Erstausstattung: Das sollten Eltern schon vor der Geburt besorgen

0
Schwangere Frau steht vor Baby Erstausstattung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertunge(n), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Ist das erste Baby unterwegs, kann die Einkaufsliste lang werden. Viele künftige Eltern sind sich unsicher, welche Dinge sie tatsächlich schon vor der Geburt kaufen sollten und mit welchen Besorgungen sie besser warten, bis das Kind auf der Welt ist. Tatsächlich gibt es hier einige Punkte, bei denen zu frühes Kaufen vergleichsweise sinnlos ist.

Ernährung: Fläschchen erst später kaufen

Ein Baby ist auf eine zuverlässige und konstante Versorgung mit Energie und Nährstoffen angewiesen. In den ersten Lebensmonaten wachsen Kinder rasant, weswegen sich Mangelzustände schnell bemerkbar machen.

Keine Frage also: Eltern sollten sich schon vor der Geburt mit der künftigen Ernährung befassen und Vorkehrungen treffen.

Als Idealfall wird nach wie vor das Stillen betrachtet. Muttermilch versorgt ein Baby praktisch individuell und kostenfrei mit allem, was es benötigt.

Auf vertrauenswürdigen Gesundheitsblogs informieren Experten der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung eingehender darüber und geben zudem an, dass auch teilweises Stillen noch Vorteile mit sich bringen kann. Natürlich sollten Mütter auf verschiedene Dinge achten, um die Gesundheit ihres Babys zu schützen.

Video: Baby Erstausstattung | Meine Checkliste für die Erstausstattung meines Babys

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mütter, bei denen das Stillen nicht richtig klappt, fühlen sich oft sehr schlecht und zweifeln an ihren Qualitäten als Mutter. Es ist jedoch keine Schande, zu füttern zu müssen, wenn vorab alles versucht wurde.

Was die Ausstattung rund um Ernährung betrifft, ist ein Stillkissen in jedem Fall eine gute Idee. Es kann sowohl beim Stillen als auch bei Flaschenmahlzeiten genutzt werden und dient außerdem als kuscheliges Nest zum Ablegen des Babys.

Darüber hinaus sollten außerdem auch Spucktücher bereitliegen, denn diese werden definitiv benötigt. Fläschchen, Sterilisatoren und Co. müssen nicht zwingend vor der Geburt besorgt werden.

Stillt eine Mutter voll und ist sie dabei nicht darauf angewiesen, Milch abzupumpen oder ihrem Kind Fläschchen zu geben, könnte dieses Zubehör sinnlos sein.

Zudem bleibt auch nach der Geburt noch ausreichend Zeit, um Fläschchen und Zubehör zu kaufen, falls es mit dem Stillen doch nicht klappt.

Kleidung: Auf die Jahreszeit kommt es an

Wenngleich Babys nackt zur Welt kommen, benötigen sie schon in den Minuten nach der Geburt schützende und kuschelige Kleidung.

Hier sollten Eltern vor allem darauf achten, zu welcher Jahreszeit ihr Kind auf die Welt kommt, denn im Winter sieht die notwendige Erstausstattung ganz anders aus als im Sommer.

Hilfe für Eltern bietet eine Checkliste mit Tipps für verschiedene Jahreszeiten, die bei Babelli zum Download bereitsteht.

Ob Kleidung für Babys stets neu sein muss, ist außerdem eine Frage, die sich Eltern stellen sollten. Oftmals tragen die Kleinsten ihre Bodys und Strampler nur sehr kurz, da sie schnell aus ihnen herauswachsen.

Second-Hand Kleidung kann in diesem Fall sehr sinnvoll sein, da Eltern hierdurch nicht nur Geld sparen, sondern auch im Sinne der Nachhaltigkeit handeln.

Mädchen Ratgeber

Rund um das Babyzimmer: Was ist wirklich nötig?

Manche Eltern neigen dazu, ein Babyzimmer bereits vor der Geburt vollständig einzurichten. Vom Bettchen über die Spieldecke bis hin zu Wickeltisch und Bilderbüchern steht dann alles bereit für den kleinen Neuankömmling.

Wirklich notwendig ist das aber nicht. Das liegt vor allem daran, dass das Babyzimmer während der ersten Monate nur sehr sporadisch genutzt werden wird.  Ein kleines Baby befindet sich schließlich stets dort, wo seine Eltern sind.

Und halten sich diese nicht den ganzen Tag im Babyzimmer auf, verwaist der Raum zusehends. Auch der nächtliche Schlaf findet nicht immer im Zimmer des Kindes statt.

Viele Familien wissen Beistellbettchen oder auch das Familienbett sehr zu schätzen. Wie umfangreich das Babyzimmer eingerichtet werden muss, ist also stets eine Frage der persönlichen Wünsche und Vorlieben.

Natürlich ist es in Ordnung, das gesamte Zimmer zu gestalten, Eltern sollten sich jedoch nicht unter Druck setzen oder die Raumgestaltung zum stressigen Projekt werden lassen. Bei Neukäufen gilt außerdem: Besser fragen, ob es in der Familie noch geeignete Babymöbel gibt.

Hygiene: Sauber bleiben mit wichtigen Basics

Körperhygiene spielt vom ersten Lebenstag an eine bedeutende Rolle. Da sich Babys noch nicht selbst um die Sauberkeit ihres Körpers kümmern können, müssen Mama und Papa ran. Einige Basics sollten auf jeden Fall schon vor der Geburt besorgt werden. Hierzu gehören

  • eine Wickelunterlage
  • feuchte Tücher
  • Windeln (aus Stoff oder Kunststoff)
  • und weiche Handtücher sowie Waschlappen aus Frottee.

Weitere Dinge wie Bürstchen, Waschgel, bestimmte Wundsalben und Co. können getrost nach der Geburt besorgt werden. Bis zum ersten richtigen Bad dauert es sowieso eine Weile, denn zunächst muss der Nabelrest gut abheilen.

Bis dahin lohnt es sich, verschiedene Empfehlungen von Freunden oder auch des behandelnden Kinderarztes einzuholen, da sich gute Produkte nicht zwingend am Preis erkennen lassen.

Erfahrungswerte anderer Eltern können hier Gold wert sein.

Ob ein Wickeltisch benötigt wird, ist eine weitere interessante Frage. Viele Eltern verzichten aus Furcht vor gefährlichen Stürzen lieber und wickeln ihr Baby auf dem Boden oder dem Sofa.

Grundsätzlich spricht nichts dagegen, den Wickeltisch von der Einkaufsliste zu streichen. Eine abwischbare Unterlage aber ist in jedem Fall sinnvoll.

Titelbild: © iStock – NataliaDeriabina

Über den Autor

Avatar

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare