Wie bleiben Blumensträuße länger frisch? Die besten Tipps

0
Florist beim Binden eines Blumenstraußes
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertunge(n), Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Sie sind zwar die Sprache der Liebe und der Freundschaft, aber leider sind sie auch vergänglich: farbenfrohe Blumensträuße. Mit diesen Tipps & Tricks bleiben Schnittblumen länger frisch!

Blumen – eine lebende Dekoration

Sie sind das ideale Geschenk für jeden Anlass – schöne Schnittblumen. Ein nett gebundener Blumenstrauß bringt sofort Freude und Farbe in Ihre Wohnung, da er jedes Zimmer aufwertet. In großen Bodenvasen oder auch auf dem Tisch wirken Blumen als Blickfang und werden zur lebenden Dekoration. Auch eine Entschuldigung oder ein Dankeschön werden mit einem bunten Strauß Blumen zusätzlich eindrucksvoll untermalt.

Leider haben frische Blumen gegenüber Topfpflanzen einen entscheidenden Nachteil. Ihre „Verwelk-Uhr“ tickt sehr schnell. Viel zu zeitig lassen Gerbera, Rosen & Co. den Kopf hängen und oftmals präsentiert sich die farbenfrohe Pracht bereits nach wenigen Tagen in trostlosem Braun. Vor allem da die nette Aufmerksamkeit mitunter ziemlich ins Geld geht, ist das schnelle Welken der Blumen ärgerlich.

Bereits auf dem Weg vom Blumenladen nach Hause wird oftmals der erste Fehler gemacht, indem die Blumen zu lange ohne Wasser auskommen müssen. Hierzu können Sie die Stängel der Blumen ganz einfach in angefeuchtetes Küchenpapier wickeln.

Ideale Bedingungen für den Blumenstrauß schaffen

Wenn Sie Blumen geschenkt bekommen, sollten Sie unbedingt diese simplen Hacks beherzigen. So bleiben alle Schnittblumen länger frisch und vital!

  1. Vase reinigen: Da selbst geringe Schmutzrückstände die Wasserqualität negativ beeinflussen können, sollten Sie die Vase vor dem Gebrauch gründlich mit Spülmittel und einem Schwamm oder einer Spülbürste reinigen, um ein vorschnelles Altern der empfindlichen Pflanzen zu verhindern.
  2. Standort wählen: Sowohl eine direkte Sonneneinstrahlung als auch Zugluft können die Haltbarkeit des Blumenstraußes enorm beeinträchtigen. Daher sollten Sie einen hellen Standort fernab von Heizkörpern oder Fenstern wählen. Auch die unmittelbare Nähe von Obstkörben ist tabu, da das Reifegas Ethylen die Alterung von frischen Schnittblumen begünstigt.
  3. Blumen richtig anschneiden: Am besten werden die Stiele der Schnittblumen mithilfe eines scharfen Messers etwa fünf Zentimeter lang schräg abgeschnitten, sodass sie anschließend ausreichend Wasser aus der Vase aufnehmen können.

Blumenwasser – Darauf kommt es an!

Mädchen Ratgeber
Auch wenn Zucker im Blumenwasser ein beliebtes Hausmittel ist, sollten Sie diesen sehr sparsam dosieren, um das Wasser nicht zu überzuckern. Denn dann werden gleichzeitig auch optimale Lebensbedingungen für Mikroorganismen geschaffen, welche die Fäulnis noch beschleunigen. Besser sind spezielle Nährstofflösungen, die es im Blumenladen beim Kauf von Schnittblumen meist dazu gibt.

Auch die Temperatur des Blumenwassers ist von entscheidender Bedeutung für die Lebensdauer von Schnittblumen und sollte daher zwischen 25 und 30 Grad betragen. Entfernen Sie sämtliche Blätter unterhalb der Wasseroberfläche, haben Fäulnisprozesse im Wasser keine Chance. Auch eine Kupfermünze im Wasser gilt als einfacher Trick, um ein schnelles Faulen des Blumenwassers zu verhindern. Weist das Blumenwasser nicht bereits vorher Ablagerungen oder sichtbare Verfärbungen auf, müssen Se es nur alle zwei bis drei Tage wechseln.

Anti-Aging-Effekt für Blumen

Wer Blumen verschenken möchte und ein paar einfache Tipps hinsichtlich der richtigen Pflege von Schnittblumen befolgt, der kann den Verfall der farbenfrohen Pracht deutlich hinauszögern. Für eine möglichst lange Lebensdauer von Blumen muss alles stimmig sein – vom Wasser über die Vase bis hin zum richtigen Abschneiden der Blume selbst. Kaum gekauft und schon verwelkt? Mit diesen Lifehacks für Blumen sicher nicht!

Titelbild: ©iStock.com – Bernd Schwabedissen

Über den Autor

Avatar

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare