Babys anziehen im Sommer – die richtige Kleidung für die Kleinen an heißen Tagen

0
Ein Baby im Sommer auf dem Arm seiner Mutter
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertunge(n), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Was kann ein Baby im Sommer anziehen oder vielmehr, was wollen Babys anziehen im Sommer? Wissenswertes und praktische Tipps rund um die optimale Sommerbekleidung für Babys folgen im unteren Text.

Wenn der Sommer kommt

Als frischgebackene Eltern stellt sich oft die Frage, wie schütze ich mein Kind am Besten vor der Sonne (besonders auch vor UV Strahlen) und vor heißen Temperaturen? Welche Kleidung ist die richtige für Babys ersten Sommer? Was wollen Babys anziehen im Sommer, in welcher Kleidung fühlen sie sich wohl? Wichtig ist es, die Körpertemperatur des Babys im Auge zu haben. Dazu braucht es kein Thermometer, viel einfacher lässt sich im Nacken des Babys fühlen, ob das Baby friert, schwitzt oder ob alles im grünen Bereich ist.

Fühlt sich die Haut im Nacken des Babys warm und trocken an, ist die Körpertemperatur im angemessenen Bereich. Fühlt die Haut sich nass und / oder kalt an, ist das ein Anzeichen, dass das Baby schwitzt. Manche Eltern schwören darauf, das Kind ähnlich anzuziehen, wie sich selbst. Dabei sollte man nicht vergessen, dass die Haut des Babys empfindlicher ist und Babys etwas andere Bedürfnisse haben.

Neben der Kleidung ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr wichtig. Dem Baby sollte zusätzlich zur Muttermilch oder Erstlingsnahrung stilles Wasser oder ungesüßter Tee angeboten werden.
Der Windelpopo mag bei hohen Temperaturen gerne eine Windelpause. So kann der Popo „atmen“ und Luft kommt an die sensible Haut, die in einer Windel oft ins Schwitzen gerät.

Was wollen Babys anziehen im Sommer?

Gut geeignet ist der altbewährte „Zwiebel- Look„, also mehrere Schichten übereinander, die nach Bedarf an- und ausgezogen werden können (Zwiebelschalenprinzip). Dazu werden den Sommerbabys über die Windel Kurzarmbodys angezogen. Bei ganz hohen Temperaturen reicht eine Unterhose über der Windel. Gefolgt von einem T- Shirt und einer dünnen Hose (darf auch kurz sein) oder einem Strampler ohne Füße. Die Füße dürfen nackt bleiben.

Die letzte Schicht ist eine dünne Baumwolljacke. Wenn es nach draußen geht, sollte eine passende Kopfbedeckung nicht fehlen. Ein dünnes Mützchen bei Säuglingen oder ein Sonnenhut idealerweise mit Nackenschutz* für größere und aktivere Babys.

Im Allgemeinen eignen sich Kleidungsstücke aus Baumwolle hervorragend. Baumwolle hat den großen Vorteil, dass die Luft besonders gut zirkulieren kann und der Stoff sich leicht und kühl anfühlt. Kleidungsstücke, die aus synthetischen Fasern hergestellt werden, wie z.B. Nicki oder Fleece sollten unbedingt gemieden werden, die Stoffe sind nicht besonders atmungsaktiv, so dass sich die Hitze staut und der Körper zu schwitzen beginnt. Eltern, die ihr Kind pucken, sollten darauf achten, dass sie einen Pucksack aus dünnem Baumwollstoff nehmen.

Mädchen Ratgeber

Frische Luft

Damit das Baby gut schlafen kann, ist neben frischer Luft im Kinderzimmer wichtig (morgens lüften und ggf. das Rollo runterziehen, damit die Sonne das Zimmer nicht so aufheizt), einen dünnen Sommerschlafsack zu benutzen.

 

Mit Baby im Sommer unterwegs

Natürlich braucht ein Baby Sonnenlicht, denn auch Babys bilden durch die Sonneneinstrahlung auf der Haut das lebensnotwendige Vitamin D. Wichtig neben der angemessenen Kleidung ist der Sonnenschutz mit UV Filter. Alle Körperteile, die unbedeckt sind, sollten mit Sonnencreme eingecremt werden. Trotz Schutz sollten Babys nicht in die pralle Sonne. Am Besten ein Plätchen im Schatten suchen. Das Baby im Kinderwagen kann sehr einfach durch eine Mullwindel bzw. ein Moltontuch geschützt werden, welches vorsichtig über den Kinderwagen gelegt wird und so die Sonnenstrahlen abhält.

Bei einem Ausflug mit Baby ist es ratsam, alle Kleidungsstücke, die zum „Zwiebel Look“ gehören dabei zu haben, so können die Eltern ganz nach Bedarf das Baby im Sommer anziehen. Die Sonnencreme vielleicht mit in die Windeltasche packen, dann ist sie immer griffbereit. Babys dürfen gerne auch baden und planschen (nicht zu lange). Vorher und nachher an die Sonnencreme denken. Zum Baden den Sonnenhut auflassen.

Das Wasser sollte lauwarm sein, denn wenn es zu kühl ist, wird das Baby anschließend schneller schwitzen (kaltes Wasser regt den Kreislauf an).
Ein letzter wichtiger Punkt: Babys und Kinder nie im Auto lassen. Ein Auto heizt sich im Sommer rasant auf. Schon wenige Minuten reichen, um sehr hohe Temperatuten im Auto zu erzielen, die zu lebensgefährlichen Kreislaufproblemen, Hitzschlag und sogar bis zum Tod führen können.

Babys erster Sommer ist kein Problem

Kurz zusammengefasst, mit Baby den Sommer genießen ist kein Problem, wenn folgende Punkte beachtet werden:

  • Auf die Körpertemperatur des Babys achten
  • Ausreichend Flüssigkeit anbieten, z.B. stilles Wasser
  • Dünne Kleidung aus Baumwolle dem Baby im Sommer anziehen
  • Sonnenhut und Sonnencreme nicht vergessen
  • Direkte Sonne meiden, Schatten bevorzugen
  • Ideale Schlafgegebenheiten schaffen
  • Babys und Kinder nicht im Auto lassen

Titelbild: ©istock.com – NataliaDeriabina

Über den Autor

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare