Vitamin D für Kinder sinnvoll oder lieber darauf verzichten?

0
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertunge(n), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Vitamin D ist unter anderem essenziell für den Aufbau von starken Knochen, wirkt sich positiv auf den Knochenstoffwechsel aus und stärkt die Zähne. Es zeigen sich viele weitere positive Effekte auf den kindlichen Körper, wenn dieser, Vitamin D in ausreichenden Mengen zur Verfügung hat. Der größte Teil wird vom Körper im Zusammenspiel mit der Sonne gebildet

In der Sonne Vitamin D auftanken

Durch die Kraft der ultravioletten Sonnenstrahlen bildet der menschliche Körper den größten Teil des benötigten Vitamins. Ein kleiner Teil kann über bestimmte Nahrungsmittel aufgenommen werden.

Für Kinder ist es daher wichtig, mindestens eine halbe Stunde am Tag draußen zu verbringen, damit der Körper ausreichend Vitamin D herstellen kann.

In Deutschland bekommen Babys ab der ersten Lebenswoche bis zum zweiten erlebten Frühsommer, Tabletten bzw. Tropfen, die Vitamin D enthalten.

So ist eine ausreichende Zufuhr von Vitamin D in den ersten Lebensmonaten gewährleistet. Ein Mangel an Vitamin D begünstigt Rachitis, Wachstumsstörungen und Infekte.

Vitamin D für ein gesundes Wachstum

Ab dem zweiten Lebensjahr genügt es im Sommer ausreichend Zeit im Freien zu verbringen, um von den positiven Effekten des Vitamins zu profitieren. Ein gesundes Nervensystem und eine starke Immunabwehr verdanken Kinder nicht zuletzt der Kraft der Sonne.

In den Sommermonaten ist es kein Problem viel Zeit draußen zu verbringen. Doch wie sieht es mit dem Vitamin D Haushalt in der dunklen Jahreszeit aus? Ist eine zusätzliche Gabe von Vitamin D für Kinder sinnvoll?

Zunächst bedient sich der Körper vom Vitamin D Speicher, den er sich in den Sommermonaten angelegt hat. Doch auch dieser ist irgendwann erschöpft.

Besonders bei Kindern, die lieber drinnen als draußen spielen, ist der Vorrat schnell aufgebraucht. Damit der Körper weiterhin ausreichend versorgt ist, wird eine zusätzliche Gabe in Form von Tabletten oder Tropfen, von Ärzten empfohlen.

Video: So kommt der Körper an Vitamin D | Quarks

Smartphone und Co. begünstigen Vitamin D Mangel

Der Anteil von Kindern und Jugendlichen, die einen Großteil ihrer Freizeit Fernseher, Computer und dem Smartphone verbringen, wächst stetig an. Gleichzeitig steigt die Anzahl derer, die auch im Sommer unter einem Vitamin D Mangel leiden.

Eine zusätzliche Portion Vitamin D, ist nicht nur für Kinder sinnvoll, die gerne drinnen bleiben, sondern auch für Menschen mit dunklem Hauttyp.

Umso stärker die Haut pigmentiert ist, umso länger braucht sie für die Bildung von Vitamin D. Bei vegetarisch- oder veganernährten Kinder sollten der Vitamin D Vorrat ganzjährig im Auge behalten werden.

Es wird Folgendes empfohlen um einem Vitamin D Mangel entgegenzuwirken:

  • Kinder sollten ausreichend Zeit im Freien verbringen. Im besten Fall mit unbedecktem Kopf und freien Armen und Beinen
  • Auf eine ausgewogene Ernährung, die zweimal pro Woche Fisch sowie regelmäßig Milchprodukte enthält, achten
  • Als tägliches Zusatzpräparat ist Vitamin D für Kinder sinnvoll, die im Sommer ihre Zeit überwiegend drinnen verbringen
  • In den Herbst- und Wintermonaten den körpereigenen Vorrat mit Tabletten oder Tropfen ergänzen

Mädchen Ratgeber

Mit Vitamin D stark durch das ganze Jahr

Vitamin D ist unerlässlich für den Körper um Knochen zu stärken und das Immunsystem zu schützen. Ob eine zusätzliche Dosis Vitamin D für Kinder sinnvoll ist, hängt von vielen individuellen Faktoren ab. Es gibt klare Hinweise, die darauf deuten, dass eine zusätzliche Gabe von Vitamin D für Kinder sinnvoll ist. Eine ausgewogene Ernährung, im Sommer viel Zeit in der Natur und eine bedarfsgerechte Ergänzung in der dunklen Jahreszeit durch Tabletten oder Tropfen, beugen einem Mangel an Vitamin D vor.

Titelbild: © iStock – StudioBarcelona

Über den Autor

Avatar

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare