Erlebnisse mit der Familie richtig auf Video festhalten

0
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertunge(n), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Die Momente, die man mit seiner Familie erlebt, sind wohl die Schönsten. Und auf Video festgehalten kann man sie immer und immer wieder erleben und sich an ihnen erfreuen. Ob es nun eine Familienfeier, kleine Alltagsmomente oder das Heranwachsen der Kinder ist. Diese Momente sind einzigartig und richtig auf Video aufgenommen bewahren sie auch über Jahre ihren Zauber.

Familienvideos werden wieder beliebter

Die Smartphone Revolution macht es möglich. Schnell ist das eigene Handy gezückt um den Moment in einem Video einzufangen. Vor allem diese unkomplizierte und flexible Handhabung, aber auch die immer bessere Bildqualität machen die Videoaufnahme immer beliebter. Früher mussten immer klobige Camcorders mitgetragen werden, diese wurden jedoch schnell von kompakteren Systemkameras abgelöst. Diese Technik erfreut sich auch heute immer größerer Beliebtheit, bieten richtige Kameras doch mehr Einstellungsmöglichkeiten, mehr Zubehör und bessere Objektive, was sich auch in der Bildqualität niederschlägt. Trotzdem ist das eigene Smartphone beim Filmen der Familie die erste Wahl, vor allem weil es ständig zur Hand ist und mit fortschreitender Technik immer bessere Qualitäten auch in der Bearbeitung direkt auf dem Handy bietet.

Mädchen Ratgeber

Einige Tipps zur Videoaufnahme

Die schönsten Familienmomente verlieren ihren Glanz, wenn sie schlecht aufgenommen werden. Daher ist es wichtig, beim Filmen einige einfache Regeln zu beachten. Vor allem Kinder und Haustiere bewegen sich gern und viel. Die Kamera sollte hier also auf Autofokus gestellt werden, um immer ein scharfes Bild zu garantieren, selbst wenn die Protagonisten gerade vom Kameramann weglaufen. Auch die Einstellungen für die Lichtempfindlichkeit sollten auf Auto gestellt werden, damit das Bild nicht plötzlich über- oder unterbelichtet wird. Wurde bereits auf Aufnahme gedrückt, sollte man schnelle hektische Bewegungen vermeiden, sonst wird das Bild schnell unscharf und man kann später nichts mehr in dem Video erkennen. Am besten empfiehlt sich ein Stativ für die Kamera. Auch für Smartphones gibt es entsprechende Stative, diese sind durch die digitalen Bildstabilisatoren meist unnötig.

Das richtige Bearbeitungstool macht den Unterschied

Ist das Heimvideo abgedreht, geht es im nächsten Schritt an die Videobearbeitung. Hier können einzelne Szenen zusammengeschnitten, und Bilder die nicht so gut geworden sind oder einfach nichts Nennenswertes zeigen herausgeschnitten werden. Auf dem Markt gibt es viele verschiedene Bearbeitungsprogramme, die gratis zur Verfügung gestellt werden oder auch mehrere Hundert Euro kosten können. Einen kostengünstigen Videoeditor bietet Movavi. Der Movavi Video Editor beinhaltet viele nützliche Bearbeitungstools, vom simplen Schneiden über Farbkorrekturen bis hin zu diversen Bildübergängen. Das Interface ist verständlich und übersichtlich aufgebaut, mit gerade mal 112 MB Speicherplatz ist es zudem ein schlankes Programm das bei einem Preis von knapp 30 EUR auch den Geldbeutel schont. Wer jedoch ersteinmal einen Einblick in die Videobearbeitung will, sollte sich durch die verschiedenen kostenlosen Programme durchtesten.

Jeder kann die schönen Familienmomente festhalten

Dies ist heutzutage kein kompliziertes Unterfangen mehr, es braucht nur die richtige Technik und etwas Übung. Ob mit dem Smartphone oder einer richtigen Kamera, ein Familienvideo ist schnell gedreht. Und mit dem richtigen Bearbeitungsprogramm, wie beispielsweise dem Movavi Video Editor, können die einzelnen Szenen zu professionell wirkenden Videos zusammengeschnitten werden.

Bildquelle: ©iStock.com/Marco_Piunti

familie

Über den Autor

Avatar

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare