit Schirm und Nackenschutz, eine kindgerechte Sonnenbrille mit UV-Filter sowie durch Schuhe, die die Füße weitgehend bedecken.

Video: Sonnenschutz für Kinder

Sonnenschutz für Kleinkinder ist ein Muss

Angesichts immer aggressiverer Sonnenstrahlung und damit einhergehenden Hautkrebsrisiken ist ein konsequenter Sonnenschutz für Kleinkinder unverzichtbar. Kleine Kinder sind zwar selten von langwierigen Eincreme-Aktionen und langer Bekleidung an heißen Tagen begeistert. Wird der Sonnenschutz allerdings zur Routine, der auch Geschwister und Eltern folgen, ist der Grundstein für einen lebenslang verantwortungsbewussten Umgang mit Sonne gelegt.
Titelbild: ©istock.com – eugenesergeev

Über den Autor

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare