Familientarife für Handys 2014 im Vergleich

0
Familientarif Handy
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Bewertunge(n), Durchschnitt: 4,33 von 5)
Loading...

Die großen Mobilfunkanbieter haben sich auf die neu aufgekommene Konkurrenz durch die vielen kleineren Anbieter eingestellt und versuchen über so genannte Familientarife wieder interessanter und konkurrenzfähiger zu werden. Allerdings ist in vielen Fällen fraglich, ob ein solcher Familientarif wirklich günstiger ist, als es ein vergleichbares Angebot der freien Anbieter wäre.

Handytarife für die ganze Familie

Die meisten bekannten und großen Mobilfunkanbieter haben erkannt, dass sie ein neues Angebot benötigen, um die Kunden bei der Stange zu halten. Durch den enormen Preiskampf müssen nämlich diese Anbieter oftmals einen großen Teil ihrer Kunden an die kleineren Anbieter abtreten, welche vor allem durch günstige Allnet-Flatrates von sich reden machen. Im Vergleich 2014 konnte man aus diesem Grund schnell feststellen, dass beinahe jeder große Mobilfunkanbieter einen so genannten Familientarif in sein Programm aufgenommen hat. Hierbei handelt es sich in der Regel um so genannte Partnerkarten, welche über die Handyrechnung der Hauptkarte mit abgerechnet werden. Bei den Mobilfunkanbietern werden hierbei jedoch auch für die Partnerkarte Gebühren fällig, welche die Handyrechnung deutlich in die Höhe treiben können.

Freie Anbieter oder doch zum Mobilfunkriesen?

Vergleicht man die Angebote der großen Anbieter mit ihren Familientarifen und die Angebote der kleineren Anbieter von Allnet-Flatrates stellt man schnell fest, dass die vermeintlich günstigen Familientarife bei weitem nicht so günstig sind, wie sie auf den ersten Blick erscheinen. Hierfür muss man nur die inkludierten Freiminuten im Vertrag mit der Grundgebühr für den Familientarif verrechnen. Schnell stellt man fest, dass man bei den freien und kleinen Anbietern mit einer Allnet-Flatrate in der Regel deutlich besser bedient ist.

Empfohlener Artikel auf Computerbild.de: Mit LTE und Top-Smartphone: Allnet-Flat zum Schnäppchen-Preis 

Mädchen Ratgeber
Der Allnet-Flat Vergleich 2014 zeigt also ganz deutlich, dass sich ein solcher Familientarif im Vergleich der Handytarife nicht lohnt, bzw. zu deutlich mehr Kosten führt, als es ansonsten der Fall wäre. Natürlich kommt dies auch immer ein wenig auf das jeweilige Telefonverhalten an. Da die großen Anbieter oftmals noch Sondertarife an bestimmten Tagen oder zu bestimmten Uhrzeiten anbieten kann man hier natürlich auch noch deutlich einsparen. Dem entsprechend ist es angeraten stets die aktuellen Handytarife zu vergleichen und diese in Relation mit den Kosten zu setzen.

Allnet-Flat oder Familientarif?

Im Vergleich 2014 der verschiedenen Handytarife stellt man schnell fest, dass es deutlich günstiger ist für die Familienmitglieder eigene Verträge abzuschließen oder sogar auf Prepaid-Lösungen zu setzen, anstatt sich fest und oftmals für einen langen Zeitraum mit der kompletten Familie an einen der großen Mobilfunkanbieter zu binden. Schließlich werden sich auch noch im Verlaufe des Jahres 2014 einige Änderungen bei Tarifen und Angeboten ergeben, so dass es oftmals günstiger ist sich nicht für einen zu langen Zeitraum an einen bestimmten Anbieter zu binden. Eine gute Möglichkeit um die verschiedenen Handytarife miteinander zu vergleichen und auch Grundlage dieses Tarifvergleichs ist die Seite www.allnetflat-24.de.

Der passende Tarif für das eigene Telefonverhalten

Grundlage jeder Bewertung und jeden Vergleichs sollte zunächst einmal das eigene Telefonverhalten und das der anderen Familienmitglieder sein. Somit kann man schnell den passenden Handytarif finden, welcher für jeden angemessen ist. Dabei muss man jedoch nicht auf bestimmte Familientarife achten, sondern sollte sich stets an den effektiven Kosten für den Tarif vor Augen halten.

Empfohlener Artikel: Generation Smartphone – worauf sollten Eltern achten

Video: Top Handytarife – Ladykracher

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Foto © Gladskikh Tatiana – Shutterstock.com

Über den Autor

Avatar

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare