Die besten Kinderbücher aller Zeiten

0
Die besten Kinderbücher
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertunge(n), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Sie regen die Fantasie an, erzählen von Helden mit kleinen Fehlern oder halten ein Plädoyer auf die Freundschaft: Kinderbücher. Als Literatur, die sich gezielt an Kinder zwischen acht und zwölf Jahren richtet, verstehen sie es dennoch auch Erwachsene in ihren Bann zu ziehen. Nachfolgend die zehn besten Kinderbücher, die jemals geschrieben wurden.

Platz 10: Die kleine Hexe

Otfried Preußler hat mit ihr ein Werk geschaffen, das humorvoll, ein wenig unheimlich und lustig zugleich ist. Obwohl die kleine Hexe schon 127 alt ist, darf sie nicht am Hexentanz der großen Hexen teilnehmen. Um wie von den anderen verlangt eine “gute Hexe” zu werden erlebt sie gemeinsam mit ihrem Raben Abraxas allerhand Abenteuer.

Platz 9: Das doppelte Lottchen

Die aufmüpfige Luise Palfy aus Wien und die brave Lotte Körner aus München treffen sich zufällig in einem Ferienlager. Sie stellen fest, dass sie Zwillinge sind und beschließen die Rollen zu tauschen. Allerhand lustige Irrungen sind die Folge, nicht zuletzt wegen der unterschiedlichen Charaktere der Mädchen.

Platz 8: Die Kinder aus Bullerbü

Astrid Lindgrens Buch über die sechs Kinder aus dem kleinen Dorf Bullerbü symbolisiert für viele Leser den Inbegriff der unbeschwerten Kindheit. Lisa und ihre beiden Brüder Lasse und Bosse erleben gemeinsam mit dem Nachbarsjungen Ole und den Nordhof-Mädchen Inga und Britta allerhand fröhliche Geschichten.

Video: Astrid Lindgren – Wir Kinder von Bullerbü – Astrid Lindgren (Trailer)

Platz 7: Heidi

Die kleine Heidi aus den schweizerischen Bergen fühlt sich in Frankfurt nicht wohl. Obwohl sie ihre Freundin Klara nicht enttäuschen will hat sie nur einen Wunsch: Zurück zum Großvater auf die Alm. Heidi setzt sich durch und Klara überwindet ihre Behinderung dank der gesunden Bergluft.

Platz 6: Michel aus Lönneberga

Eigentlich gab Astrid Lindgren ihrem Romanhelden den Namen Emil. Da in den 60er Jahren aber “Emil und die Detektive” für Furore sorgten, wurde Emil in der Bundesrepublik kurzerhand zu Michel. Der kleine Junge aus Katthult stellt allerlei Unfug an, meint es aber selten böse.

Platz 5: Die unendliche Geschichte

Der dickliche Bastian wird in der Schule gehänselt und fühlt sich von seinem Vater vernachlässigt. Dann entdeckt er in einer Buchhandlung die Unendliche Geschichte und beginnt zu lesen. Bald schon merkt er, dass er die Geschehnisse im Reich Phantasien beeinflussen kann.

Platz 4: Ronja Räubertochter

Die Geschichte über Ronja und ihren Freund Birk erzählt davon, dass Freundschaften allen Widrigkeiten trotzen können. Den Eltern schmeckt die Zuneigung ihrer Kinder gar nicht und erst als die Situation eskaliert und die beiden davonlaufen, sehen die Erwachsenen ihr Unrecht ein.

Platz 3: Der kleine Wassermann

Einem Wassermannehepaar wird eines Tages ein kleiner Junge geboren. Zusammen mit seinem Freund Cyprinus, einem freundlichen Karpfen beginnt er die Welt zu erobern. Er lernt Menschen kennen, macht Bekanntschaft mit anderen Bewohnern des Mühlenteichs und versucht seinem Vater nachzueifern.

Platz 2: Harry Potter und der Stein der WeisenHarry Potter Kinderbuch

J. K. Rowling bedient in ihrem ersten Buch über den Zauberlehrling Harry Potter viele kindliche Fantasien. Wer würde sich nicht springende Schokofrösche oder einen fliegenden Besen wünschen? Harry begreift an seinem 11. Geburtstag, dass er ein Magier ist und besucht fortan die Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei.

Mädchen Ratgeber

Platz 1: Pippi Langstrumpf

Das freche Mädchen mit den roten Zöpfen ist stark, gutherzig und abenteuerlustig. Kaum jemand der nicht über Pippi und ihre beiden Freunde Tommy und Annika herzhaft lachen musste. Ohne die Argusaugen ihrer Eltern lebt sie mit Herrn Nilsson und dem Kleinen Onkel in der Villa Kunterbunt.

Ebenfalls interessant: Langenscheidts deutschsprachige Kinderbuchreihe

Titelbild: © Africa Studio – shutterstock.com
Textbild: © Martin M303 – shutterstock.com

Über den Autor

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare