Urlaub auf der Halbinsel Bodrum: Familienreise an die Westküste der Türkei

0
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertunge(n), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Einzigartige Sehenswürdigkeiten, jede Menge Wassersportmöglichkeiten, die Gastfreundschaft der Einheimischen und herrliche Strände erheben einen familiären Urlaub auf der Halbinsel Bodrum zu einem ereignisreichen Unterfangen. Sowohl kleine Entdecker wie auch sonnenaffine und erholungssuchende Eltern kommen auf ihre Kosten.

Auf Streifzug durch die Stadt

Bodrum, die Metropole am Südende der Halbinsel verlieh derselben nicht nur ihren Namen. Die City fungiert auch als wirtschaftliches und touristisches Zentrum der Region. Unten am Hafen können die Gulets, hölzerne, zweimastige Schiffe bestaunt und mit ihnen eine Ausflugsfahrt entlang der Küste unternommen werden. Im weitum sichtbaren Kastell von St. Peter fühlen sich kindliche Urlauber wie echte Ritter oder Burgfräuleins. Die Kreuzritterburg gehört zu den am besten erhaltenen Festungsanlagen des Globus. Durch die Schießscharten auf die weißen Häuserzeilen blicken und sich alte Kanonen ansehen, macht Jung und Alt gleichermaßen Freude. Eine Zeitreise verspricht der Besuch des Burgmuseums. Dort ist das sogenannte „Schiff von Uluburun“ ausgestellt. Vermutlich im 14. Jahrhundert vor Christus als Handelsschiff eingesetzt, gehört es zu den ältesten, bekannten Wracks der Menschheitsgeschichte. Gleich nebenan befindet sich die Muschelsammlung und interessieren sich Familien für die Seefahrt, entführt sie das integrierte Schiffsbaumuseum in die maritime Welt.

Video: Bodrum im Winter

Urlaub Halbinsel Bodrum: Sport und Spaß

Die welligen Ausläufer des Taurusgebirges dominieren das Hinterland und laden dazu ein, die vielfältige Natur der Südtürkei zu erforschen. Wer einen Familienurlaub auf der Halbinsel Bodrum verbringt, erwandert sich hübsche Olivenhaine und uralte Pfade, die zu kleinen Bergdörfern führen. Viele Hotels besitzen einen hauseigenen Fahrradverleih und offerieren, auf wenig befahrenen Nebenstraßen das Panorama hinaus aufs Mittelmeer zu inhalieren. Für die meisten Reisenden steht jedoch der Badespaß im Vordergrund und so fokussieren sich viele Freizeitangebote für Familien auf die puderweichen Strände. Eine Fahrt mit dem Bananenboot, in der Poollandschaft abtauchen oder sich unten am Ufer mit Mama und Papa ein heißumkämpftes Volleyballmatch liefern – der Möglichkeiten gibt es viele.

Mädchen Ratgeber
Die bereits erwähnten Gulets haben in Bodrum eine lange Tradition. Familien, die gerne dem Segelsport frönen, vermögen mit einem geliehenen Exemplar durch die romantische Inselwelt der Ägäis zu kreuzen oder entlang der malerischen Küste Bodrums verträumte Buchten zu entdecken.

Badeparadiese für Schwimmflügelträger und Sandburgenarchitekten

Bei einem Urlaub Halbinsel Bodrum genießen Familien eine große Auswahl an wunderhübschen, teils einsamen Buchten. Einer der schönsten Strände gehört zur kleinen Gemeinde Bitez. Gleich hinter den nur wenigen Liegestühlen recken sich Mandarinenbäume in den wolkenlosen Himmel und verströmen einen betörenden Duft. Surfen Familien leidenschaftlich gerne, werden sie sich in ihrem persönlichen Eldorado wähnen. Die Flachwasserzone hat ihren Namen wirklich verdient und ist breit genug für Kinder, die sich erst einmal ausprobieren und nicht gleich den Boden unter den Füßen verlieren möchten. Obwohl der feinsandige Strand von Bitez eine gute touristische Infrastruktur besitzt und beispielsweise auch mit Sanitäranlagen und einem Lokal aufwartet, bleibt seine Besucherzahl stets überschaubar. Weniger geruhsam aber nicht minder schön präsentiert sich Ortakent-Beach. Die Blaue Flagge, die über den Sonnenschirmreihen weht, beweist die exzellente Wasserqualität. Weil die Einheimischen hier gerne dem Müßiggang des Wochenendes nachgehen, ist es vor allem freitags und samstags vergleichsweise voll.

Ein Ideal für reisewillige Familien: die Halbinsel Bodrum

Fast ganzjährig warme Temperaturen und der hohe Erholungsfaktor der zauberhaften Natur gefallen allen Generationen. Sich an der frischen Luft austoben, in erstklassigen Hotels residieren und tagtäglich zwischen Miniclub und einer Unternehmung mit Mama und Papa wählen dürfen – wer würde sich dabei nicht wohlfühlen?

Titelbild: © istock.com – Delpixart

Über den Autor

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare