Das richtige Waschmittel zum Waschen von Babykleidung

0
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertunge(n), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Auf den ersten Blick ist das Waschen von Babykleidung nicht besonders anders als das Waschen von Erwachsenenkleidung. Dennoch warten zwei große Herausforderungen: Die Haut des Babys soll nicht von zu vielen Chemikalien angegriffen werden und außerdem erweisen sich die Flecken, die durch Babynahrung entstehen oftmals als besonders hartnäckig. Mit ein paar Tipps und Tricks und dem richtigen Waschmittel für Babys wird das Waschen kinderleicht.

Welches Waschmittel für Babys verwenden?

Beim richtigen Waschmittel für Babys spielt eine große Rolle, dass das Mittel sowohl mild, als auch phosphatfrei ist. Hierbei kommen entweder Persil sensitiv“ oder Sunil sensitiv“ in Frage. Natürlich kann auch jedes andere Waschmittel genommen werden, das parfümfrei ist. Es muss sich allerdings nicht zwingend um ein Babykleidungswaschmittel handeln. Ein Babykleidungswaschmittel ist nur dann sinnvoll, wenn der Säugling unter einer Hautkrankheit leidet.

Mädchen Ratgeber

Hautkrankheiten

Ist eine Hautkrankheit vorhanden, muss noch mehr auf die Bestandteile des Waschmittels geachtet werden. Hierbei ist es sinnvoll, sich zusätzlich den Rat eines Dermatologen einzuholen. Spezielles Babykleidungswaschmittel gibt es beispielsweise von den Herstellern Freddy Leck oder Popolino. Häufig werden auch Waschnüsse verwendet, bei welchen es sich um biologische und reizarme Produkte handelt. Flüssigwaschmittel hingegen haben den Vorteil, dass von ihnen keine Rückstände auf der Kleidung hinterlassen werden.

So werden Strampler und Socken auf natürlich Art und Weise schön weich. Wer seine Wäsche noch weicher haben möchte, kann sie bügeln. Durch das Bügeln wird der Schadstoffanteil allerdings nicht verringert. Dadurch lassen sich nur Keime und Bakterien abtöten. Natürlich sind das Trocknen im Wäschetrockner und das Bügeln nicht zwingend notwendig.

Das Waschen von Babybettwäsche und Kuscheltieren

Bevor es ans Waschen geht, ist beim Kauf der Bettwäsche zu beachten, dass sie für eine Wäsche bei 60 oder 80 Grad gewaschen werden kann. Hierbei ist Bettwäsche aus Leinen sehr gut geeignet, da sie sowohl atmungsaktiv, als auch hautfreundlich ist. Natürlich sollte auch bei der Bettwäsche kein Weichspüler verwendet werden. Für die Bettwäsche kann das gleich Waschmittel wie für die Kleidung verwendet werden.

Bevor Kuscheltiere das erste Mal zum Einsatz kommen, müssen sie gewaschen werden. Bevor ein Kuscheltier gekauft wird, ist es sinnvoll, an diesem zu riechen. Riecht es bereits stark nach Chemikalien, sollte es unter gar keinen Umständen gekauft werden. Gewaschen werden Kuscheltiere am besten mit Flüssigwaschmittel per Hand. Damit das Kuscheltier gut trocknen kann, sollte es einfach auf ein Handtuch gelegt werden.

Video: Babykleidung richtig waschen

Auf Chemikalien verzichten

Der wohl wichtigste Punkt beim Waschen von Babykleidung ist, dass das Baby immer so wenig wie möglich mit Chemikalien in Berührung kommen sollte. Aus diesem Grund sollte ein Waschmittel gewählt werden, das mild und phosphatfrei ist. Ein Weichspüler darf nicht zum Einsatz kommen, da dieser oftmals für Hautreizungen verantwortlich ist. Vor dem ersten Gebrauch sollten die Kleidung, Kuscheltiere und die Bettwäsche gründlich – aber natürlich ohne Weichspüler – gewaschen werden.

Titelbild: ©istock.com-poplasen

Über den Autor

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare