Wenn der Familienurlaub ausfällt: Welche Möglichkeiten hat der Verbraucher?

0
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertunge(n), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Für jeden Reiselustigen wohl eine Horrorvorstellung: Der wohlverdiente Urlaub ist perfekt geplant, die Koffer sind gepackt – und jetzt das: Ein Familienmitglied erkrankt, so dass der langersehnte Trip ins Wasser fällt. Doch für viele ist die Enttäuschung über die ausgefallene Reise nicht das Schlimmste, denn ihnen wird schlagartig bewusst, dass sie keine Reiserücktrittversicherung abgeschlossen haben. Das Ende vom Lied: Ein teurer Trip nach Balkonien.

Reiseplanung mit doppeltem Boden

Viele betrachten eine Reiserücktrittversicherung als vermeintlich unnötig. Sie stellt lediglich einen weiteren Kostenfaktor zum ohnehin schon teuren Trip dar. Doch genau dieser Gedankenweg ist fatal, sind es doch gerade die teuren Reisen, die beim plötzlichen Ausfall besonders weh im Geldbeutel tun. Bucht man eine Pauschalreise, ist es daher eine gute Möglichkeit, die oft mit angebotene Rücktrittsversicherung anzunehmen. Allerdings sollte man hier genau das Kleingedruckte lesen: Viele Anbieter verlangen hohe Stornokosten, die umso höher werden, je näher das Reiseantrittsdatum rückt. Das gilt auch für Flugreisen: Viele Airlines und Ticketanbieter verlangen horrende Gebühren bei Stornierung. Daher besonders wichtig: Vorab genau die Konditionen lesen! Einige Anbieter schließen Stornierungen sogar völlig aus!

Video: Reisebuchung: Was sollten Urlauber jetzt beachten?

Flexibel und individuell versichern

Um nicht jedes Mal extra an die Reiserücktrittsversicherung zu denken, gibt es eine clevere Alternative: Eine Kreditkarte, die diesen Service bereits beinhaltet! Kreditkartenanbieter mit Reiserücktrittversicherung sind tatsächlich eine praktische Möglichkeit, für den Worst-Case gewappnet zu sein. Im Service enthalten sind selbstverständlich alle Leistungen, die bei einer herkömmlichen Versicherung auch geboten werden. Viele Anbieter bieten sogar noch deutlich mehr als die klassischen Versicherungen. Oftmals ist sogar eine Auslandskrankenversicherung, eine Gepäckversicherung und sogar eine Reiserechtschutzversicherung mit im Paket enthalten. Besonders praktisch: Ob Mietwagen, Flüge, Hotels; ob selbst zusammengestellte Reise oder Pauschalreise – der Versicherungsschutz gilt immer! So ist diese Art der Versicherung gerade für junge und spontane Menschen, die gerne individuell reisen und kurzfristig planen, genau das Richtige.

Risiken genau kalkulieren!

Viele Reisende sind sich gar nicht bewusst, dass das Risiko, die Reise nicht antreten zu können von Reise zu Reise und von Reisenden zu Reisenden unterschiedlich hoch ist. Bereits Familien mit kleinen Kindern stellen eine Risikogruppe dar. Schnell hat sich eines der Kinder eine Krankheit eingefangen und die ganze Familie angesteckt. Auch Familien, die mit den Großeltern unterwegs sind, müssen sich über das Risiko eines krankheitsbedingten Ausfalls im Klaren sein. Und schließlich stellt die Reise an sich ihre ganz eigenen Anforderung an den Reisenden: Eine abenteuerliche Trekkingtour in den Himalaya kann nur bei bester Gesundheit angetreten werden, schon eine leichte Verletzung ist hier das Ende vom Anfang. Auch der Tauchurlaub wird abgesagt werden müssen, wenn die Erkältung nicht bis dahin abgeklungen ist. Um das eigene Risiko abschätzen zu können ist es hilfreich, die einzelnen Tage der Reise genau zu durchdenken. „Was muss ich an diesem Tag leisten?“ „Was passiert, wenn ich das nicht kann?“ sollten Fragen sein, die eine Risikoabschätzung leichter machen.

Mädchen Ratgeber
Ob Abenteurer oder Pauschalurlauber – bei der Reiseplanung stets auf das wohlgesonnene Schicksal zu hoffen endet irgendwann im bösen Erwachen – und in einem teuer bezahlten Spontanaufenthalt zu Hause. Doch gerade junge Leute sind sich des Risikos nicht bewusst, obwohl sie meistens am wenigsten gut den Geldverlust kompensieren können und sparen damit am falschen Ende. Mit der Möglichkeit einer Reiserücktrittversicherung durch einen Kreditkartenanbieter können Krankheitsfälle unkompliziert und ohne jedes Mal eine neue Versicherung abzuschließen aufgefangen werden. So kann man endlich sorglos die nächste Reise planen!

Titelbild: © istock.com – FamVeld

Über den Autor

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare