Mission Familie: Sat.1 startet neue Erziehungsshow

0
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertunge(n), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

In der neuen Sat.1-Doku „Mission Familie“ greifen die 42-jährige Psychologin Alina Wilms und ihr niedlicher Hund Archi immer dann ein, wenn Eltern mit ihren Kindern keinen anderen Ausweg mehr sehen, als das Fernsehen um Rat zu bitten. Eine Ähnlichkeit zur „Super Nanny“ von RTL streitet der Sender allerdings ab.

Lesetipp: Familienpolitik – Kinder schützen und Kinderrechte stärken

Sat.1 sichert sich Rechte an „Super Nanny“, neues Format ist dennoch „ganz anders“

Wenn am Mittwoch die neue Doku-Soap „Mission Familie“ beim Berliner Privatsender Sat.1 an den Start geht, dürften sich einige Zuschauer vermutlich verblüfft die Augen reiben: Das Erziehungsformat mit Psychologin Alina Wilms sieht nicht nur auf den ersten Blick genau so aus, wie die mittlerweile eingestellte RTL-Sendung „Die Super Nanny„, es handelt sich sogar um das gleiche adaptierte Originalformat aus den USA.

Nach dem freiwilligen Ausstieg von RTL’s Familien-Wunderwaffe Katharina Saalfrank hatte der Sender mit Hinblick auf die ohnehin schwächelnden Quoten keine allzu große Lust auf eine Fortsetzung der Sendung, gab im Anschluss daran die dazugehörigen Rechte frei – Sat.1 ließ sich diese einmalige Chance verständlicherweise nicht entgehen, hofft nun ab Mittwochabend selbst auf starke Zuschauerzahlen und ordentliche Marktanteile.

Erschöpfte Familien hoffen auf tatkräftige Hilfe von „Nanny-Pschologin“ Alina Wilms

Der Handlungsrahmen von „Mission Familie“ ist schnell erklärt: Psychologin Alina Wilms besucht Familien, die es nicht mehr mit eigener Kraft schaffen, ihre Kinder zu erziehen. Die gezeigten Familien werden laut Aussage des Senders ein „möglichst breites Spektrum von Familien innerhalb Deutschlands“ repräsentieren, schließlich sollen sich so viele Zuschauer wie möglich mit den dargestellten Fällen identifizieren können.

Egal, ob überforderte und alleinerziehende Mütter, hemmungslos überfüllte Großfamilien oder multikulturelle Familien mit Migrationshintergrund – Hier kommt jeder Doku-Fan garantiert voll und ganz auf seine Kosten.

och Alina Wilms kennt noch mehr einzigartige Elemente, die diese Sendung erst zu einem besonderen Leckerbissen machen: Eines der herausstechendsten Merkmale sei beispielsweise der neuartige psychologische Coachingansatz, dank den in loser Reihenfolge auf dem Fernsehbildschirm eingeblendeten Praxistipps kann der interessierte Zuschauer zudem diverse wertvolle Tipps für den Umgang mit den eigenen Kindern lernen.

Video: Elfi Jantzen vor Ort Erziehungs- und Familienberatung Caritas

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mit Kindern und Tieren kann man nie verlieren: Sat.1 setzt auf Therapie-Hund Archi

Eine wirkliche Neuerung im Gegensatz zur herkömmlichen „Super Nanny“ stellt im neuen Sat.1-Format das Mitwirken des niedlichen „Therapie-Hündchens“ Archi dar, mit dessen Hilfe Wilms oftmals deutlich schneller an die Kinder herantreten kann, als es bei einem herkömmlichen Gespräch unter vier Augen der Fall wäre.

„Da Hunde überaus niedlich sind und die meisten Kinder Hunde sehr lieben, ist Archi ein genialer Eisbrecher“ – Da kann es in der ein oder anderen Familie selbstverständlich durchaus vorkommen, dass der Abschied vom vierbeinigen Spielkameraden deutlich schwieriger fällt, als das Kennenlernen. Wie die Psychologin weiterhin klarstellen möchte, handelt es sich bei ihrer Vorgehensweise in der neuen Sat.1-Sendung keineswegs um eine klassische Familientherapie im eigentlichen Sinne, sondern viel mehr um ein psychologisches Coaching.

Im Idealfall sollen sich die Zuschauer des Formats am Ende der jeweiligen Sendung selbst zu einem „kleinen Laienpsychologen“ entwickelt haben, fallende Begriffe wie „Paradoxe Intervention“ am darauffolgenden Tag mit Freunden besprechen oder sich einfach nur über positive Veränderungen innerhalb der Familien freuen.

Mädchen Ratgeber

Überraschungserfolg oder neuer Quotenflop?

Das Sat.1 mit seinen neuen Fernsehformaten in den vergangenen Wochen eher baden ging, ist spätestens seit dem gnadenlosen Vorabend-Flop „Mama International“ bekannt. Auch „Mission Familie“ könnte sich aufgrund der recht ungünstig gewählten Programmierung (die Doku-Sopa tritt zeitgleich gegen RTL’s Quoten-Garant Stern TV an) sehr schwer tun, die Hoffnung bereits im Vorfeld aufgeben sollte man aber auch nicht.

Sat.1 strahlt „Mission Familie“ immer mittwochs um 22.15 Uhr, direkt im Anschluss an den Spielfilm aus.

Bildquelle: Copyright Alexander Raths – shutterstock.com

Über den Autor

Avatar

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare