Das perfekte Foto für das Familienalbum

0
Familie liest im Fotoalbum
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertunge(n), Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

Fotos für das Familienalbum stellen für den Hobby-Fotografen oftmals echte Hürden dar, da Sie hier besonders schöne und repräsentative Fotos schaffen wollen. Doch für hochwertige Familienfotos muss man keinen Profi-Fotografen beauftragen: Mit ein wenig Know-How schafft auch ein Hobby-Fotograf das perfekte Familienfoto.

Die passende Kamera für das perfekte Familienfoto

Selbstverständlich ist es möglich mit beinahe jeder Kamera ein ansprechendes Foto zu schießen. Allerdings sollte man, wenn man eine entsprechende Qualität erwarten möchte, eine Digitale Spiegelreflex-Kamera nutzen. Nur hier hat man genügend Einstellungsmöglichkeiten, die ein perfektes Foto erst ermöglichen.

Die Marke der Kamera ist dabei relativ egal, viel wichtiger ist ein passendes Objektiv. Denn je Lichtstärker das Objektiv ist, umso flexibler ist man in der Auswahl von Zeit und Ort des gewünschten Familienfotos. Darüber hinaus sollte, wenn der Fotograf selber mit aufs Bild möchte, ein Stativ vorhanden sein. So lassen sich einfach und schnell auch per Selbstauslöser perfekte Fotos zaubern.

Zum weiterlesen: Spiegelreflex-Kameras im Test

Video: Scrapbook Familienalbum (Geschenke-Tipp)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die richtige Örtlichkeit und Zeit finden

Ist die Kamera vorhanden, sollte man sich zunächst Gedanken um Zeit und Ort für das Familienfoto machen. Da einem als Hobby-Fotograf in der Regel das Studioequipment für eine dezente Beleuchtung fehlt, sollte man ein solches Foto im Idealfall an der frischen Luft machen. Hier kann man das Sonnenlicht ausnutzen um für die passende Beleuchtung zu sorgen. Allerdings sollte man nicht den Fehler begehen und die Bilder in der Mittagshitze machen wollen.

Mal unabhängig davon, dass es unangenehm ist im direkten Sonnenlicht zu stehen – solche Bilder sind bereits aufgrund des enorm harten Sonnenschattens zum Scheitern verurteilt. Wenn die Chance besteht machen Sie die Fotos entweder bei leichter Bewölkung oder im Idealfall zur so genannten „Blauen Stunde“. So sorgen Sie für die perfekte Lichtstimmung und müssen die Bilder hinterher kaum noch retuschieren und anpassen. Ausserdem können Sie so auf einen Blitz beim Fotografieren verzichten, so dass auch die so genannten „Blitzschatten“ wegfallen.

Alternativen zum Fotoalbum

Foto auf LeinwandUm die schönen Erinnerungen an einen gemütlichen Familien-Abend, die Geburt des Kindes oder auch der Taufe festzuhalten, muss man nicht immer ein Foto-Album machen. Häufig kommt es vor, dass gar nicht alle Bilder perfekt geworden sind. Außerdem greift man nur selten zu einem Album, wenn es erstmal fertig ist. Damit die besonderen Momente nicht im Schrank einstauben, gibt es Alternativen oder viel mehr Ergänzungen zum klassischen Fotoalbum.

Diese könnten ein digitaler Fotorahmen sein, bei dem die Bilder nach einander durchlaufen. Für diejenigen, die es lieber klassisch mögen, gibt es die Möglichkeit von einem großem Bilderrahmen, mit mehreren kleinen Bildern. Sollten ein oder zwei Bilder einem besonders am Herzen liegen, kann man diese auch auf eine Fotoleinwand drucken lassen.

Die richtigen Einstellungen für Ihr Familienfoto

Nun aber die wichtigsten Faktoren: Die richtige Einstellung der Kamera. Verabschieden Sie sich zunächst einmal vom Automatik-Modus und stellen Sie Ihre Kamera von Hand ein. Bei kleineren Familien hat es sich bewährt an Stelle eines normalen Objektives ein Tele-Objektiv zu verwenden. Zwar müssen Sie die Kamera hierfür etwas weiter weg positionieren, bekommen dafür aber auch den angenehm unscharfen Hintergrund, der bei solchen Bildern vorteilhaft ist. Stellen Sie Ihre Kamera auf eine Blende von f7 – f11 für die perfekte Portraitfotografie.

Mädchen Ratgeber
Die Belichtungszeit ist nun vor allem von den vorherrschenden Lichtverhältnissen abhängig. Beginnen sie mit einer Belichtungszeit von 1/100 Sekunden und betrachten Sie das Ergebnis. Ist das Bild zu hell oder gar überbelichtet, können Sie die Belichtungszeit nochmals spürbar verkürzen. Bei zu dunkeln Bildern können aber auch längere Belichtungszeiten gewählt werden. Durch den Einsatz eines Stativs vermeiden Sie hier ein Verwackeln der Bilder. So schaffen Sie lebendige und warme Bilder ohne dabei auf teures Studio-Equipment zurückgreifen zu müssen.

Eine Kombination verschiedener Faktoren

Wie man sieht hängt das perfekte Foto von vielen verschiedenen Faktoren ab. Mit der passenden Umgebung und Beleuchtung lassen sich bereits einige dieser Faktoren günstig beeinflussen, so dass die Einstellungen an der Kamera selber vor allem dem Feintuning dienen. Wer sich hier vom Automatischen-Kameramodus verabschiedet kann hier zu echten Profi-Ergebnissen kommen. Leichter kann man ein perfektes Familienfoto kaum gestalten.

Ebenfalls interessant: Geschenke zur Geburt – Babyalbum mit Namensprägung

Bildquelle: © wavebreakmedia – shutterstock.com
Bild Leinwände: © 3Dstock – shutterstock.com

Über den Autor

Avatar

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare