Babybrei Rezept: Auberginenbrei mit Zwieback

0
Aubergine aufgeschnitten
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (9 Bewertunge(n), Durchschnitt: 3,78 von 5)
Loading...

Babys erste Nahrung sollte gesund und vor allem bekömmlich sein, ist doch der kleine Verdauungstrakt noch ungeübt. Das nachfolgende Breirezept eignet sich für Kinder ab dem siebten Lebensmonat.

Zutaten für den Auberginenbrei mit Zwieback

Abgesehen vom frischen Gemüse dürften sich alle anderen Bestandteile dieser idealerweise als Mittagsmahlzeiten geeigneten Babyspeise in jedem Haushalt befinden. Wird sich an die Mengenangaben gehalten, beläuft sich der Nährwert auf 213 Kalorien. Eltern benötigen:

Menge Zutaten
2 Zwiebackscheiben
150 Gramm Aubergine (circa 1/2 Frucht)
1 mittelgroße Tomate
3 EL Apfel- oder Orangensaft
2 EL Rapsöl

Schritt für Schritt: Die Zubereitung

1. Auf einem Backblech Alufolie auslegen und mit einem EL Rapsöl bestreichen. Währenddessen den Ofen vorheizen.

2. Dann die Aubergine waschen und in etwa 1 Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Diese auf dem Blech verteilen.

3. Die Aubergine für 5 Minuten garen lassen, bis jene weich wird und eine leichte goldbraune Färbung besitzt. Etwa nach Ablauf der halben Backzeit einmal wenden.

4. In der Zwischenzeit die Tomate waschen, entkernen und in kleine Würfel schneiden.

5. Den Zwieback zerkleinern. Damit dieser Vorgang nicht zu viel Staub aufwirbelt und sich die Brösel überall in der Küche verteilen, lohnt es die beiden Zwieback-Scheiben in einen Gefrierbeutel zu geben und diesen fest zu verschließen. Anschließend mit dem Nudelholz oder einem Fleischklopfer die Scheiben zertrümmern. Dabei nicht zu energisch vorgehen!

6. Die zerbröselten Zwiebacke, gewürfelten Tomatenstücke sowie die gebackenen Auberginenscheiben in ein hohes Gefäß geben und mit dem Fruchtsaft und dem restlichen Öl übergießen.

7. Der Stabmixer zerkleinert nun sämtliche Zutaten zu einem für Babys gut verdaubaren Brei.

Schnell, einfach und lecker

Für die Umsetzung dieses Rezepts brauchen sich Mütter und Väter nicht mehr als eine Viertelstunde Zeit zu nehmen. Wer möchte, verdoppelt oder vervierfacht die Zutatenliste und friert den portionierten Auberginenbrei mit Zwieback einfach ein.

Ebenfalls interessant: Babybrei Rezept: Topinamburbrei mit Hähnchen

Bildquelle: © istock.com/anmbph

Über den Autor

Avatar

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare