Video: Messer richtig schärfen

0
Messer schärfen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertunge(n), Durchschnitt: 3,67 von 5)
Loading...

Bei hochwertigen Messern ist neben einer sachgerechten Verwendung auch ein sorgfältiger Schliff auf einem speziellen Schleifstein erforderlich, um eine perfekte Schärfe zu erhalten. Dabei ist vor allem auf die richtige Körnung und Befeuchtung des Steins und auf einen gleichmäßigen Winkel zu achten.

Der richtige Schleifstein

Zum Messer schleifen sollten eigens hierfür hergestellte Nassschleifsteine verwendet werden. Im Gegensatz zu einem Wetzstahl werden die Messer beim nassen Schliff auf einem Stein weniger stark entgratet, was für den langfristigen Erhalt einer maximalen Schärfe unerlässlich ist. Die Steine sind in unterschiedlicher Körnung erhältlich. Es gibt auch Kombisteine, deren zwei Seiten verschiedene Körnungen aufweisen. Grobe Steine mit einer 240er Körnung finden ausschließlich für Reparatur und Vorschliff Verwendung und sind für einen erhaltenden Schliff ungeeignet.Eine 3000er Körnung ergibt einen bestonders scharfen Feinschliff, und eine 8000er Körnung kann zum Polieren verwendet werden. Für den normalen, alltäglichen Schliff verwendet man eine 1000er Körnung. Vor der Verwendung muss der Stein mindestens 15 Minuten lang in Wasser untergetaucht werden, bis er sich komplett damit vollgesaugt hat. Eine große Auswahl hochwertiger Messer gibt es bei WMF.

Der Schleifvorgang

Wenn der Schleifstein vom aufgenommenen Wasser eine dunklere Farbe bekommen hat, kann er zum Messer schleifen eingesetzt werden. Hierzu wird die Klinge des Messers mit leichtem Druck in einem Winkel von 15-20° auf den Stein aufgesetzt. Zur Veranschaulichung: Dieser flache Winkel würde erreicht, wenn eine Münze unter dem Messerrücken läge. In dieser Orientierung wird das Messer nun in Längsrichtung langsam und gleichmäßig vorwärts und rückwärts über den Stein gezogen. Dabei bildet sich nach kurzer Zeit ein Schleifschlamm auf der Oberfläche des Steins. Dieser Schlamm ist verantwortlich für den eigentlichen Schliff und deshalb sehr wichtig für ein gutes Ergebnis. Zwischendurch wird die Klinge wiederholt mit einem trockenen Küchenpapier oder Baumwolltuch gereinigt. Wird der Stein zu trocken, befeuchtet man ihn mit ein paar Tropfen Wasser. Auf die gleiche Weise behandelt man anschließend die andere Seite der Klinge, es sei denn, es handelt sich um ein einseitig geschliffenes Messer.

Die optimale Schärfe erhalten

Bei einem richtig geschärften Messer schneidet die Klinge glatt durch ein Blatt Papier hindurch, ohne dass dieses reißt. Lässt man eine Tomate auf die Klinge fallen, wird diese beim Herabfallen in zwei Hälften zerteilt. Für ein optimales Schleifergebnis ist darauf zu achten, dass der Schleifstein völlig plan ist. Es sollte außerdem möglichst immer dieselbe Person ein bestimmtes Messer schleifen, damit der Winkel immer derselbe ist. Messer sollten ferner niemals im Geschirrspüler, sondern immer nur unter fließendem Wasser gereinigt werden, um scharf zu bleiben. Schließlich sollten auch keine harten Materialien wie Knochen, Krustentiere oder Tiefgekühltes damit bearbeitet werden. Messer mit Wellen oder Zahnschliff sowie Sägemesser können nur vom Experten richtig geschliffen werden.

Mädchen Ratgeber

Jeder Schnitt eine glatte Sache

Wer ein gutes Messer pfleglich behandelt und sachgerecht schleift, kann daran ein Leben lang seine Freude haben. Eine Messerklinge, die ohne Mühe glatte Schnitte macht, kann auf diese Weise über Jahrzehnte unveränderlich scharf gehalten werden.

Video: Messer richtig schleifen!

Foto: © Birgit Brandlhuber – Fotolia.com

Über den Autor

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare