Zeitersparnis im Bad: Epilieren als anhaltende Hygienemaßnahme

0
Beim Epilieren sollte man sehr auf Hygiene achten um Reaktionen der Haut klein zu halten
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertunge(n), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Glatte und haarlose Beine sind nicht nur ästhetisch. Sie verhelfen auch zu einem spürbar besserem Körpergefühl und symbolisierem dem Partner einen gepflegten Umgang mit sich selbst. Wer nicht ständig zum Rasieren kommt, sollte sich dabei einmal das Epilieren vor Augen führen.

Epilieren als langfristige Methode der Haarentfernung

Ein Epiliergerät funktioniert elektrisch oder mit Batterie. An einer rotierenden Walze befestigte Pinzetten zupfen die Härchen samt Wurzel aus. Erst nach rund vier Wochen wachsen die Haare nach. Die Beine bleiben um ein Vielfaches länger glatt als bei einer Rasur. Die ersten Male ist das Epilieren schmerzhaft.

Von Mal zu Mal sitzen die Haarwurzeln locker und die Schmerzen werden geringer. Wenn die Haut im zu bearbeitenden Bereich gestrafft wird oder wenn das Epilieren unter der Dusche stattfindet, dann ist der Vorgang weniger schmerzhaft. Einige Epilierer sind für Nass und Trockenanwendungen geeignet.

Tipps und Tricks fürs Epilieren

Je länger die Beinhaare sind, umso schmerzhafter ist das Epilieren. Wenn Sie die Beine eine Woche zuvor rasieren, dann haben die Haare die richtige Länge.

  • Abends ist das Schmerzempfinden geringer als am Abend.
  • Epilieren Sie Ihre Beine, wenn die Kinder bereits im Bett sind oder unter der abendlichen Dusche. Das hat den Vorteil, dass Sie sich ungestört fühlen und sich die Haut bis zum nächsten Morgen regenerieren kann.
  • Die kleinen roten Punkte, die bei empfindlicher Haut nach dem Epilieren sichtbar sind, verschwinden über Nacht.
  • Gehen Sie von der Mitte abwärts bzw. aufwärts vor. Empfindliche Partien wie Knie und Fesseln werden bis zum Schluss aufgespart.
  • Ein Peeling vor der Haarentfernung richtet die Härchen auf und befreit eingewachsene Haare.
  • Tragen Sie danach eine Feuchtigkeitspflege auf.

Wichtige Hygiene beim Epilieren

Ein Epilierer ist ein Nährboden für Bakterien und Keime. Nicht selten bilden sich auf der Haut nach dem epilieren daher keine Eiterpickel. Der Epilierkopf mit den Pinzetten muss nach jeder Benutzung unter fließendem Wasser gereinigt werden. Bei einigen Epiliergeräten lässt sich der Epilierkopf in mehrere Teile zerlegen. Sie können separat gereinigt werden. Welche dies sind können Sie dem Produktvergleich auf www.haarschneidertest.net/epilierer-test entnehmen.

Mädchen Ratgeber
Die epilierte Haut ist kurzfristig sehr empfindlich. Keimfreiheit können Sie durch ein Desinfektionsspray erreichen. Es wird nach der Epilation und vor der Feuchtigkeitspflege aufgetragen. Wenn die nachwachsenden Haare nach dem Epilieren einwachsen, dann kann ein regelmäßiges Peeling helfen. Es entfernt die abgestorbenen Hautschüppchen.

Richtig epilieren ist nicht schwer

Mit etwas Planung und der nötigen Ruhe ist epilieren nicht schwer. Gegenüber der Rasur bleibt die Haut länger glatt. Besonders abends gestaltet sich die Haarentfernung relaxt. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit und achten Sie unbedingt auf die erforderliche Hygiene. Dann werden Sie an den epilierten Beinen lange Zeit Freude haben.

Bildquelle: Detailblick – Fotolia

Über den Autor

Avatar

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare