Planung eines Kindergeburtstages: Tipps für Spiele, Mottos und Aktivitäten

0
Kindergeburtstag feiern
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertunge(n), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Wenn ein Kindergeburtstag ansteht, dann geraten Eltern nicht selten in Stress. Dabei können Eltern schon mit wenig Aufwand und mit einfachen Mitteln eine gelungene Geburtstagsparty organisieren. Folgende Tipps versprechen ein gelungenes Fest.

Nicht selber unter Druck setzen

Bevor Eltern mit der Planung beginnen, heißt es einen kühlen Kopf bewahren und sich nicht selbst unter Druck setzen, was die eigene Erwartungshaltung und die der Gäste angeht. Schließlich handelt es sich bei einem Kindergeburtstag nicht um einen Wettbewerb, sondern um einen besonderen Tag für das Geburtstagskind. Eltern, die sich das bewusst machen, benötigen jetzt nur noch eine blühende Fantasie.

Denn das Schöne für Erwachsene an einem Kindergeburtstag ist die Tatsache, dass auch sie mal wieder ihrer Fantasie freien Lauf lassen dürfen. So sind Mottopartys eine tolle Variante, um dem Geburtstag einen außergewöhnlichen Zauber zu verleihen. So kann bei Geburtstagen die z.B. unter dem Zeichen einer Piratenflagge oder unter dem Motto „Märchen“ stehen, alles optimal aufeinander abgestimmt werden.

Video: Kreativer Kindergeburtstag – Volle Kanne | ZDF

Der Geburtstag beginnt mit der Einladungskarte

Torte für KindergeburtstagSchon bereits die Einladungskarte sollte bei den Kindern für Vorfreude und Spannung sorgen. Kleine Piraten können beispielsweise ihre Party bei den Freunden mit einer Flaschenpost ankündigen. Prinzessinnen hingegen können zur Audienz bieten, indem sie ihren „Hofdamen“ ein kleines Krönchen basteln. Auch die passende Dekoration kann mit etwas Geduld und Geschick selber angefertigt werden. Kuchen und eventuelles warmes Essen können ebenfalls passend zum Motto angerichtet werden.

Für leckere Süßigkeiten bietet sich die Aufbewahrung in einer Schatzkiste an. Optimalerweise wird mit dieser Schatzkiste dann noch eine aufregende Schatzsuche gestartet. Auf coole-eltern.de bekommen Eltern von Partymäusen weitere tolle Tipps und Ideen für ein gelungenes Geburtstagsfest.

Die passende Location überlegen

Für Eltern ist es sinnvoll, bereits einige Wochen vor dem Geburtstag darüber nachzudenken, wie und vor allem wo sie feiern möchten. Im Sommer bietet sich ein Geburtstagsfest im Freien gerade zu an. Ein Vorteil liegt nicht nur in der erweiterten Bewegungsfreiheit, sondern auch darin, dass die eigenen vier Wände vor dem größten Chaos verschont bleiben.

Eltern können sich aber auch in der Umgebung nach einer Räumlichkeit erkunden, die man für einen Nachmittag mieten kann. Die Möglichkeiten reichen hier von einem Partykeller, Kindergarten oder Vereinsheim. Durch den großen und geschmückten Raum bekommen die Kinder mit Sicherheit ein richtiges „Partyfeeling“.

Mädchen Ratgeber
Eine weitere und immer beliebter werdende Variante ist das Feiern in einem Indoorspielplatz. Diese Location ist übrigens für die Eltern eine der stressärmsten Varianten, denn hier wird der Geburtstag quasi zum Selbstläufer. Aber auch das Besuchen eines Abenteuerspielplatzes, Freizeitpark oder Spaßbad versprechen, ein voller Erfolg zu werden.

So wird es ein unvergesslicher Tag

Wenn Eltern ein paar grundlegende Dinge bei der Planung und Ausführung beachten, sollte einem unvergesslichen Tag eigentlich nichts mehr im Wege stehen. So ist z.B. auch wichtig, dass nicht zu viele Gäste eingeladen werden. Eine schöne Faustformel für die Anzahl der Kinder ist der Richtwert des Alters des Geburtstagskindes. Außerdem sollte das Kind selbst entscheiden dürfen, welche Kinder es gerne einladen möchte. Wenn dann noch für die Meute die richtige Verpflegung bereitsteht und ausreichend Möglichkeiten zum Toben vorhanden sind, können sich Eltern eigentlich schon vor Ende der Feier selbst auf die Schulter klopfen.

Titelbild: © istock.com – Upyanose
Textbild: © istock.com – romrodinka

Über den Autor

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare