Nachhaltiger Tourismus – Familienurlaub am dänischen Wattenmeer

0
Kinder in den Dünen
Beitrag bewerten 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Wer dem Alltagsstress entfliehen möchte, ist heutzutage nicht allein: der „sanfte“ Tourismus ist derzeit so gefragt wie nie zuvor. Reisen und dabei der Umwelt so wenig Schaden wie möglich zufügen, ist das Motto vom nachhaltigen Tourismus. Dadurch können auch sensible Ökosysteme unterstützt werden, wie zum Beispiel das nordische Unesco-Weltnaturerbe Wattenmeer. Deutschland, Dänemark und die Niederlande wollen deswegen den nachhaltigen Tourismus unter dem Motto „PROWAD – Protect and Prosper – Nachhaltiger Tourismus im Wattenmeer“ ankurbeln.

Viele Gebiete mit unberührter Natur

„Der Tourismus ist in der Wattenmeer Region ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor. Es muss sichergestellt werden, dass sich dieser zukünftig nachhaltig und ressourcenschonend entwickelt, “ so Constanze Höfinghoff, Geschäftsführerin der Nordsee-Tourismus-Service GmbH. Das Wattenmeer kann jährlich 10 Millionen Besucher verzeichnen, die ca. 50 Millionen Übernachtungen generieren. Vor allem in Dänemark finden Interessierte ein großes Gebiet unberührter Natur. Dänemarks Wattenmeer erstreckt sich von Blavandshuk im Norden bis hin zur deutschen Grenze im Süden. Die Landschaft ist durch hohe Deiche und flaches Marschland geprägt. Unberührte Natur und weitläufige Strände machen den Nationalpark Vadehavet zum Paradies für seltene Vogelarten.

Dänemark hat noch mehr zu bieten: Erholung pur

Das Land bietet aber noch viel mehr Attraktionen. Der Großteil des Tourismus spielt sich aber an den Küsten ab. Rund 7000 Kilometer Küste und ca. 500 Inseln bieten genug Auswahlmöglichkeiten:

    • Der Westen Dänemarks ist vor allem durch die stürmische Nordsee geprägt, die sich für Wattwanderungen und zur Landschaftserkundung eignet. Auch die Nähe zur Grenze macht die dänische Nordsee zu einem beliebten Reiseziel von deutschen Touristen. Unter http://www.danwest.de/ferienhaeuser/daenemark-nordsee finden interessierte Urlaubsplaner, einen dänischen Ferienhausanbieter, der sich auf moderne, nordische Ferienhäuser spezialisiert.
    • Die dänische Ostsee ist aufgrund von Fjorden und Sunde besonders familienfreundlich geprägt und kann im Sommer meist auch durch eine stabile Wetterlage punkten. Die Ostseeinsel Bornholm, trägt beispielsweise den Namen „Sonneninsel“. Informationen über das Reiseziel finden Interessierte unter http://www.visitdenmark.de.

Zu Besuch im Land der glücklichsten Europäer

Der World Happiness Report der Vereinten Nationen ortete unlängst die glücklichsten Menschen Europa‘s in Dänemark. Wohlstand, Toleranz, Familienfreundlichkeit – möglicherweise spielen die Faktoren eine entscheidende Rolle im dänischen Glücksbarometer. Wer sich selbst ein Bild machen möchte, sollte sich schleunigst auf den Weg gen Norden machen. Jedes Jahr reisen eine Million deutsche Touristen Richtung Dänemark um es sich in den berühmt, berüchtigten Ferienhäusern entlang der Küste gemütlich zu machen.

Mädchen Ratgeber

Gut zu wissen!

Rund 200.000 Ferienhäuer stehen zwischen Nordjütland und Südlolland, aber lediglich 40- 50.000 werden an externe Urlauber vermietet. In den Ferienhäusern gilt eine völlig andere Zeitrechnung. Die Tage vergehen gemächlich zwischen Strandbesuchen, Wandern und dem „hyggeligen“ Beisammensein vor den Kaminöfen. Vielleicht ist es auch gerade diese Gemütlichkeit und Ruhe, die den Dänen hilft ihr Glück zu finden.

Aber auch den Abenteurern unter den Reisenden kann Dänemark viel bieten. Das Legoland Billund zählt zu den bekanntesten und beliebtesten Freizeitsparks für Familien und Kinder und kann mit vielen unterschiedlichen Attraktionen auftrumpfen.

Nähere Informationen zum Freizeitspaß bietet folgendes Video:

Video: Besuch im Legoland in Billund im September 2014 (VIdeowettbewerb 2014)


Bildquelle: DanWest Feriehusudlejning_danwest.de

Über den Autor

Avatar

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare