Der Kindersichere Garten – darauf müssen Sie achten!

0
kindersicherer Garten
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertunge(n), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Die Sicherheit für Kinder steht im Leben der Familie an erster Stelle. Dennoch birgt der Garten Gefahren, die Erwachsene bisweilen nicht im Blick haben. Oftmals ist es notwendig, aus dem Blickwinkel des Kindes zu schauen, um eventuelle Risiken erkennen zu können. Welchen Risiken stehen Kinder im Garten gegenüber? Ist Ihr Garten kindgerecht?

Sichere Spielgeräte im Garten

An erster Stelle stehen die Spielgeräte selbst. Dazu stehen Schaukeln, Spielhäuser und Sandkästen. Sie müssen auf festem Boden stehen und sicher verankert sein. Beim Kauf von Spielgeräten sollte auf das GS-Zeichen geachtet werden, das die Mindestvoraussetzungen für sicheres Spielen mit sich bringt. Besonders Spielgeräte aus Holz benötigen einen Check-up nach der Winterperiode. Sobald die frostfreie Zeit beginnt, müssen diese auf Standfestigkeit aber auch poröses Holz überprüft werden. Gegebenenfalls lohnt es sich, das Holz zu bearbeiten und mit einem Anstrich wieder geschmeidig zu machen.

Kinder gehören nicht an den Grill!

Sobald es wärmer wird, beginnt auch wieder die Grillsaison. Hier liegt eine der größten Gefahren für Kinder. Mit neugierigen Blicken auf das Feuer können Kinder meist noch nicht die Risiken vom Funkenschlag erkennen. Auch flüssige Anzünder stellen mit der Gefahr einer auflodernden Stichflamme ein hohes Verletzungsrisiko dar. Deshalb gilt: Kinder fern vom Grill halten! Ein Mindestabstand von mindestens 3 Metern sollte hier gewährleistet sein. Vor allem beim Spielen in nächster Nähe erkennen sie nicht die Gefahr, dass der Grill beim Toben umkippen könnte. Daher den Grill auch niemals unbeaufsichtigt lassen.

Trambolin

Ein Trambolin bringt meist viel Spaß und Bewegung in den Garten. Jedoch sollte auch hier auf das GS-Siegel geachtet werden.

Gefahrenquelle Wasser und Geräte

Auch vom Wasser sind Kinder magisch angezogen. Hier ist es besonders wichtig, dass ein tiefer Teich gut umsäumt ist. Fällt der Ball durch einen Windstoß ins Wasser, laufen Kinder schnell hinterher um ihn zu holen. Kleinere Kinder unterschätzen die Tiefe und können ertrinken. Ein noch größeres Risiko stellen offene Regentonnen dar. Wer hier kopfüber hereinfällt, hat allein fast keine Chance mehr, aus der Tonne zu entkommen. Deshalb Regentonnen und offene Gefäße sicher und dicht vor Kindern verschließen!

Mädchen Ratgeber
Eine herumliegende Harke kann zu einem sehr unangenehmen Gefährten werden. Daher sollten Geräte nach Gebrauch sofort in einen Abstellraum gebracht werden. Dies gilt insbesondere für elektrische Geräte wie dem Rasenmäher. Kinder finden ganz schnell heraus, wie Geräte angestellt werden. Das scharfe Messer ist eine höchst risikoreiche Gefahrenquelle für Kinder. Auch für kurze Momente sollte dieser daher unbedingt vom Stromnetz genommen werden.

Für eine sichere Kindheit im Garten

Kinder gehen mit Freude und naivem Blick durch das Leben. Sie haben noch nicht die Fähigkeit, Gefahren zu erkennen. Daher müssen Erwachsene dafür Sorge tragen, dass beim Spielen im Garten keine Unfälle geschehen. Wasser, Feuer und elektrische Geräte sind in hohem Maße gefährlich. Besonders in Situationen, wo Kinder mit Freunden rennen und toben, wird die Gefahr nicht erkannt. Doch auch Spielgeräte können nach Winterperioden zur Unfallquelle werden. Daher werden nicht nur die Gartenmöbel, sondern vor allem auch große Spielgeräte und Sandkästen vor der kommenden Saison überprüft.

Video: Bauanleitung, Sandkasten selber bauen

Bildquelle: Titelbild: Copyright – Pushish Donhongsa / Bild1: Copyright – Kletr

Über den Autor

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare