So halten Sie Ihr Baby richtig beim Baden – Sorgsamer und sicherer Umgang

0
Mutter wäscht ihr Baby in einer Badewanne
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertunge(n), Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Das erste Mal Baden ist ein großer Moment für Kind und Eltern, aber es kann frische Eltern auch nervös machen. Mit diesen paar hilfreichen Tipps machen sie aus dem ersten Bad eine positive Erfahrung für alle.

Das Wann und Wo für das erste Bad

Die erste Frage, die sich frischen Eltern stellt, ist wann das Baby das erste Mal gebadet werden soll. Dazu sollte der Nabel bereits vollständig verheilt sein.

Vorher empfiehlt es sich, die empfindliche Babyhaut vorsichtig mit warmem Wasser und einem Waschlappen zu waschen.

In der Regel kann das Kind nach 3 bis 10 Tagen gebadet werden. Allerdings auch dann nicht öfter als ein- bis zweimal die Woche.

Das Bad selbst sollte nicht länger als fünf bis zehn Minuten dauern, da die kleinen Körper sonst rasch auskühlen können.

Bevor der Badespaß los geht, sollten Sie auch entscheiden, worin das erste Bad stattfinden soll. Für das erste Mal bietet sich das Waschbecken an.

Eine Babywanne, die sich auch gut auf dem Bügelbrett oder in der Badewanne abstellen lässt oder ein Badeeimer sind später gute Optionen.

Video: Tutorial: Baby baden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie Sie das Baby richtig halten beim Baden

Versuchen Sie all Ihre Bewegungen möglichst ruhig, bestimmt und zärtlich auszuführen.
  • Nehmen Sie das Baby sicher in die Arme und setzen Sie es mit den Füßen voran ins Wasser.
  • Legen Sie den Nacken des Babys auf ihrem Unterarm ab. Mit Ihrer Hand können Sie dann sanft die Achsel und den Oberarm umfassen.
  • Auf dem Bauch gedreht legen Sie Ihren Unterarm an den Brustkorb des Kindes, so dass darauf Hals und Kinn gestützt sind, dann greifen Sie auch hier mit der Hand den Oberarm.
  • Wenn Sie das Kind drehen, halten Sie es am besten am Oberkörper gut fest.
  • Manchmal passiert es, dass die Kleinen vor Aufregung stark strampeln oder plantschen, achten Sie daher darauf, dass Ihr Griff bestimmt ist.
  • Waschen Sie das Kind dann mit der Hand. Entfernen Sie die Fusseln, die sich auch gerne mal in den Hautfältchen verirren.

Zum Schluss werden dann die Haare mit klarem Wasser gewaschen. Sobald die Haare gewaschen sind, sollte das Baby schnell aus der Wanne, damit es nicht auskühlt.

Mädchen Ratgeber

Ein wohliger Abschluss

Bereiten Sie vor dem Bad alles vor, was sie brauchen: Handtuch, Strampelanzug und eventuell Babyöl. Wenn das Baby fertig gebadet ist, nehmen Sie es heraus und legen Sie es auf das bereitgelegte Handtuch. Tupfen Sie die Haut behutsam ab.

Das Baby sollte gut trocken sein, damit die Haut geschont bleibt und es nicht an Wärme verliert.
Nach dem Bad bietet sich eine kleine Babymassage an, das hilft den Kleinen beim Entspannen und Sie können die Haut mit etwas Babyöl pflegen.

Dann wickeln Sie es gut ein oder ziehen Sie ihm den Strampler an. Wenn es gut abgetrocknet und eingepackt ist, lässt es sich besonders schön noch etwas kuscheln.

Kinder können unterschiedlich auf ihr erstes Bad reagieren. Eine Option, falls das Kind das Baden scheut, ist es auch es mit in die Dusche zu nehmen. Der Körperkontakt wirkt beruhigend und kann die Wasserscheu abbauen.

Übung macht den Bademeister!

Das Baby richtig zu halten beim Baden ist auch eine Übungssache. Einige Kinder brauchen etwas länger, bis sie sich an das Baden gewöhnen, aber mit der Zeit finden Sie heraus, welche Methode sich für Sie und den Nachwuchs am besten eignet.

Titelbild: © iStock – poplasen

Über den Autor

Avatar

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare