Zahnzusatzversicherung für die Familie – für wen lohnt sich die zusätzliche Absicherung?

0
Kleines Mädchen hält Modell-Gebiss fest beim Zahnarzt
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertunge(n), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Die Zähne sind ein Aushängeschild des Menschen. Es ist gar nicht so einfach, sie zu erhalten. Eine Zahnzusatzversicherung kann dabei helfen, aber lohnt sie sich auch für die ganze Familie?

Zahnzusatzversicherung hängt von individuellen Bedingungen ab

Allgemein kann nicht genau gesagt werden, für welche Familienmitglieder sich eine Zahnzusatzversicherung wirklich lohnt. Dabei spielen auch genetische Veranlagungen oder der aktuelle Zustand der Zähne eine wichtige Rolle. Hat ein Familienmitglied, egal welchen Alters, bereits stark geschädigte und entsprechend behandelte Zähne, wird der Abschluss einer Zahnzusatzversicherung generell wenig sinnvoll sein. Die Versicherungsgesellschaft sieht das hohe Risiko, denn Reparaturen halten lediglich eine gewisse Zeit. Entsprechend hoch wird der zu zahlende Beitrag sein.

Die private Zahnzusatzversicherung lohnt sich besonders für Familienmitglieder mit relativ gesunden Zähnen, die über die gesetzliche Krankenversicherung abgesichert sind. Diese bezahlt nur einen Teil der entstehenden Kosten für die Zahnbehandlung, den Zahnersatz, Prophylaxe oder Kieferorthopädie. Hier sollte jedoch besonderer Wert auf die Art des Tarifs gelegt werden.

Der Vergleich der Zahnzusatzversicherungen und ihrer Tarife zeigt oft erstaunliche Unterschiede. Dabei sind Vergleichsrechner im Netz eine wichtige Hilfe. Hier wird ganz einfach das Geburtsdatum eingegeben, im Anschluss drückt der User den Vergleichsbutton. Jetzt erscheinen zahlreiche Tarife. Der potentielle Versicherungskunde kann nun in aller Ruhe die Tarifdetailseiten ansehen und die Angebote analysieren. Ein wenig Zeitaufwand sollte aber dennoch eingeplant werden.

Video: Zahnzusatzversicherung: Initiative Gesundversichert. e.V. / Deutscher Zahnärzte Verband e.V.

Genaue Vergleiche zeigen den Nutzen

Interessenten für die Zahnzusatzversicherung müssen sich im Vorfeld Gedanken machen, welche Leistungen eine Absicherung erfordern. Dabei spielt eine Rolle, welche Leistungsarten vernachlässigt werden können, das kann die Höhe der Beiträge wesentlich mindern. Die Zahnzusatzversicherung ist nicht in jedem Falle lohnenswert. Für laufende Behandlungen gibt es keine lohnende Versicherung. Vorhandene Wartezeiten und die Gesundheitsprüfung verhindern das.

Mädchen Ratgeber

Folgende Punkte spielen bei der Auswahl der passenden Versicherungen eine Rolle:

1. Fehlende Zähne werden nicht abgesichert. Hier gibt es keine Mittel durch die private Zahnzusatzversicherung.
2. Laufende Behandlungen können nicht unterstützt werden.
3. Bei zahlreichen Tarifen spielen Wartezeiten eine Rolle. Die “Zahnstaffel” beschränkt mitunter die Leistungen der ersten Jahre.

Die Zahnzusatzversicherung bringt also keine Vorteile, wenn bereits bestehende und diagnostizierte Schäden mitgetragen werden sollen. Trotzdem sprechen einige Gründe für den Abschluss.

  • Mit der Zahnzusatzversicherung können hochwertige Füllungen finanziert werden. Die Kassen zahlen im hinteren Zahnbereich in der Regel nur Amalgam und bei den Vorderzähnen Kunststoff.
  • Bei der Überkronung der Zähne oder gar bei Zahnersatz werden die Kosten schnell fünfstellig. Die gesetzlichen Kassen zahlen dann nur 65 Prozent, den Rest würde die Versicherung tragen.
  • Die Parodontosebehandlung kann mit der Zahnzusatzversicherung bereits im frühen Stadium begonnen werden. Die gesetzliche Kasse übernimmt die anfallenden Kosten erst bei einer Taschentiefe von 3,5 Millimetern. Eine frühere Behandlung erweist sich jedoch als sinnvoll.

Auf ein Wort mit dem Dentisten

Der behandelnde Zahnarzt kann dem Versicherungssuchenden auf jeden Fall eine Auskunft über den Gesundheitszustand der Zähne geben. Er sollte nach einem ausführlichen Vergleich der Tarife konsultiert werden. Vielleicht können die Angebote im Rahmen eines Termins in der Praxis durchgesprochen werden. In diesem Falle entfällt sogar die berühmte Angst vor dem Bohrer. Manche Ärzte kennen sogar die Vorzüge bestimmter Tarife und können Schätzpreise für Behandlungen angeben. Es bietet sich an, mehrere Meinungen einzuholen.

Fazit: Individuelle Faktoren abwägen

Unter Betrachtung persönlicher Bedingungen lohnen sich Zahnzusatzversicherungen durchaus. Es müssen nicht alle angebotenen Leistungen versichert werden. Ideal sind häufig Versicherungsgesellschaften, welche einzelne Bausteine anbieten, die nach dem persönlichen Bedarf ausgewählt werden. Das gibt es in der Praxis leider noch nicht. Die jetzigen Tarife enthalten unterschiedliche Leistungspakete.

Titelbild: © istock.com – zlikovec

Über den Autor

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare