Kinderzimmer kindgerecht einrichten

0
elegantes Kinderzimmer mit sitzendes Kind
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertunge(n), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Bei der Einrichtung eines Kinderzimmers sollte es in erster Linie um das Wohl des Kindes gehen. Denn die Kids nutzen diesen Raum zum Spielen, Welt entdecken, Lernen, Entspannen und Schlafen! Welche Möbel und Accessoires gekauft werden, hängt zunächst vom Alter des Nachwuchses ab. Soll es ein Babyzimmer oder ein kreativer Raum für einen Zehnjährige werden? Hier werden etliche Anregungen für eine kindgerechte Kinderzimmereinrichtung gegeben.

Auf was kommt es bei der Einrichtung eines Kinderzimmers an?

Wenn man sich an die eigene Kindheit erinnert, weiß man, dass ein schön eingerichtetes Kinderzimmer die Welt bedeutet! Dieser Raum sollte die unbeschwerte Entfaltung des Kindes fördern, ihm zudem Geborgenheit und Sicherheit vermitteln. Kreative Idee, bunte Farben und Möbel in verspieltem Design sind hier herzlich willkommen! Während die Wahl des Babybettchens den Nachwuchs noch nicht interessiert, kann Fünfjährigen bereits Mitspracherecht erteilt werden. Viele Kinder in diesem Alter wünschen sich sogenannte Spielbetten, die bei Tag zum Klettern und Toben und bei Nacht als heimeliger Schlafplatz dienen. Zudem sind Bastelecken, in denen sich mit Knete und Papier kreativ betätigt wird, ein absolutes Muss. Neben einem praktischen Kleiderschrank, einer Kommode und einer Truhe für das Spielzeug, sind Kinderküchen sehr beliebt.

Farbenfrohe Tapeten und Deko-Accessoires fürs Kinderzimmer

Eltern beziehen bei der Neugestaltung eines Kinderzimmers ihre Tochter oder ihren Sohn gern ein! Online finden sich zum Beispiel hervorragende Ideen für Kinderteppiche mit tollen Motiven, die ganz nach den Interessen des Kindes ausgewählt werden können. Sollen Prinzessinnen, Traktoren, Zauberer oder Pferde die neue Kindertapete zieren? Hierbei kann die Tapete einen interaktiven Charakter besitzen. So dienen Magnettapeten und Ausmaltapeten nicht nur zum Anschauen, sondern auch zum Spielen. Ideale Deko-Accessoires für ein Kinderzimmer sind nicht zuletzt kindgerechte Lampen für eine tolle Lichtstimmung. Gerahmte, selbst gemalte Kunstwerke der Kinder machen immer gute Laune! Um das Zimmer besonders gemütlich zu machen, sollten flauschige Textilien, wie warme Decken und Kissen, auf einem Sofa oder einer Kuschelecke mit Matratzen verteilt werden. Ein toller Blickfang sind bunt bedruckte Vorhänge und lustige Plüschtiere.

Nicht mit der Kinderzimmereinrichtung übertreiben

Auch wenn sehr viele hübsche Möbel und Accessoires fürs Kinderzimmer angeboten werden, sollte man jedoch mit Bedacht einrichten. Hierbei sollte das Kind nicht von der Einrichtung und dem Spielzeug überladen werden! Sicher kennt jeder Kinderzimmer, in denen sich Geschenke von Verwandten türmen und übermäßig viele Spielsachen nur noch von einer in die andere Ecke geräumt werden. Es stellt sich die Frage, welche Dinge das Kind wirklich benötigt und welche nur unnützes Beiwerk und somit eher eine Belastung sind?! Eltern sollten daher regelmäßig zusammen mit ihren Kindern Ordnung schaffen, ausmisten oder generell weniger Dinge kaufen.

Video: 10 Kinderzimmer Hacks &Tipps♥︎•Zimmer kindgerecht gestalten• Einfach&Schnell • Maria Castielle

Wie eine kindgerechte Einrichtung gelingt

In einem Kinderzimmer sollte alles das vorhanden sein, was das Kind in seiner Entwicklung fördert und ihm Geborgenheit vermittelt. Hier sind noch mal alle Tipps zusammengefasst:

  • Bunte und kindgerechte Möbel machen das Zimmer zu einem wahren Spieleparadies.
  • Vor allem Spielbetten, Bastel- und Kuschelecken stehen bei den Kids hoch im Kurs.
  • Für einen aufgeräumten Anblick sorgen Kleiderschrank, Kommode und eine Truhe, um Bauklötze, Puppen und Co. zu verstauen.
  • Kindertapeten sollten gemäß der Interessen des Kindes ausgewählt werden.
  • Ausmal– und Magenettapeten bringen besonders viel Spaß.
  • Lauschige Decken und Kissen in einer Kuschelecke verteilen – so ist es beim Vorlesen schön bequem.
  • Beim Einrichten das Zimmer nicht mit Möbeln, Spielzeug und Accessoires überfrachten, denn sonst verlieren Eltern und Kinder den Überblick.

Titelbild: © iStock.com – KatarzynaBialasiewicz

Über den Autor

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare