Hund, Katze, Maus – Welches Haustier passt in deine Familie?

0
Haustiere
Beitrag bewerten 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Ein Haustier kann das Leben der Familie bereichern oder zur Last werden. Ein Tier ist kein Platzhalter, der Leere füllt, sondern ein Lebewesen, das bei Zuwendung und guter Pflege mit ebenso viel Liebe und Charakter den Alltag verschönert.

Es ist leicht gesagt: Wir möchten einen Hund oder eine Katze. Wie viel Zeit kann die Familie jedoch am Tag für ein Haustier aufbringen? Wer ist der Verantwortliche, der schon am Morgen mit dem Hund Gassi geht bevor die Arbeit oder Schule beginnt? Dazu kommt der finanzielle Aufwand für Hundefutter und Tierarztbesuche. Hunde brauchen viel Auslauf und Bewegung. Insofern spielt der Wohnort eine zentrale Rolle bei der Auswahl des neuen Haustieres. Als Wachhund eignen sich viele Hunderassen, doch auch jeder Hund braucht eine klare Erziehung. Wer wird dafür zukünftig verantwortlich sein? Solche Fragen müssen auf der Suche nach einem neuen Haustier geklärt werden, bevor die ersten Probleme auftauchen.

Video: Der Haustierwahn

Oh Gott – diese Haare!

Ein Thema, das beinahe jedes Haustier betrifft: die ausfallenden Haare des Tieres. Schon beim Meerschweinchen oder dem Zwergkaninchen fallen Haare aus, insbesondere dann, wenn der Fellwechsel anstatt. Diese Phase fällt in der Regel in den Frühling und Herbst. Das Bürsten und Kämmen sollte Bestandteil der Fellpflege sein. Sind die Kinder noch klein, kann es hier zu missverständlichen Situationen zwischen Tier und Kind kommen, in denen sich die Tiere wehren und eventuell zubeißen. Das Alter der Kinder sollte also bei jedem Tier, das in die Familie kommt, immer in Betracht gezogen werden. Werden die Kinder mit in die täglichen Aufgaben eingebunden, sollten sie wenigstens sechs Jahre alt sein.

Kleintier oder Begleiter auf Ausflügen?

Ist die Familie aktiv und viel unterwegs? Dann wäre es sehr schade, wenn das Tier immer zu Hause bleiben muss. Es ist einfach zu umständlich, ein Zwergkaninchen zu transportieren. In diesem Falle ist ein Hund sicherlich ein besserer Begleiter. Wer sich dennoch für ein Kleintier entscheidet, sollte sich vor dem Kauf gut über ursprüngliche Lebensräume und Eigenheiten beschäftigen. Bei den verschiedenen Kleintieren muss bedacht werden, dass es hier Arten gibt, die einen hohen Pflegeanspruch haben oder nachtaktiv sind.

Mädchen Ratgeber
Am Tage verkriechen sich Hamster beispielsweise und sind selten zu sehen. Welch eine Enttäuschung für die Kinder! Statt dessen erwachen die Nager, sobald es dunkel wird, und machen jede Menge Krach, der im Kinderzimmer für schlechten Schlaf sorgt. Die niedlichen Chinchillas beanspruchen viel Lebensraum, den sie ursprünglich in ihrer Heimat Südamerika hatten. Es reicht also bei Weitem nicht aus, nur aufgrund der Größe oder dem Kuschelfaktor zu entscheiden.

Nachdem alle Fragen geklärt sind – Herzlich willkommen in unserer Familie!

Hund & KatzeWie das Ergebnis auch ausfällt: Bei der Wahl eines Haustieres für die Familie steht an erster Stelle der gebührende Lebensraum für das Tier selbst. Als Nächstes muss die tägliche Pflege geklärt sein. Selbst der Käfig eines Wellensittichs muss spätestens alle zwei Tage gereinigt werden. Die Bedürfnisse des Menschen sollten an zweiter Stelle nach dem Tier stehen. So wird das neue Haustier ein Mitglied in der Familie, das einen liebevollen Platz hat und sich wohlfühlt – vom Goldfisch bis zum Irischen Wolfshund.

Ebenfalls spannend: Einen Hund aus dem Tierheim kaufen – Pro und Contra
Bildquelle: ©iStock.com/kandypix, ©iStock.com/vvvita

familie

Über den Autor

Avatar

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare