Geschenkkarten mit den Kindern basteln – Tipps und Tricks

0
Mädchen bastelt eine Karte
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertunge(n), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Gemeinsam mit Mama und Papa etwas zu gestalten, ist für Kinder eine tolle Erfahrung. Damit die dabei entstehenden Meisterwerke nicht einfach in der Bastelkiste verschwinden, empfiehlt sich das Kreieren von Grußkarten – Oma, Onkel und andere Empfänger freuen sich darüber oft mehr als über das eigentliche Geschenk!

Auch die ganz Kleinen dürfen „Hand anlegen“

Umso jünger der Sprössling, umso unkomplizierter sollten die Grußkarten sein. Nicht immer einfach und eine Herausforderung für jedes Elternteil ist es, die kleinen Künstler zu motivieren. Anlässe wie beispielsweise Ostern oder Weihnachten erfordern Durchhaltevermögen, um den zahlreichen Verwandten und Freunden mit selbstgebastelten Unikaten eine Freude zu bereiten. Wurde dies bei der zeitlichen Planung nicht bedacht, gibt es die Möglichkeit, die selbstgebastelten Karten abzufotografieren und diese dann über Kartendesigner zu einer persönlichen Grußkarte gestalten zu lassen.

Eine einfache und dennoch hübsche Methode ist der Handabdruck. Dazu braucht es nicht mehr als buntes Tonpapier, einen Pinsel, Fingerfarbe sowie einen dunklen Filzstift. Das Kind kann ganz einfach wählen, welches Papier und welche Farbe es für den Handabdruck verwenden möchte. Dann wird die komplette Handfläche, wahlweise auch die Fußsohle, mit der Fingerfarbe bestrichen und fest auf das Tonpapier gedrückt. Vereinfacht wird diese Bastelei für Eltern dadurch, dass sie lediglich hier und da eine kleine Hilfestellung geben müsse und die Kinder selbstständig ein kleines Kunstwerk schaffen können. Allerdings sollten immer genügend Tücher parat liegen, damit nicht plötzlich aus Fußboden oder Wänden eine Leinwand wird.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit denen Karten gestaltet werden können. Eine nette Idee ist es, die Finger als Blumenblüte zu inszenieren. Dazu einfach unterhalb des Ballens einige Blätter aufmalen. Auch hierbei können die Kleinen ihr Werk selbst gestalten und hier und da durch ein wenig Führung der Hand unterstützt werden. Alternativ kann auch der Zeigefinger in grüne Farbe getaucht werden. Mehrfach aufgedrückt, entsteht das Bild einer Blätterkrone. Um den Baum nicht allein auf weißem Hintergrund stehen zu lassen, kann die Kuppe des Zeigefingers oder Daumens mit wechselnden Farben eingepinselt werden. Damit können munter und rund um den Handabdruck ovale Punkte verteilt werden – ein elterlicher Filzstiftstrich macht sie im Anschluss zu vielen kleinen Luftballons! Nun bleibt jedoch das Problem, dass die Karten Unikate sind und zu Anlässen  selbstgebastelte Unikate

Mädchen Ratgeber

Hauptsache es glitzert: Basteln mit Kindern

Schwebt dem familiären Bastelteam kein konkretes Motiv vor, können Eltern oder Großeltern einfach sämtliche Bastelmaterialien, beispielsweise auch aus dem Wald, auf dem Tisch auslegen. Es ist erstaunlich, auf welch tolle Ideen die kleinen Künstler kommen. Funkelnde Strasssteinchen, lustige Wackelaugen, verschiedenfarbiges Glitter und farbenfrohe Papiere und Filze bringen wirkliche Kunstwerke hervor. Neben diesen klassischen Bastelutensilien können zusätzlich getrocknete Blumen aus dem heimischen Garten für die Gestaltung genutzt werden.

Auch Blätter, Grashalme oder der selbst gestaltete Kartoffelabdruck machen sich gut auf Tonpapier oder Wellpappe. Aus Zahnstochern, die geschickt aufgeklebt werden, kann mir nichts dir nichts ein kleiner Gartenzaun entstehen, hinter dem ein aus Buntpapier ausgeschnittenes Häuschen gebaut wird. Haben die Bastler keine Schablonen zur Hand, empfehlen sich Plätzchenausstecher. Sonne, Mond und Sterne einfach auf dem Tonpapier mit einem Bleistift nachzeichnen, ausschneiden und aufkleben – fertig ist die schöne Grußkarte für Opas Geburtstag.

Die Kinder gestalten, die Erwachsenen helfen

Funken die Eltern ihren Sprösslingen beim Gestalten von Gruß- oder Geburtstagskarten ständig dazwischen, haben diese sicherlich bald keine Lust mehr. Es geht mit Nichten darum, dass die Karten einen Preis für Schönheit oder Einfallsreichtum gewinnen. Der Empfänger wird sich freuen, selbst wenn ihm die Sonne auf der Vorderseite grünlich anstatt satt gelb entgegenstrahlt. Die Kinder einfach mal „machen zu lassen“ fördert deren Selbstbewusstsein. Sie werden sich ohnehin hilfesuchend an Mutter und Vater wenden, wenn sie etwas ganz Besonderes zeichnen möchten und dies ihnen nicht gelingt.

Video: Geburtstagskarten basteln


Bevor es ans Werk geht, kann überlegt werden, was der Empfänger für Hobbys pflegt. Verreist die Tante leidenschaftlich gerne nach Italien, könnten die Bastler die Landesfarben des Stiefelstaates als Anregung zum Designen der Grußkarten nehmen. Bei liebevoll aufgeklebten Spagettis oder der kindlichen Interpretation einer venezianischen Gondel wird die Tante gewiss entzückt sein. Für Radler, Freizeitkapitäne und passionierte Fußballfans findet sich immer ein Motiv, dass allen Helfern Spaß macht!

Grußkarten basteln mit Kindern: Ein Erlebnis

Die Kreativität und den Familiensinn fördern und dabei noch etwas zustande bringen, dass den Empfänger beeindrucken wird – Grußkarten garantiert dies definitiv. Die Mama schneidet putzige Papierfische aus, die kleine Tochter klebt diese auf und der große Bruder malt das Segelschiff dazu – Was gibt es schöneres als an einem verregneten Tag gemeinsam mit der Familie anderen eine Freude zu basteln?

Ebenfalls interessant: Kostenfalle Einschulung – so können Eltern sparen!

Bildquelle: © Monkey Business Images – shutterstock.com

familie

Über den Autor

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare