Sommermode für werdende Mütter – diese Basics sind praktisch & chic

0
Schwangere Frau in einem weißen Kleid im Sommer
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertunge(n), Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Die Sonne scheint, es wird immer wärmer und der Babybauch wächst – höchste Zeit für werdende Mamis sich schöne und praktische Kleidung zuzulegen. Doch worauf sollte geachtet werden und welche Kleidungsstücke sind sinnvoll?

Die Stoffauswahl ist entscheidend

Egal bei welchem Kleidungsstück- die Auswahl des Stoffes ist gerade in der Schwangerschaft wichtig. Dabei sollte die werdende Mama sich vor allem für natürliche, leichte Stoffe, wie Leinen, Baumwolle oder Seide entscheiden. Diese fühlen sich nicht nur gut an, sondern haben entscheidende Vorteile gegenüber synthetischen Stoffen. So nehmen Sie Schweiß sehr viel besser auf. Gerade wenn die Hormone verrückt spielen und für manchen Schweißausbruch sorgen, sollte dieser nicht sofort sichtbar werden. Auch mögliche Gerüche können so besser vermieden werden.

Zudem kann es sein, dass schwangere Frauen plötzlich allergisch auf Produkte reagieren. Bei natürlichen Stoffen ist die Gefahr deutlich geringer.

Mädchen Ratgeber
Weiterer Tipp: helle Farben reflektieren die Sonne besser und sorgen so für ein kühleres Gefühl auf der Haut. Als tollen Nebeneffekt halten Sie Mücken und andere Insekten eher fern.
Do'sDont's
BaumwollePolyester
Leinenschwere, dicke Stoffe
Seidedunkle Farben

Bequem muss es sein

Der Bauch wird immer runder, aber auch andere Körperteile können etwas zulegen. Bewegung wird oftmals anstrengend, die Kleidung sollte diese nicht noch weiter einschränken. Deswegen sollten werdende Mütter darauf achten, dass die Kleidung entweder weit genug geschnitten ist, oder aus dehnbaren Stoffen besteht, die jede Bewegung mitmachen. Wenn man sich etwas mehr Auswahl wünscht und nicht spezielle Schwangerschaftsmode kaufen möchte, kann es sinnvoll sein in Shops für große Kleidergrößen nach schönen Outfits zu suchen.

Besonders im Bauchbereich sollte nichts einschneiden oder drücken. Auch Knöpfe oder Reißverschlüsse an ungünstigen Stellen können unangenehm werden. Ein langes, flatterndes Sommerkleid aus Baumwolle, eine gemütliche, luftdurchlässige Leinenhose oder bunte Tops und T-Shirts mit Stretchanteil sollten im Kleiderschrank zu finden sein.

Um für einen Tag am See oder den Badeurlaub gerüstet zu sein, empfiehlt sich die Investition in einen passenden Umstandsbikini oder – badeanzug. Diese haben einen etwas anderen Schnitt als herkömmliche Bademode, sodass der Bauch optimal in Szene gesetzt wird.

Nicht vergessen werden sollte das passende Schuhwerk. Geschwollene Füße und dicke Beine kennen viele Schwangere. Zudem müssen die Füße einiges mehr an Gewicht tragen. Bei der Schuhauswahl sollte deswegen auf eine federnde, bequeme Sohle geachtet werden. Offene Schuhe, wie Sandalen, dürfen nicht einschneiden. So schick es auch aussehen mag, dünne Riemchensandalen oder hohe Absätze sind für den Sommer nicht die idealen Begleiter. Hier kann eher auf Espandrilles, die weit genug geschnitten sind, oder Sandalen mit einem breiterem Riemen gesetzt werden.

Auf die Accessoires kommt es an

Als werdende Mama möchte man sich nicht unbedingt in Unkosten stürzen, um gut auszusehen. Deswegen reicht es durchaus gewisse Basics im Schrank zu haben, die dann mit den passenden Accessoires aufgepeppt werden.

Ein oder zwei Sommerkleider (kurz und lang), bequeme, weite Hosen in unterschiedlichen Farben und einige T-Shirts, Tops und Blusen können mit bereits vorhandenem Schmuck variiert werden. Lange Ketten können Dekolleté oder den Babybauch betonen, ein Tuch kann genutzt werden, um ein zu kurzes T-Shirt auszugleichen und der Sommerhut komplettiert nicht nur das Strandoutfit, sondern schützt ganz nebenbei vor einem Sonnenstich.

Video: 12 Tipps || (Hoch)Schwanger den (Hoch)Sommer überstehen || Pregnancy Hacks

Leicht, natürlich und bequem

Passende Kleidung für den Sommer zu finden ist für werdende Mütter gar nicht so schwer, wenn sie ein paar Dinge beachtet. Sie sollten auf leichte, natürliche Stoffe setzen. Dabei auf einen bequemen und bewegungsfreundlichen Schnitt achten und in Basisteile investieren, die mit Accessoires immer wieder verändert und komplettiert werden können. So kann der Sommer auch für werdende Mütter kommen.

Titelbild: ©iStock.com – Rohappy

Über den Autor

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare