Vakuumieren – die optimale Konservierungs- und Garmethode

0
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertunge(n), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Die Lebensmittelkonservierung ist schon seit Menschengedenken ein wichtiges Thema. Im Laufe der Jahre und Jahrzehnte sowie Jahrhunderte haben sich hier viele Entwicklungen ergeben.

Frischhaltung von Lebensmitteln: in der Vergangenheit gab es verschiedene Möglichkeiten

Lebensmittel frisch zu halten oder sogar über einen längeren Zeitraum zu konservieren, ist schon sehr lange Ziel des Menschen. Dabei standen in den einzelnen Epochen unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung. Als der Kühl- und Gefrierschrank noch keine geläufigen Gerätschaften im Haushalt waren, musste man sich hier mit anderen Mitteln helfen, um Lebensmittel frisch beziehungsweise zu konservieren. Ein Möglichkeit beim Fleisch war das Einsalzen des Fleisches. Weil das Salz dem Fleisch das Wasser sehr stark entzieht, bleibt das eingesalzene Fleisch lange frisch. Auch das Weißkraut wurde ähnlich konserviert, indem es nämlich zerkleinert, mit Salz versetzt und dann in eine hölzerne Tonne gefüllt wurde. Eine weitere Variante der Frischaltung von Lebensmitteln war das Einkochen. So hatte man auch im Winter immer sommerliche Obst- und Gemüsesorten vorrätig.

Lebensmittel vakuumieren – und gleich danach garen

Heute gibt es eine weitere sehr angenehme Art des Konservieren. Das Vakuumieren ist sehr praktisch und bietet bei der Weiterverarbeitung des Lebensmittels auch noch Möglichkeiten. Vakuumierte Lebensmittel haben eine achtfach verlängerte Frischedauer gegenüber klassisch gelagerten Lebensmitteln. Dazu können vakuumierte Lebensmittel auch sofort ohne Geschmacks- und Aromaverlust in der Folie erhitzt oder auch sanft gegart werden. Ein Nachteil ergibt sich aber auch, wenn man sich für das Vakuumieren entscheidet. Die guten Geräte sind nicht gerade billig. Zudem fallen regelmäßig Kosten für den Einkauf der richtigen Vakuumierfolien an.

Was macht eigentlich einen guten Vakuumierer aus?

Mädchen Ratgeber Beachten sollte man beim Kauf des Vakuumierer unbedingt, dass er wirklich leicht bedienbar ist. Ein weiterer Faktor, der für den Erwerb des Vakuumierer wichtig ist, ist dessen Saugkraft. Optimal arbeitet der übrigens, wenn er rund 90 Prozent der Luft aus der Folie absaugen kann.

Nur ein starkes Gerät kann wirklich die komplette Luft auf dem in Folie verpackten Lebensmittel heraus saugen und nur ein wirklich optimal vakuumiertes Lebensmittel erhöht seine Lebensdauer wesentlich und kann vielleicht dann auch direkt in der Folie ohne Aromaverlust gegart oder erhitzt werden. Wichtig ist auch, dass das Vakuumiergerät eine optimale Schweißnaht erzielt, damit das Lebensmittel wirklich luftdicht abgeschlossen gelagert werden kann. Optimal ist es, wenn der Vakuumierer eine doppelte, also besonders sichere, Schweißnaht bietet. Gute Geräte bieten die Möglichkeit, dass der Nutzer selbst einstellen kann, ob er die doppelte oder die einfache Schweißnaht wünscht. Zu berücksichtigen ist auch, dass die jeweilige Schweißnaht der Beutelgröße angepasst werden kann. Die Vakuumierer von la-va.com sind bei hohen Ansprüchen auf jeden Fall einen zweiten Blick wert.

Titelbild: © istock.com – ellepistock

Über den Autor

Avatar

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare