Gesunde Ernährung für Ihr Kind

1
Mindestens eine Mahlzeit am Tag sollte gemeinsam zu sich genommen werden.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertunge(n), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Etwa 15% der Kinder im Alter zwischen 3 und 17 Jahren gelten als übergewichtig. Mit zunehmendem Alter erhöht sich dieser Prozentsatz noch und somit ist Übergewicht einer der wichtigsten Risikofaktoren für das Auftreten schwerwiegender Erkrankungen. Den Grundstein für eine ausgewogene Ernährung sollten die Eltern legen, indem sie ihr Kind an gute Essgewohnheiten heranführen.

Auf eine ausgewogene Ernährung achten

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung muss so beschaffen sein, dass das Kind mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt wird. Darüber hinaus muss das Essen so schmackhaft sein, dass kein Bedürfnis aufkommt, in ein Fast Food Restaurant zu gehen. Häufig wird das Trinken vergessen oder einfach so nebenbei erledigt. Es zeigt sich aber, wer nicht genügend trinkt, der behebt diesen Mangel nicht selten damit, dass er mehr isst. Zu jeder Mahlzeit gehört auch ein Getränk und auch zwischendurch sollte immer wieder mal ein Glas Wasser, stark verdünnte Fruchtsaftschorle oder (ungesüßter) Tee getrunken werden. Der wichtigste Bestandteil jeder Ernährung stellen Obst und Gemüse dar. Ernährungswissenschaftler empfehlen fünf Mal am Tag zu dieser Nahrungsmittelgruppe zu greifen. Getreideprodukte, Milch- und Fleischerzeugnisse sollten weniger gegessen werden. Bei Nudeln, Reis und Brot sind Vollkornprodukte zu empfehlen. Auf Süßigkeiten sollte nicht ganz verzichtet werden, sonst entwickelt das Kind unter Umständen einen Heißhunger darauf.

Mit gutem Beispiel voran gehen

Die Erziehung zu guten Essgewohnheiten hängt sehr stark von der Vorbildfunktion des Erwachsenen ab. Kinder ahmen die Eltern nach und wenn sich diese vernünftig ernähren, dann lernt auch das Kind diese Speisen lieben. Außerdem sollten sich alle Eltern die Macht der Rituale zunutze machen. Eine Mahlzeit dient nicht nur dazu, Speisen zu sich zu nehmen, sondern sie ist auch eine gute Gelegenheit, sich auszutauschen und wieder miteinander ins Gespräch zu kommen. Zumindest ein gemeinsames Frühstück und ein gemeinsames Abendessen sollten in jeder Familie stattfinden. So können die Kleinen von den Großen lernen. Sehr bald wird das gemeinsame Essen zu einem festen Bestandteil und das Kind lernt von selber gesunde Ernährung.

Die Vorbildfunktion ist besonders wichtig

Gesunde Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil jeder verantwortungsbewussten Erziehung. Es macht wenig Sinn, dem Kind die Grundregeln in Form eines Vortrages zu lernen. Weitaus sinnvoller ist es, dem Kind vorzuleben, wie gesunde Ernährung auszusehen hat. Dem Kind wird dabei bewusst, dass es durch die mehrmals am Tag praktizierten Rituale des gemeinsamen Essens lernt sich gesund zu ernähren.

Bildquelle: © Kzenon – Fotolia.com

Über den Autor

Avatar

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

1 comment

Kommentar abgeben