33. Schwangerschaftswoche (SSW) – Die Vorsorgeuntersuchungen

0
Schwanger-mit-Katze
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertunge(n), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Ab der 33. Schwangerschaftswoche wird es richtig ernst: Der 9. Monat der Schwangerschaft beginnt. Und damit auch eine Phase, welche für Mutter und Kind von entscheidender Wichtigkeit ist, daher sollten die Vorsorgeuntersuchungen nicht zu kurz kommen.

Untersuchung sowieso – auch vor Woche 33

Während der Schwangerschaft sollte sich die werdende Mutter sowie alle vier Wochen untersuchen lassen, das wäre also einmal pro Monat. Diese Untersuchungen sind wichtig und dienen dem Schutz der Mutter und dem Kind, ein Arzt bzw. eine Ärztin hilft über dies auch dabei, dass die Schwangerschaft möglichst reibungslos verläuft. Nach der 32. Schwangerschaftswoche sollten die Zeiträume zu Untersuchungen der Vorsorge verkürzt werden – und zwar auf alle zwei Wochen. Es gibt ein sehr breites Spektrum an Untersuchungen, welche sinnvoll sind, und welche zusätzlich gemacht werden können. Nicht alle Kosten übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung, während die private Krankenversicherung in der Regel nichts bezahlt. Anhand von Kostenpunkten sollte ein Stattfinden der Untersuchung jedoch nicht abgewägt werden, im Normalfall sind die Kosten für die Standardbehandlungen sehr moderat.

Toxoplasmose: Eine seltene, aber gefährliche Unheilsbringerin

Auf Grund der hohen Gefahr für das Kind, welches durch eine Toxoplasmose besteht, sollte diese Untersuchung auf Toxoplasmose (auch) vor, sowie auch während der Schwangerschaft und unbedingt in Schwangerschaftswoche 33 erfolgen. ZumThema: Eine Toxoplasmose kann durch den Kontakt mit Katzenkot oder aber durch Verzehr des falschen, rohen Fleisches entstehen.

Mädchen Ratgeber
30% bis 40% der Frauen in Deutschland haben diese bereits überstanden und damit die Gefahr für das heranwachsende Leben im Bauch gebannt, kommt es kurz vor oder nach Beginn der Schwangerschaft dazu sind die Folgen für das Kind sehr schädlich: Blindheit, Gehirnverkalkungen, Wasserkopf oder dauernde Krampfanfälle können die Folgen sein.

Die Sonografie – kompliziertes Wort, große Wirkung

Zunächst ist die Sonografie bloß ein Wort, dahinter verbergen sich jedoch Ultraschalltechniken, welche Aufschluss auf diverse Eigenschaften und Gegebenheiten bieten. Zwar können nicht alle Schäden am Kind mit dem Sonografiegerät erkannt werden, aber in der Regel ist dies unkritisch. Da es in Schwangerschaftswoche 33 ernst wird, sind genaueste Vorsorgeuntersuchungen elementar wichtig, und jede schwangere Frau sollte froh sein, dass es die Technik des Ultraschalls gibt. Es gilt aber: Man kann nicht alle Vorsorgeuntersuchungen einer bestimmten Schwangerschaftswoche zuordnen, weshalb hier die Schwangerschaftswoche 33 als Richtmaß anzusehen ist. Es ist jedoch wichtig, dass Untersuchungen durch die Schwangerschaft hindurch durchgeführt werden, auch ohne Sonografie. Trotzdem bleibt diese Technik eine der beliebtesten, sie ist schmerzfrei und fördert erste Bilder des oder der Kleinen ans Tageslicht.

Untersuchungen sind wichtig!

Sei es die Untersuchung auf Toxoplasmose, auf eine Zytomegalie-Virus-Infektion, oder auf den Varizella-Zoster-Virus, Alles, was ausgeschlossen oder erkannt und rechtzeitig behandelt werden kann, ist gut. Welche schwangere Frau nun denkt, die aufgeführten Namen klängen erschreckend bösartig, sollte am besten eine Vorsorgeuntersuchung machen!

Video: Schwanger mit Katze — so schützt du dich vor Toxoplasmose

Weiterlesen: 34. Schwangerschaftswoche (SSW) – Was passiert am Ende der Schwangerschaft?
Artikelserie: Alle Schwangerschaftswochen im Überblick.

Foto: © NiDerLander – Fotolia.com

Über den Autor

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare