Prepaid Kreditkarten für Familien im Vergleich

1
Kreditkarte für die Familie
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertunge(n), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Gerade bei Reisen in Länder mit geringerer Kaufkraft sind Prepaid Kreditkarten die erste Wahl. Auf ihnen steht nur ein vorher aufgeladener Betrag zum Ausgeben zur Verfügung, so dass keine schwarzen Schafe Ihr Kreditkartenkonto abräumen können. Gerade eine Familie kann diese sehr gut nutzen: Dank dieser Karten können Jugendliche an diese Zahlungsform und den verantwortungsvollen Umgang damit herangeführt werden.

Bei vielen Angeboten liegt die Altersgrenze bei 14 Jahren

Bei einem Vergleich der traditionellen und der Prepaid Kreditkarten kann man auch anhand der unterschiedlichen Altersgrenzen vorgehen. Die Prepaid Variante der Kreditkarte wird vollumfänglich in Übereinstimmung mit deutschem Recht ausgegeben: Im Bürgerlichen Gesetzbuch gibt es den sogenannten Taschengeldparagraphen: Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren können mit Geldern, die ihnen beispielsweise von den Eltern zur „freien Verfügung“ überlassen worden sind, ohne den Erziehungsberechtigten einkaufen gehen. Eine nützliche Webseite zum Thema ist diese: www.taschengeldtabelle.org. Damit können sich die Jugendlichen gleich an die Teilnahme am Wirtschaftsleben gewöhnen ohne langfristige Verpflichtungen eingehen zu müssen. So können sie schon im Jahr 2014 lernen, was andere Altersgenossen erst in einigen Jahren erfahren dürfen. Und haben dennoch den Schutz, dass sie keine Verpflichtungen langfristiger Art eingehen oder sich unerfahren in die Schuldenfalle stützen. Damit ist die Verwendung der Karte auch ein Teil der Finanzbildung und Erziehung zum kündigen Verbraucher, da die Zahlungsverkehrswelt auf den Jugendlichen nicht genau mit Erreichen des 18. Lebensjahres einstürmt.

Voller Leistungsumfang ohne Risiko

Die meisten Prepaid Kreditkarten werden im weltweit gültigen Mastercard- bzw. VISA Standard ausgegeben. Dies bedeutet im Klartext: Diese Karten können Sie überall dort einsetzen, wo alle anderen Kreditkarten auch akzeptiert werden. Damit gibt es bei der Akzeptanz der Karten Ihrer Familie keinen Unterschied zwischen den risikoreicheren Karten mit hohem Limit und nachträglicher Abbuchung und denen mit einer vorherigen Aufladung. Für den Vergleich bedeutet dies: Sie können in allen Hotels, auf Kreuzfahrtschiffen oder bei den anderen Akzeptanzpartnern problemlos mit den vorher aufgeladenen Karten zahlen. Dieser volle Leistungsumfang steht tatsächlich bei allen Karten zur Verfügung, die im Mastercard oder VISA Standard ausgegeben werden. Allerdings unterscheiden sich die Karten in den jeweiligen Gebührenbestandteilen erheblich. Wer einen Blick auf www.kreditkarte.net/prepaid-kreditkarten/ wirft, der sieht unterschiedliche Jahresgebühren und Zusatzleistungen wie Versicherungen.

Mädchen Ratgeber
Denken Sie bei einem Vergleich am besten daran, wie Sie die Karte einsetzen möchten: Wie oft außerhalb des EURO-Raumes? Dann wäre die Position des Einsatzentgeltes in Fremdwährungen ein bedeutendes Entscheidungskriterium. Bevorzugen Sie eine niedrige Jahresgebühr und möchten eine prozentuale Gebühr für jede Aufladung zahlen? Dann wären Karten mit niedriger oder gar keiner Jahresgebühr eine gute Wahl.

Die Idee der Risikostreuung und Sicherheit

Ein weiterer Grund dafür, dass die Menschen zunehmend Prepaid Kreditkarten verwenden, liegt in der erhöhten Risikostreuung und Sicherheit. Wer an Länder mit einer hohen Anzahl an Taschendiebstählen denkt, der tut sich und allen anderen Reisenden einen doppelten Gefallen. Durch die im Durchschnitt niedrigeren aufgeladenen Beträge wird der Handtaschendiebstahl ein noch weniger lohnendes Ziel. Ganz deutlich wird dies immer dann, wenn das durchschnittliche Limit einer europäischen Kreditkarte mit den Durchschnittslöhnen in einigen Reiseländern verglichen wird. Auch im Jahr 2014 gibt es Regionen, in denen die Menschen im Monat nur 100 oder 200 Euro verdienen und in denen ein Kreditkartenlimit von 3.000 oder 4.000 Euro das Äquivalent von mehreren Jahresgehältern darstellt. Manches schwarze Schaf kann dann in Versuchung für einen Raubüberfall kommen. Ein weiterer Vorteil ist die Unabhängigkeit von der eigenen Hausbank. Wer seine Mastercard oder VISA-Karte von einer anderen Bank als der Hausbank herausgeben lässt, der hat eine zusätzliche Sicherheit. Ist der Rechner der Hausbank defekt, so könnten Transaktionen erst telefonisch und mit zeitlicher Verzögerung freigeschaltet werden. Da ist eine im vorhinein aufgeladene Kreditkarte eine gute Reserve. Zudem können damit kleinere Beträge für den Eintritt zu Sehenswürdigkeiten bezahlt werden, womit die Kreditkartennummer und Prüfzahl der Kreditkarte mit dem hohen Limit geschützt bleibt – da diese nur für Hotel-Rechnungen und ähnliche größere Ausgaben genutzt wird.

Smarte Kunden verreisen mit mehreren Kreditkarten

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass smarte Kunden mit mehreren Kreditkarten unterschiedlicher ausgebender Banken verreisen. Einerseits mit einer Kreditkarte der Hausbank im VISA- oder Mastercard-Standard oder einer American Express Kreditkarte. Darüber hinaus bietet sich eine zusätzliche Karte an, die nur für die Beträge eingesetzt werden kann, die vorher aufgeladen worden sind. Gerade bei Jugendlichen unter 18 Jahren haben Prepaid Kreditkarten einen weiteren Vorteil, den mancher beim Vergleich übersieht: Diese kann als vollwertige Identifizierungskarte beispielsweise bei Online-Tickets der Deutschen Bahn dienen. Damit können Jugendliche bei Fahrten in andere Städte immer eine Geldreserve dabei haben, die bei Verlust gegen Missbrauch geschützt ist. Wer an die genannten und viele weiteren Vorteile denkt, der wird sich wahrscheinlich fragen, warum er nicht schön länger an eine zusätzliche Kreditkarte gedacht hat.

Video: Wie funktioniert eine Kreditkarte / Visakarte?


Foto: © evgenyatamanenko – Fotolia.com

Über den Autor

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

1 comment

  1. Anna 11 März, 2014 at 09:24 Antworten

    Es gibt schon ein sehr große Angebot solcher Prepaid Kreditkarten, aber jede kostenlose Kreditkarten bringt irgendwann doch Kosten mitsich, denn meistens werden diese nur für wenige Monate kostenlos angeboten. Es lohnt sich also sich auch verschiedene Angebote einzuholen und zu vergleichen, denn ansich ist eine solche Kreditkarte eine gute Möglichkeit, vor allen Dingen wenn man im Urlaub unterwegs ist. So braucht man nicht das ganze Bargeld mit sich herumtragen.

Kommentar abgeben