Musicals 2014 für Klein & Groß

0
Ein leeres Theater und eine Musical-Bühne
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertunge(n), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Traumhafte Kulisse, fantasievolle Kostüme, Masken und eine Geschichte, die mit bezauberndem Tanz und Gesang dargestellt wird – Musicals sind Kulturveranstaltungen, die Kinderaugen zum Strahlen bringen. Das Jubiläumsjahr für die Musicalstadt Stuttgart wartet mit schönen Bühnenstücken für die ganze Familie auf. Das sind die kinderfreundlichen Shows für 2014.

Zum 20-jährigen Jubiläum ist Stuttgart im Dschungelfieber

Die zweitgrößte deutsche Musicalstadt Stuttgart feiert in diesem Jahr Jubiläum. Seit 20 Jahren sind das Stage Apollo Theater und das Stage Palladium Theater Schauplatz für weltweit beliebte Musicals und Shows. Die Erfolgsgeschichte der baden-württembergischen Landeshauptstadt als Musicalstandort nahm mit der Uraufführung von MISS SAIGON am 2. Dezember 1994 im Apollo Theater seinen Lauf. Bis heute sind insgesamt 16 verschiedene Musicals über die Bühne gegangen, darunter herausragende Stücke wie etwa „Cats“, „Tanz der Vampire und Das Phantom der Oper.

Seit dem 21. November 2013 schwingt sich der Disney-Held Tarzan im gleichnamigen Musical in 14 Meter Höhe kopfüber von Liane zu Liane. Das Musical gehört zu den bisher aufwendigsten Bühnenstücken, die je in Stuttgart aufgeführt wurden. Für die Show wurde das Möhringer Stage Apollo Theater in eine spektakuläre Dschungelwelt umgebaut. Das Affentheater mit der atemberaubenden Luftakrobatik ist genau das richtige, um Kinder zum Staunen zu bringen.

Klassische Disney-Shows werden zu Dauerbrennern

„Tarzan“ setzt den phänomenalen Siegeszug von Disney-Produktionen fort, die für die Musicalbühne adaptiert wurden. Afrikanische Savannenatmosphäre herrscht zum Beispiel seit mehreren Jahren im Stage Theater im Hamburger Hafen. „Der König der Löwen“ hat auch nach seinem 12. Geburtstag noch lange nicht ausgebrüllt. Zu Beginn des Jubiläumsjahres knackte das Musical den Rekord von 5.000 Vorstellungen. Über neun Millionen Zuschauer haben die deutsche Musicaladaption des Disneyklassikers bereits hautnah erlebt und noch immer reicht die Begeisterung bei Groß und Klein für ausgebuchte Vorstellungen. „Der König der Löwen“ bleibt ein Highlight in der bunten Musicalwelt.

Mädchen Ratgeber
Viel Spaß werden Disney-Fans außerdem bei einem Besuch der Bühnenfassung von „Die Schöne und das Biest“ haben. Die erste deutschsprachige Aufführung fand 1995 im Raimund Theater in Wien statt, im Dezember 1997 zog das Stück für drei Jahre nach Stuttgart in das Stage Palladium Theater, danach gastierte es eine Weile in Oberhausen und Berlin. Fast 20 Jahre später zieht das bezaubernde Liebesmärchen Besucher aus allen Altersstufen auf einer mitreißenden Musical-Tournee durch Deutschland in seinen Bann.

Oh schöner Schreck, man lässt Shrek auf die Bühnen los

Abseits von Disney erwachen in diesem Jahr noch andere Zeichentricklegenden zum Leben. Ab dem 19. Dezember 2014 wird der Oger Shrek aus Weit Weit Weg im Capitol Theater in Düsseldorf seinen ersten Auftritt hierzulande live und in Farbe haben. Bis zum 4. Januar 2015 lädt das grüne Kuschelmonster Familien auf ein einmaliges Bühnenerlebnis in „SHREK – Das Musical“ ein. Schon mit dem Zeichentrick krallte sich der tollkühne Held den begehrten Oscar für den besten animierten Film. Die Theaterproduktion von DreamWorks Theatricals wurde wenig später mit acht Nominierungen für den TONY-Award gewürdigt. Nun begibt sich Shrek in einer Produktion von Mehr! Entertainment auf Abenteuerreise im deutschsprachigen Raum. Nach Düsseldorf wird der Oger durch Deutschland touren. Tickets sind ab sofort an allen Vorverkaufsstellen erhältlich.

Tickets und nähere Informationen zu allen genannten Veranstaltungen gibt es auf Musicals.com.

Bildquelle: strelka – shutterstock.com

Über den Autor

Avatar

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare