Jugendherbergen in Italien: Von Modena bis Franco Michele

0
Italien Urlaub
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertunge(n), Durchschnitt: 4,33 von 5)
Loading...

Ein Urlaub in Bella Italia – Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen haben in diesem wundervollen und äußerst facettenreichen Land jede Menge Möglichkeiten, aufregende Dinge zu entdecken, Spaß zu haben und den eigenen Horizont zu erweitern. Von Franco Michele über Modena bis nach Florenz, Venedig und Co. gibt es zahlreiche Jugendherbergen in Italien, die unter anderem durch Komfort, Style und ein attraktives Preis-Leistungsverhältnis überzeugen.

Die Hauptstadt der Toskana

Florenz zeichnet sich durch eine sehr aufregende Geschichte sowie darüber hinaus durch atemberaubend schöne Landschaften aus. So verwundert es nicht, dass es Jung und Alt immer wieder in diese faszinierende Region zieht, um Urlaub zu machen. Jugendherbergen sind leicht zu finden, wobei für jeden Geschmack und für jedes Budget das passende Angebot vorhanden ist. Von hier aus können dann die botanischen Gärten, die antiken Städte, die Köster, Museen, Parks und die spannenden Freizeitangebote angesteuert und nach Herzenslust erkundet werden.

Video: Toskana – Seidige Hügellandschaft

Ferrari und mehr im Urlaub erleben

Modena ist die Stadt im Herzen Italiens, in der auch weltberühmte Autobauer ihren Hauptsitz haben: Ferrari und Maserati sind daher einige der Hauptanziehungspunkte für Touristen. Gut zu wissen, dass es nicht weit von diesen Highlights einladende Jugendherbergen gibt, die in Bezug auf Komfort und Ambiente so gut wie keine Wünsche offen lassen.

Überhaupt ist Italien als äußerst gastfreundliches Land bekannt. So sind die Betreiber der Jugendherbergen in jeder Hinsicht bemüht, alles für ihre Gäste zu tun. Schließlich geht es darum, dass sich Jung und Alt hier einfach rundum wohlfühlen. In unmittelbarer Nähe zur uralten Stadtmauer gelegen ist die Cittá Murata in Montagnana: Hierbei handelt es sich um ein ganz besonderes Hostel, das sich durch sein mittelalterliches Flair von vielen anderen Herbergsangeboten abgrenzt.

In unmittelbarer Nähe zum Strand

Kultur und Geschichte eines wundervollen Landes erleben – das hat in der Tat etwas für sich. Auf der anderen Seite geht es vielen Reisenden im Urlaub vor allem auch darum, ausgiebig zu entspannen und die Seele baumeln lassen. Ein Strandurlaub in Italien kommt da gerade recht. So befindet sich zum Beispiel in der Nähe der Ionischen Küste von Kalabrien eine sehr einladende und modern eingerichtete Jugendherberge, die sich bei Jugendlichen und Erwachsenen gleichermaßen einer großen Beliebtheit erfreut.

Mädchen Ratgeber
Was gibt es Schöneres, als direkt von der Unterkunft aus zum Strand laufen zu können und hier nach allen Regeln der Kunst abzuschalten und den mitunter stressigen Alltag zu vergessen? Für welche Jugendherberge sich die Italien-Fans auch entscheiden: Jedes Hostel punktet auf unterschiedliche Weise und zeichnet sich jeweils durch ein ganz besonderes Flair aus. Wer Geld sparen möchte und dennoch eine unvergleichliche Zeit in der schönsten Zeit des Jahres verbringen will, ist sehr gut beraten, wenn er sich für eine Jugendherberge als Unterkunft entscheidet.

Nettes Ambiente zum attraktiven Preis

Die Atmosphäre, die in einem Hotel zumeist herrscht, lässt sich nur schwerlich mit der in einem Hostel vergleichen. Überhaupt punkten Jugendherbergen in Italien durch ihr offenes Flair, das gesellige Ambiente und das attraktive Preis-Leistungsangebot. In Anbetracht dieser Vorzüge ist es nicht weiter verwunderlich, dass sich so viele Jugendliche und Erwachsene für eine Unterkunft dieser Kategorie entscheidet.

Großartiges erleben und entdecken, ohne dafür allzu tief in die Tasche greifen zu müssen: Ein Konzept, das begeistert, und das bereits seit vielen Jahren immer wieder begeisterte Anhänger findet. Warum also mehr bezahlen, wenn es in Jugendherbergen in Italien doch auch so preiswert möglich ist, ein komfortabel eingerichtetes Zimmer zu bekommen?

Ebenfalls spannend: Sprachreisen in England – spielend eine Sprache lernen
Bildquelle: ©iStock.com/Poike

Über den Autor

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare