Auf gesunden Füßen – Fußpflege für Klein und Groß

0
Eine pflegende Fußmassage.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertunge(n), Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Ein ganzes Leben lang leisten Füße Schwerstarbeit und sind jeden Tag großen Belastungen ausgesetzt. Ohne ausreichende Pflege leidet die Gesundheit der Füße. Diese Pflegemaßnahmen helfen bei der Gesunderhaltung der Füße und sorgen für Wohlempfinden.

Gepflegtes Aussehen: Mit Peeling und Fußdeo

Abgestorbene Hautschüppchen lassen sich am Besten mit einem reinigenden Peeling entfernen. In den Peeling Cremes befinden sich häufig kleine Kristalle, die beim Auftragen die alten Hautschuppen abtragen und so für eine geschmeidige und streichelzarte Haut sorgen. Eine sanfte Massage, die in kreisrunden Bewegungen die Creme verteilt, hilft bei der Durchblutung der Füße. Oftmals sind Öle und Extrakte in Peeling Cremes enthalten, die den Füßen weitere Pflegestoffen zuführen. Wer nach ausgiebigem Sport unangenehmen Fußgeruch bekämpfen möchte, sollte eine Desodorierung der Füße vornehmen. Hierfür eignen sich Fußdeos, die in wenigen Augenblicken für angenehmen Fußgeruch und Wohlempfinden sorgen.

Besondere Pflegemaßnahmen für Diabetiker

Sind die Füße größeren Belastungen ausgesetzt, so bildet sich schnell Hornhaut. Die Hornhautbildung ist eine natürliche Abwehrreaktion des Körpers, der die Haut an wundgeriebenen Stellen vor Verletzungen schützen möchte. Mit einem warmen Fußbad lässt sich die Hornhaut aufweichen und kann anschließend mit einem Bimsstein oder einer Feile leicht abgetragen werden. Ehe man die Hornhaut abträgt, sollte man aber den Ursachen nachgehen, um einer Neubildung vorzubeugen. Für Menschen, die an Diabetes erkrankt sind, ist eine sorgfältige Inspizierung der Hornhaut und der Füße eine lebenswichtige Vorsorgemaßnahme.

Mädchen Ratgeber

Gefahren für Diabetiker

Durch Diabetes entsteht langfristig eine Schädigung der Nerven, die für das Schmerzempfinden zuständig sind, weshalb kleinere Verletzungen oftmals gar nicht bemerkt werden und so bedrohliche Folgen haben können. Auch kommt es bei Diabetikern zu einer verminderten Schweißsekretion, wodurch die Haut schnell eintrocknet und zu Einrissen neigt, in denen sich Hautpilz bilden kann. Um sich hiervor zu schützen, empfiehlt es sich, die Füße regelmäßig mit einem entsprechenden Fußbalsam einzucremen.

Für gestresste Füße empfiehlt sich ein warmes Kamillenbad

Zu bestimmten Anlässen, wie etwa ein Abendessen zu Zweit in einem ansprechenden Restaurant, werden häufig Schuhe getragen, die zwar vollauf modischen Ansprüchen genügen, aber zugleich den Füßen sehr zusetzen. Die Belastung erschöpft die Füße sehr schnell und bereitet noch am nächsten Tag mitunter Probleme. Ein Kamillenbad kann hier Abhilfe schaffen und regeneriert die Füße auf schonende und natürliche Weise. Vor allem High Heels wirken sich ausgesprochen schädlich auf die Gesundheit der Füße aus, weswegen man auf häufigen Gebrauch verzichten sollte. Wer dennoch nicht auf modische Schuhe verzichten kann, sollte desöfteren Barfuß laufen, um Fußmuskulatur und Bindegewebe zu stärken. Ebenso helfen entsprechende Pflegeprodukte und Massagen, um müden Füßen neues Leben einzuhauchen. Bei http://www.kosmetikexpertin.de/Fusspflege-Shop/ kann man zum Beispiel eine Vielzahl von sehr guten Fußpflegeprodukten bekommen.

Gute Fußpflege beugt Krankheiten vor

Mit den entsprechenden Pflegeprodukten kann man Einrissen, Hautpilz, unangenehmen Fußgeruch und Erkrankungen vorbeugen. Das Wohlbefinden, das gesunde Füße auslösen, spürt man am ganzen Körper. Mit einem warmen Fußbad kann man wunderbar nach einem Tag voller Stress entspannen und die Seele baumeln lassen. Weitere Tipps unter http://www.apotheken-umschau.de/Fuesse Bildquelle: © karelnoppe – Fotolia.com

Fußpflege

Über den Autor

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare